Nutzer von Megaupload sehen statt ihrer Daten nur eine FBI-Warnung.
Nutzer von Megaupload sehen statt ihrer Daten nur eine FBI-Warnung. (Bild: Megaupload.com)

Megaupload EFF will Nutzerdaten notfalls mit einer Klage schützen

Die Daten aller Megaupload-Nutzer sind gefährdet. Die Electronic Frontier Foundation hat die Serverbesitzer aber dazu gebracht, erst einmal keine Daten zu löschen. Fraglich ist allerdings, wie lange die Server intakt bleiben.

Anzeige

Die Löschung von legalen persönlichen und geschäftlichen Megaupload-Daten solle verhindert werden, gibt die Electronic Frontier Foundation auf ihrer Webseite bekannt. Sie sieht keinen Grund dafür, dass die Daten unschuldiger Nutzer wegen des Verfahrens gegen Megaupload-Betreiber einfach verloren gehen sollten. Die Gefahr besteht jedoch, da die Ermittlungsbehörden mit der Durchsuchung der Server fertig sind und diese wieder den Hostern überlassen.

Erste Erfolge hat die EFF bereits erzielt, sie konnte die Serverbesitzer überzeugen, erst einmal Ruhe zu bewahren. Carpathia Hosting gab beispielsweise schon bekannt, dass es keine Pläne gebe, die Megaupload-Server für andere Zwecke zu nutzen. Es ist also kein unmittelbarer Datenverlust zu befürchten. Auch Cogent, ebenfalls Besitzer einiger Megaupload-Server, hat mittlerweile zugestimmt, vorerst keine Daten zu löschen.

Die US-Regierung sah hingegen keinen Sinn darin, die Daten zu behalten und gab nach der Durchsuchung der Server die Freigabe für die Löschung bei Bedarf bereits für den 2. Februar 2012, wie die EFF mitteilte.

In einem Brief bittet die EFF alle Beteiligten um Mitarbeit, damit die Daten auf den Servern gerettet und den rechtmäßigen Eigentümern übergeben werden können. Die EFF verlangt deswegen eine sogenannte Litigation Hold. Die Daten des Falles sollen also aufbewahrt werden. Die EFF rechtfertigt das damit, dass den Besitzern der Daten keine Vorwarnung gegeben wurde, sie die legalen Besitzer der Daten sind und es außerdem eine einfache Frage der Fairness sei. Die EFF gibt sich hilfsbereit und ist darauf vorbereitet, bei der Entwicklung eines Verfahrens der Herausgabe der Daten zu helfen. Betroffen sind laut EFF immerhin mehrere Millionen Anwender, die nichts Falsches getan haben. Gleichzeitig macht die EFF aber auch aufmerksam darauf, dass sie auch auf eine Klage vorbereitet ist. Wenn es notwendig sein sollte, wird die EFF in den Fall direkt eingreifen, um die Daten ihres Mandanten und auch die Daten anderer zu schützen.


bugmenot 06. Feb 2012

es gibt auch menschen, die benutzen dropbox ohne diesen komischen lokalen ordner...

Kommentieren



Anzeige

  1. Algorithmenentwickler/in für videobasierte Fahrerassistenzsysteme
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Software-Projektleiter/in Connected Gateway
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Informatikerin / Informatiker / Bauinformatikerin / Bauinformatiker für zentrales Daten- und Prozessmanagement
    Ed. Züblin AG, Stuttgart
  4. Datenbank-Administrator (Oracle) (m/w)
    Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. PCGH-Extreme-PC GTX980Ti-Edition
    (Core i7-5820K + Geforce GTX 980 Ti)
  2. JETZT ÜBERARBEITET: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)
  3. Marshall STANMOREBLACK stanmore Bluetooth-Lautsprecher
    285,00€ statt 329,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Verdacht auf Landesverrat

    Generalbundesanwalt ermittelt gegen Netzpolitik.org

  2. Security

    Gehacktes Scharfschützengewehr schießt daneben

  3. Sony

    Schwarze Zahlen dank Playstation 4 und Fotosensoren

  4. Rocket League im Test

    Fantastische Tore mit der Heckklappe

  5. Neuer Windows Store

    Windows 10 erlaubt deutlich weniger Parallelinstallationen

  6. Schwache Mobilsparte

    Samsung plant Preisreduzierung der Galaxy-S6-Modelle

  7. Angry Birds 2

    Vogelauswahl im Schweinekampf

  8. Windows 10 im Tablet-Test

    Ein sinnvolles Windows für Tablets

  9. Elon Musk

    Tesla-Fahrer sollen neue Tesla-Fahrer werben

  10. Minecraft

    Beta mit nutzbarer Zweithand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Neue WLAN-Router-Generation: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
Neue WLAN-Router-Generation
Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
  1. EA8500 Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro
  2. Aruba Networks 802.11ac-Access-Points mit integrierten Bluetooth Beacons
  3. 802.11ac Wave 2 Neue Chipsätze für die zweite Welle von ac-WLAN

Simulus QR-X350.PRO im Test: Der Quadcopter, der vom Himmel fiel
Simulus QR-X350.PRO im Test
Der Quadcopter, der vom Himmel fiel
  1. Flugverkehrskontrolle Amazon will Drohnenverkehr regeln
  2. Paketzustellung Google will Flugverkehrskontrolle für Drohnen entwickeln
  3. Luftzwischenfall Beinahekollision zwischen Lufthansa-Flugzeug und Drohne

OCZ Trion 100 im Test: Macht sie günstiger!
OCZ Trion 100 im Test
Macht sie günstiger!
  1. PM863 Samsung packt knapp 4 TByte in ein flaches Gehäuse
  2. 850 Evo und Pro Samsung veröffentlicht erste Consumer-SSDs mit 2 TByte
  3. TLC-Flash Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte

  1. Re: Generalbundesanwalt zu blöd für alles?

    mnementh | 01:01

  2. Re: Schoenen Faschostaat habt ihr da...

    mnementh | 00:59

  3. Re: Verdacht auf Landesverrat...

    Ein Spieler | 00:59

  4. Re: es war einmal in einem land ...

    Moe479 | 00:55

  5. Re: Wer installiert sich 512 Programme an einem Tag?

    janoP | 00:51


  1. 17:25

  2. 17:08

  3. 14:58

  4. 14:44

  5. 13:07

  6. 12:48

  7. 12:11

  8. 12:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel