Kim Dotcom im Juli 2013
Kim Dotcom im Juli 2013 (Bild: Marty Melville/AFP/Getty Images)

Mehr als Adware? Kim Dotcoms neuer Online-Musikservice heißt Baboom

Kim Dotcom hat etwas über seinen kostenlosen Musikservice verraten, der Künstlern viele Freiheiten bringen soll. Bisher war nur bekannt, dass der Mega-Betreiber mit einer Adware, ähnlich wie Adblocker, Anzeigen auf Webseiten austauschen wollte, um die Einnahmen aus der Werbung zu sich und den Musikern zu leiten.

Anzeige

Kim Dotcom hat dem Onlinemagazin Torrentfreak verraten, dass sein Musikangebot den Titel Baboom tragen wird. Der offizielle Starttermin sei erst in einigen Monaten angesetzt. Dotcom hat nach eigenen Angaben bereits einige Millionen US-Dollar für die Finanzierung gesammelt und verfügt über viele Kontakte in die Musikbranche.

Anders als der Filehoster Mega werde Baboom.com von einem Unternehmen betrieben, das Dotcom allein gehört. Künstler würden über die Plattform "nie gekannte Freiheit, Transparenz und Kontrolle" erhalten, versprach Dotcom.

Baboom soll in einer werbefinanzierten Variante kostenlos verfügbar sein. Dazu soll wahrscheinlich eine kostenpflichtige, werbefreie Variante kommen.

Im September 2012 hatte Dotcom Details zu seinem Musikprojekt Megabox verraten. Das kostenlose Musikhören über Megabox soll über die Adware Megakey finanziert werden. Diese funktioniert ähnlich wie ein Adblocker und tauscht einige Anzeigen auf Webseiten aus, so dass die Einnahmen aus der Werbung bei Dotcom und den Musikern ankommen. Später hatte Dotcom erklärt, dass der Name Megabox aufgegeben wurde. Gegenwärtig würden 22 Entwickler an dem Projekt arbeiten.

Vor wenigen Tagen hatte Dotcom angekündigt, eine politische Partei in Neuseeland zu gründen, um im nächsten Jahr zu den Wahlen anzutreten. Die noch namenlose Organisation solle am 20. Januar 2014 öffentlich vorgestellt werden, dem zweiten Jahrestag der Hausdurchsuchung bei Dotcom.

Seinen Posten als Managing Director bei Mega hatte Dotcom aufgegeben. Firmenchef Vikram Kumar erklärte, dass Dotcom zurücktrat, um sich auf das "Auslieferungsverfahren, die kommende Musik-Website und den Aufbau einer politischen Partei zu konzentrieren". Seinen Posten übernahm Bonnie Lam aus Hongkong.


Atalanttore 14. Sep 2013

Um mit Musik Geld zu verdienen braucht es eigentlich nur 2 Personen. Den Musiker...

day-luxe 10. Sep 2013

Also soweit ich weiß ist zalando auch kein Erfolg, Die Samwers verfolgten damit den...

Kommentieren



Anzeige

  1. Datenbankentwickler (m/w)
    über Jobware Personalberatung, Braunschweig
  2. Softwareentwickler (m/w) mit Schwerpunkt C++
    AMC Datensysteme GmbH, Karlsruhe
  3. IT Business Analyst (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Wiesbaden
  4. IT-Administrator/MS Dynamics NAV Systembetreuer (m/w)
    EMK Münzen & Edelmetalle, Erftstadt

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TOPSELLER REDUZIERT: Amazon Fire TV Stick
    29,00€ statt 39,00€
  2. TIPP: Zotac ZT-90101-10P NVIDIA GeForce GTX970 Grafikkarte
    319,04€
  3. TIPP: Batman Wochenend-Deal bei Steam

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. One Earth Message

    Bilder und Töne für Außerirdische

  2. Tropico 5

    Espionage mit El Presidente

  3. Tessel

    Offenes Entwicklerboard soll wie Io.js verwaltet werden

  4. Hack auf Datingplattform

    Sexuelle Vorlieben von Millionen Menschen veröffentlicht

  5. Angriff auf kritische Infrastrukturen

    Bundestag, bitte melden!

  6. Mark Shuttleworth

    Canonical erwägt offenbar Börsengang

  7. Amazon

    Fire TV Stick für 29 Euro

  8. Umfrage

    US-Bürger misstrauen Regierung beim Umgang mit Daten

  9. Mozilla

    Firefox personalisiert Werbung mit Browserverlauf

  10. Tracking auf Unternehmensseiten

    Verbraucherschützern gefällt der Gefällt-mir-Knopf nicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

BND-Selektorenaffäre: Die stille Löschaktion des W. O.
BND-Selektorenaffäre
Die stille Löschaktion des W. O.
  1. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"
  2. BND-Metadatensuche "Die Nadel im Heuhaufen ist zerbrochen"
  3. NSA Streit um Selektoren-Liste zwischen Gabriel und Steinmeier

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

  1. Re: Rap & Co

    Oxycodon | 03:10

  2. Re: Underground 2 ist das beste NFS

    FrankHausheimer | 03:04

  3. Re: Früher gerne, heute Protest gegen EA

    FrankHausheimer | 02:59

  4. Re: Arbeit und Schweiß kann Talent nicht ersetzen

    Oxycodon | 02:58

  5. Re: wenn du 18.000¤ dafür ausgegeben hast

    JimJim | 02:53


  1. 18:43

  2. 15:32

  3. 15:26

  4. 15:09

  5. 14:21

  6. 14:08

  7. 13:54

  8. 13:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel