Megaupload: Kompagnon von Kim Schmitz auf Kaution frei
Die vier Festgenommenen vor Gericht (Bild: AFP/Getty Images)

Megaupload Kompagnon von Kim Schmitz auf Kaution frei

Richter David McNaughton hat Mathias Ortmann, den laut FBI zweiten Mann hinter Kim Schmitz bei Megaupload, auf Kaution freigelassen. Damit sind drei von vier Festgenommenen unter strikten Auflagen auf Kaution frei.

Anzeige

Nach Bran van der Kolk und Finn Batato darf nun auch Mathias Ortmann das Untersuchungsgefängnis verlassen, meldet die Zeitung New Zealand Herald. Den Dreien wird vorgeworfen, zusammen mit Kim Schmitz den Filehoster Megaupload betrieben zu haben.

Laut FBI war der Deutsche Matthias Ortmann nach Kim Schmitz der zweite Mann bei Megaupload. Ihm sollen laut Anklageschrift 25 Prozent der Anteile an Megaupload gehören, er soll dafür allein im Jahr 2010 rund 9 Millionen US-Dollar erhalten haben.

Für die drei auf Kaution Entlassenen gelten strikte Auflagen: Sie werden von der Polizei überwacht und dürfen das Internet nicht nutzen.

Kim Schmitz bleibt vorerst bis zum 22. Februar 2012 in Untersuchungshaft, entschied Richter David McNaughton bereits Ende Januar 2012.

Die Polizei in Neuseeland durfte sich nach der Verhaftung der Megaupload-Betreiber offenbar über positive Rückmeldungen von internationalen Strafverfolgunsgbehörden freuen, wie New Zealand Herald weiter meldet. Demnach wurde das Vorgehen der Polizei im Polizeimagazin "Ten One" beschrieben.


Muhaha 15. Feb 2012

Wo beziehst Du Deine Deine "Fakten" her? Aus der Kaugummi-Maschine vom Kleintrödelmarkt...

Kommentieren



Anzeige

  1. JAVA Softwareentwickler (m/w)
    MPDV Mikrolab GmbH, Heimsheim
  2. Sachgebietsleiter (m/w) Controlling und kaufmännische EDV
    STWB Stadtwerke Bamberg GmbH, Bamberg
  3. IT-Consultant Softwareentwicklung (In-House) (m/w) Systemengineering
    Mediengruppe RTL Deutschland GmbH, Köln
  4. Systementwickler (m/w) Connected Mobile Services
    GIGATRONIK Köln GmbH, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. The Last of Us

    Remastered-Version schafft die Million

  2. Hybridantrieb im Motorsport

    Wer bremst, gewinnt (Energie)

  3. Gesetzentwurf

    Bundesdatenschützerin will endlich gegen Firmen durchgreifen

  4. Cinavia-Hersteller

    Digitale Wasserzeichen auch für schon verschlüsselte Filme

  5. Gestohlene Zugangsdaten

    Erhöhte Zugriffe auf Domainverwalter registriert

  6. Südafrikanische App-Enwicklerin

    "Man findet ein Problem und überlegt sich eine App"

  7. Offener Brief

    Spielentwickler gegen Hass

  8. U3415W

    Gebogener 34-Zoll-Monitor von Dell zum Spielen

  9. Promi-Hack JLaw

    Apple will Fotodiebstahl untersuchen

  10. Kaveri ohne Grafikeinheit

    Neue Athlon-Prozessoren für den Sockel FM2+



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel