Zeichnung von Walt Kelly
Zeichnung von Walt Kelly (Bild: Earth Day/Wikipedia)

Megaupload Neuseeländischer Richter nennt USA "den Feind"

Die USA versuchen, eine Verschärfung des Urheberrechts in Neuseeland durchzusetzen. Der Richter, der die Anhörung zur Auslieferung von Kim Schmitz leitet, nennt die USA in einem Wortspiel "den Feind".

Anzeige

Richter David Harvey, der bereits im Fall Megaupload geurteilt hat und die Anhörung im Auslieferungsverfahren gegen Kim Schmitz alias Dotcom leiten wird, hat sich kritisch zu den USA geäußert. Das berichtet die Tageszeitung New Zealand Herald.

Harvey sprach in der in Neuseeland laufenden "Fair Deal"-Kampagne, die sich gegen eine Verschärfung des Urheberrechts in Neuseeland im Rahmen der Verhandlungen um das Handelsabkommen Trans Pacific Partnership (TPP) richtet. Die Geheimverhandlungen sind derzeit in der 13. Runde, so der New Zealand Herald.

Wie die Zeitung aus Verhandlungskreisen erfahren hat, wollen die USA ein strengeres Urheberrecht in elf Staaten in der Region Asien-Pazifik durchsetzen, zu der ein Großteil von Ostasien, Südostasien und Ozeanien gehört.

Für den geographisch isolierten Inselstaat im südlichen Pazifik könne TPP bedeuten, dass das dort übliche Hacken der DVD-Ländercodes kriminalisiert wird. Da DVDs beispielsweise aus den USA oft nicht abgespielt werden können, ist diese Praxis der Umgehung der Ländercodes dort legal. Harvey sagte: "Unter dem TPP und dem US-amerikanischen Digital Millennium Copyright Act wird das nicht mehr möglich sein, das wird verboten. Wer so etwas tut, wird zum Kriminellen. Wir sind dem Feind begegnet, und es sind die USA."

Richter Harveys Bemerkung ist ein Wortspiel mit dem Zitat des US-Comiczeichners Walt Kelly: "Wir sind dem Feind begegnet, und wir sind es selbst." Der Journalist Russell Brown hatte den Richter auf einer Internetkonferenz gehört und die Nachricht getwittert. Harvey wollte die Aussage auf Anfrage der Zeitung New Zealand Herald nicht weiter kommentieren.

Der Megaupload-Gründer hatte den US-Behörden angeboten, dass er und sein Team sich freiwillig stellen würden, wenn das beschlagnahmte Vermögen freigegeben werde. Ein neuseeländisches Gericht hatte die Anhörung zum Auslieferungsverfahren von Dotcom in die USA auf den 25. März 2013 vertagt. Bisher sollte das Verfahren vor dem North Shore District Court am 6. August 2012 beginnen und bis zu drei Wochen dauern.


NeverDefeated 20. Jul 2012

Allerdings... Angriffskriege um Öl führen und die Weltöffentlichkeit mit der Begründung...

Chl3B 19. Jul 2012

Nein, streiten wollen wir nicht. Sie haben jetzt auch sehr weit ausgeholt. Dagegen ist...

mambokurt 18. Jul 2012

IMHO zählt bei DVD das Laufwerk, bei Bluray läufts per Software(wobei ein Großteil der...

Endwickler 17. Jul 2012

Dann war kopieren aber nicht gut, weil die Daten dann im Original immer noch existieren...

Thaodan 17. Jul 2012

Naja, das ganze war nicht nur eigen Engagement sie brauchten ein Schild gegen den Osten...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektverantwortlicher (m/w) Diagnose / Service-Funktionen von Lokomotiven
    Siemens AG, Erlangen
  2. Big Data Engineer (m/w)
    TeamViewer GmbH, Göppingen oder Stuttgart
  3. Systemspezialist Funksysteme (m/w)
    IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Ottobrunn bei München
  4. IT-Koordinator Web-Technologien (m/w)
    easyCredit, Nürnberg

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Alle PCGH-PCs inkl. The Witcher 3
  2. ARCTIC Freezer 13 CO (mit 92mm PWM-Lüfter, für AMD u. Intel)
    26,19€ inkl. Versand
  3. Das neue Roccat Kave XTD 5.1 Analog-Headset zum Angebotspreis
    99,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Pilotprojekt

    DHL-Paketkasten kommt in Mehrfamilienhäuser

  2. Technical Preview

    Windows 10 erscheint in Kürze für weitere Smartphones

  3. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  4. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

  5. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  6. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  7. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen

  8. Die Woche im Video

    Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

  9. Xbox One

    Firmware-Update bringt Sprachnachrichten auf die Konsole

  10. Elektromobilitätsgesetz

    Bundesrat gibt Elektroautos mehr Freiheiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

Bloodborne im Test: Das Festival der tausend Tode
Bloodborne im Test
Das Festival der tausend Tode
  1. Bloodborne Patch und PC-Petition
  2. Bloodborne angespielt Angsthase oder Nichtsnutz

Jugendliche und soziale Netzwerke: Geh sterben, Facebook!
Jugendliche und soziale Netzwerke
Geh sterben, Facebook!
  1. 360-Grad-Videos und neuer Messenger Facebook zeigt seinen Nutzern Rundumvideos
  2. Urheberrecht Bild-Fotograf zieht Abmahnung zum Facebook-Button zurück
  3. Urheberrecht Abmahnung wegen Nutzung des Facebook-Buttons bei Bild.de

  1. Re: Wajam

    Milber | 12:33

  2. Re: Fragen zu Windows 10 auf dem Handy

    nille02 | 12:33

  3. Re: Die immer noch!!

    Dragos | 12:33

  4. Re: Bringt nichts, wenn nur DHL-Pakete drin sind

    RipClaw | 12:24

  5. Re: "begann man dann damit, den Code aufzuräumen"

    amie | 12:22


  1. 11:51

  2. 09:43

  3. 17:19

  4. 15:57

  5. 15:45

  6. 15:03

  7. 10:55

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel