Abo
  • Services:
Anzeige
Silhouette der Mega-Gründer
Silhouette der Mega-Gründer (Bild: Mega)

Mega-Search.me: Kim Dotcom blockiert Suche nach illegalen Downloads

Silhouette der Mega-Gründer
Silhouette der Mega-Gründer (Bild: Mega)

Mega blockiert Mega-Search.me. Über die Plattform waren vorher rund 8.000 Links auf meist illegale Downloads bei Mega zu finden. Offenbar werden nun alle Mega-Inhalte, auf die Links im Netz gepostet werden, von Kim Dotcoms Team blockiert.

Nach weniger als 24 Stunden haben die Betreiber des Sharehosters Mega eine Suchmaschine blockiert, mit der rund 8.000 Dateien bei Mega gefunden werden konnten, die gegen das Urheberrecht verstießen. Mega-Search.me, das zuvor auf Film- und Musikdateien verlinkte, zeigt nun keine Ergebnisse für Mega mehr an.

Anzeige

Kim Dotcom twitterte: "Mega schützt die Privatsphäre, nicht die Piraterie." Er postete zudem bei Twitter Links auf Medienberichte, die über die Sperrung von Mega-Search.me berichteten. Mega prüfe vor dem Upload nicht, ob Inhalte gegen das Urheberrecht verstießen. Aber alle Linksammlungen, die die Marke Mega missbrauchten, würden blockiert, kündigte er an.

Ruft ein Nutzer die Suchmaschine Mega-Search.me auf, wird derzeit für einen kurzen Moment ein Hinweis eingeblendet, der besagt, dass Mega mit einem Script alle Dateien gelöscht habe, die durch die Mega-Suche indexiert gewesen seien. "Eine Lösung für das Problem ist in Kürze verfügbar", verspricht der Betreiber.

Dotcom-Anwalt Ira Rothken sagte Wired, dass Mega mit der Suchmaschine nichts zu tun habe. Am 31. Januar 2013 war bei Mega-Search.me eine Vielzahl von illegalen Kopien von Filmen, Musik und Spielen auf den Mega-Servern gelistet.

Weitere Mega-Suchseiten mit Linksammlungen sind online. Laut dem Onlinemagazin Torrentfeak sind Tausende öffentlich zugängliche Links auf Mega aber nun tot. Viele, wenn auch nicht alle, zeigten auf Medieninhalte, die unter das Urheberrecht fielen, berichtet Torrentfreak. Bei Mega-Search.me seien 8.000 Links nun abgeschaltet. Betroffen waren auch Links auf die freie und kostenlose Software Ubuntu und auf eigene Songs von Dotcom.

Erst am 30. Januar 2013 hatte Dotcom bei Twitter erklärt, Mega erhalte nur 50 DMCA-Anfragen pro Tag.

Torrentfreak hat ausprobiert, was passiert, wenn Links auf legale Dateien bei Mega bei Mega-Search.me gepostet werden. "Zu unserer Verwunderung waren alle Dateien nach wenigen Minuten von Mega blockiert." Die Redaktion bekam jeweils Mitteilungen, die Inhalte verstießen gegen das Urheberrecht.


eye home zur Startseite
chemicalderrick 04. Feb 2013

Dann haben die Nutzer halt einen Ort weniger wo sie ihre Klicks herkriegen. "Zivile...

IrgendeinNutzer 04. Feb 2013

Das hatte aber nicht Kim gesagt.

IrgendeinNutzer 04. Feb 2013

Man könnte glatt falsch rauslesen als wäre Neu Seeland böse.

kabowski 03. Feb 2013

Mega entwickelt sich immer mehr zur letzten Hobo Nummer.. mega fail

Bibabuzzelmann 03. Feb 2013

MEGA ist ja auch nur ein Buchstabenspiel zu GEMA....der muss mit denen unter einer Decke...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Quality Systems International GmbH, Rödermark
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Müller-BBM Acoustic Solutions GmbH, München-Planegg
  4. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin oder Rostock


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)

Folgen Sie uns
       


  1. Telltale Games

    2.000 Batman-Spieler treffen die Entscheidungen

  2. Deutsche Telekom

    Einblasen von Glasfaser auf drei Kilometern am Stück möglich

  3. Tor Hidden Services

    Über 100 spionierende Tor-Nodes

  4. Auftragsfertiger

    AMD lässt Chips bei Samsung produzieren

  5. In-Car-Delivery

    DHL macht den Smart zur Paketstation

  6. Huawei Matebook im Test

    Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz

  7. Neue Funktionen

    Mit Google Maps die interessanten Ecken finden

  8. Google

    Nexus 9 erhält keine Vulkan-Unterstützung

  9. Webrender

    Servo soll GPU-Backend standardmäßig nutzen

  10. Pilotprojekt

    EU will Open Source sicherer machen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

Miniscooter: E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
Miniscooter
E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
  1. Relativity Space Raketenbau ohne Menschen
  2. Besuch beim HAX Accelerator Made in Shenzhen
  3. Besuch bei Senic Das Kreuzberger Shenzhen

  1. Re: Nun ja ...

    Dwalinn | 14:07

  2. Re: Ich arbeite beim Staat (Öffentlicher Dienst)

    ibsi | 14:07

  3. Re: Das stimmt wohl so nicht

    FaLLoC | 14:07

  4. Re: An sich richtig

    Emulex | 14:06

  5. Re: GF klingt aber genau so logisch.

    Helites | 14:06


  1. 13:54

  2. 13:51

  3. 13:14

  4. 12:57

  5. 12:17

  6. 12:04

  7. 12:02

  8. 11:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel