Anzeige
Kim-Schmitz-Anwalt Paul Davidson
Kim-Schmitz-Anwalt Paul Davidson (Bild: Nigel Marple/Reuters)

Megaupload Kim Dotcom darf wieder das Internet benutzen

Kim Schmitz darf wieder ins Internet. Das Gericht lockerte die Auflagen für den auf Kaution Freigelassenen. Er darf sich sportlich und künstlerisch betätigen.

Anzeige

Kim Schmitz alias Kim Dotcom hat eine Lockerung seiner Kautionsauflagen erreicht. Nach Beschluss von Richter David Harvey darf der Gründer von Megaupload wieder das Internet benutzen, in einem Studio Musik aufnehmen, in seinem Pool schwimmen und sich mit seinen drei Mitangeklagten treffen. Das berichtet das neuseeländische Nachrichtenportal Stuff.co.nz, das zum australischen Medienkonzern Fairfax Media gehört.

Schmitz' Anwalt Paul Davison hatte die Lockerung für den Hausarrest seines Mandanten beantragt. Schmitz arbeite an dem Musikalbum mit internationalen Künstlern zusammen. Richter Harvey genehmigte die künstlerischen Aktivitäten von Schmitz, beschränkte die Aufnahmezeiten aber auf maximal vier Stunden an zwei Tagen in der Woche. Wegen bestehender Fluchtgefahr muss Schmitz seinen Aufenthalt im Studio jeweils mit einem Foto belegen.

Der Internetunternehmer darf nun 90 Minuten täglich im Pool seiner Villa schwimmen, um seine Rückenprobleme zu lindern. Die Genehmigung des Besuchs des Musikstudios sei fraglich gewesen, weil nach Ansicht des Gerichts weiterhin Fluchtgefahr besteht. Doch Schmitz habe sich seit Gewährung der Kaution vorbildlich verhalten. Schmitz sei Familienvater und würde nicht das Leben eines Flüchtigen wählen. Schmitz' Frau Mona hatte erst kürzlich Zwillinge zur Welt gebracht. Damit hat das Ehepaar fünf gemeinsame Kinder.

Guyon Foley, Anwalt der Mitangeklagten Mathias O., Fin B. und Bram K., hatte ebenfalls ein Treffen der Angeklagten mit Schmitz beantragt, damit diese über ihre Verteidigungsstrategie reden können. Der Richter genehmigte ihnen ein wöchentliches Treffen, das sechs Stunden dauern darf.

Schmitz und vier seiner Mitarbeiter wurden im Januar 2012 verhaftet und warten in Neuseeland und in den Niederlanden auf ein Auslieferungsverfahren. Schmitz ist auf Kaution frei, sein Vermögen wurde eingefroren.


eye home zur Startseite
derundkeinanderer 03. Apr 2012

Jepp, alles andere wäre auch irgendwie unehrlich gegen sich selbst..;) Mal ganz...

__destruct() 03. Apr 2012

Achso. Deswegen duscht und badet er seit über 3 Monaten auch nicht mehr.

Local_Horst 02. Apr 2012

Sorry, hab das auf den Artikel bezogen... :/

Scorcher24 02. Apr 2012

http://astats.astats.nl/astats/Steam_Achievement_Info.php?AchievementID=29&AppID=4010...

Kommentieren



Anzeige

  1. Enterprise Architect "Quote to Cash" (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Netzwerk Spezialist, Schwerpunkt WLAN (m/w)
    Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  3. System Engineer (m/w) Citrix
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  4. SAP-Entwickler/in Energiewirtschaft (Inhouse)
    Energie Südbayern GmbH, München

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. NEU: 3 Blu-rays für 18 EUR
    (u. a. Rache für Jesse James, Runaway, The Wanderers)
  2. Steelbooks zum Aktionspreis
    (u. a. Game of Thrones Staffeln 1 u. 2 mit Magnetsiegeln für je 21,97€)
  3. VORBESTELLBAR: BÖHSE FÜR'S LEBEN [Blu-ray]
    36,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Oracle vs. Google

    Wie man Geschworene am besten verwirrt

  2. Dell P4317Q

    43-Zoll-Display mit 4K für extreme Multitasker

  3. Logos

    Google Maps bekommt Werbung im Kartenmaterial

  4. Fahrdienstvermittler

    VW steigt bei Gett mit 300 Millionen US-Dollar ein

  5. Services

    HP Enterprise gründet weiteren Konzernteil aus

  6. Toshiba OCZ RD400

    Schnelle Consumer-M.2-SSD mit Extender-Karte

  7. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  8. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  9. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  10. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

  1. Re: Ja und bei mir im Garten wächst Adamatium.

    dabbes | 08:56

  2. Re: Die meisten "Hotspots" sind sowieso...

    Chantalle47 | 08:56

  3. Re: bin ich ja mal gespannt

    dabbes | 08:55

  4. Danke

    mxcd | 08:55

  5. Re: 5 Jahre hab ich gewartet

    tomacco | 08:54


  1. 09:00

  2. 07:52

  3. 07:39

  4. 07:33

  5. 07:21

  6. 07:14

  7. 19:01

  8. 18:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel