Abo
  • Services:
Anzeige
Exosuit: Besuch bei bioluminiszenten Fischen vor  Neuengland
Exosuit: Besuch bei bioluminiszenten Fischen vor Neuengland (Bild: American Museum of Natural History/Screenshot: Golem.de)

Meeresforschung: Taucheranzug für große Tiefen

Für einen Besuch bei leuchtenden Fischen und anderen Lebewesen im Ozean ist ein neuer Tauchanzug gedacht: Damit sollen Taucher bis in eine Tiefe von 300 Metern absteigen und sich dort mehrere Stunden aufhalten können.

Anzeige

Einen besonderen Taucheranzug stellt derzeit das American Museum of Natural History in New York City aus: Er soll ein viel tieferes Abtauchen ermöglichen als herkömmliche Ausrüstung. Der erste Einsatz ist für den Sommer vorgesehen.

Das Exosuit Atmospheric Diving System (ADS) ist gut 2 Meter groß und wiegt 240 Kilogramm. Der Anzug besteht aus Aluminium und ist stabil genug, um einen Taucher vor dem Druck in 305 Metern Tiefe zu schützen. Der Wasserdruck dort ist etwa um das 30-Fache höher als an der Oberfläche.

Taucheranzug mit Schubdüsen

Der Anzug hat 18 Gelenke, um dem Träger genug Bewegungsfreiheit für seine Aufgaben unter Wasser zu erlauben. Er hat einen eigenen Antrieb in Form von vier Schubdüsen, die eine Leistung von je 1,6 PS haben. Am Ende der Arme sitzen Greifer, mit denen der Taucher beispielsweise Proben nehmen kann.

Der Anzug ist über eine Glasfaserleitung mit dem Versorgungsschiff verbunden, über die Videolivebilder zur Oberfläche übertragen werden. Außerdem werden damit Druck und Sauerstoffgehalt überwacht. Das Sauerstoffsystem reicht für mehrere Stunden lange Tauchgänge.

Besuch bei leuchtenden Fischen

Der Anzug ist ein Einzelstück, mit dem für die Meeresforschung Lebewesen studiert werden sollen, die sonst nur schwer zu erforschen sind. Meeresbewohner aus Regionen dieser Tiefe wurden bisher für wissenschaftliche Untersuchungen gefangen und an die Oberfläche geholt. Der Exosuit ermöglicht es Wissenschaftlern, bis in deren Lebensraum hinabzusteigen und sie vor Ort zu beobachten. Dazu gehören unter anderem biolumineszente Fische und Wirbellose.

Der erste Einsatz des Tauchanzuges ist im Rahmen der Stephen-J.-Barlow-Bluewater-Expedition im Juli dieses Jahres geplant. Ein Taucher wird zusammen mit einem mit Kameras ausgerüsteten, unbemannten Tauchfahrzeug, dem Deep-Reef-ROV, hinabsteigen und das marine Leben vor der Küste Neuenglands studieren.

Die Ausstellung in dem New Yorker Museum ist noch bis zum 5. März zu sehen.


eye home zur Startseite
Neko-chan 07. Mär 2014

*will auch* Also mit dem Teil würde ich nur zu gerne mal Tauchen :3 Das wäre totaaal...

HabeHandy 07. Mär 2014

Windel für Kot Katheterbeutel + Kondomurinal für Urin

Halley 06. Mär 2014

ach, und du meinst also das ein tauchgang in einem 250 kilo alupanzer das gleiche...

elgooG 04. Mär 2014

...wohl eher an die Lavataucherfolge im Anime NGE.

rts 04. Mär 2014

Naja, dafuer muesstet du den Druck ausgleichen, was wiederum dazu fuehrt, dass du das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. RUAG Ammotec GmbH, Fürth (Region Nürnberg)
  2. Joseph Vögele AG, Ludwigshafen
  3. Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Olpe
  4. Daimler AG, Kamenz


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349€ + 3,99€ Versand
  2. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)
  3. (Core i5-6600K + Geforce GTX 1070 OC)

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage im Wahlkampf

    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

  2. Comodo

    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

  3. Autonomes Fahren

    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

  4. Panne behoben

    Paypal-Lastschrifteinzug funktioniert wieder

  5. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  6. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  7. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  8. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  9. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  10. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Verbindungsturbo: Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
Verbindungsturbo
Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
  1. Black Hat 2016 Neuer Angriff schafft Zugriff auf Klartext-URLs trotz HTTPS
  2. Anniversary Update Wie Microsoft seinen Edge-Browser effizienter macht
  3. Patchday Microsoft behebt Sicherheitslücke aus Windows-95-Zeiten

Headlander im Kurztest: Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
Headlander im Kurztest
Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
  1. Hello Games No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel
  2. Hello Games No Man's Sky droht Rechtsstreit um "Superformel"
  3. Necropolis im Kurztest Wo zum Teufel geht es weiter?

Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

  1. Re: Dinge, die man in keinem Computerspiel erlebt.

    Analysator | 00:26

  2. Re: Diesen Artikel gibts auch im Golem Faxabruf!

    werredetwirdged... | 00:22

  3. Re: ja. genau. Russland. "soll". ganz bestimmt...

    gast22 | 00:14

  4. Re: Mal nicht Nordkorea?

    ocm | 00:11

  5. Re: HAHAH Ab-in-den-Urlaub ist nicht mehr

    Moe479 | 00:11


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel