Anzeige
Igor Efimov und Sarah Gutbrod im Labor: angepasste Sensoren statt Geräte mit Einheitsgröße
Igor Efimov und Sarah Gutbrod im Labor: angepasste Sensoren statt Geräte mit Einheitsgröße (Bild: James Byard/WUSTL)

Medizin: Herzsensor aus dem 3D-Drucker

Hochaufgelöste Daten direkt vom Herzen eines Menschen liefert ein Sensor, den US-Forscher entwickelt haben. Da der Sensor mit Hilfe eines 3D-Druckers hergestellt wurde, kann er individuell angepasst werden.

Anzeige

US-Wissenschaftler haben einen Sensor entwickelt, der Herzerkrankungen frühzeitig erkennen soll. Zur Herstellung des Implantats nutzen sie einen 3D-Drucker.

Der Sensor besteht aus einer weichen, elastischen Membran aus Silizium, die außen an das Herz angelegt wird. Auf der Membran sitzen Sensoren, die ständig die Temperatur des Herzens, mechanische Belastungen, den pH-Wert sowie weitere Werte erfassen. Außerdem erkennen sie Herzrhythmusstörungen.

Originalgetreues Herzmodell

Die Forscher scannen das Herz zunächst mit einem Computertomographen oder einem Magnetresonanztomographen und erstellen eine 3D-Datei des Herzens. Daraus bauen sie mit einem 3D-Drucker ein originalgetreues Modell des Herzens. Es dient ihnen als Form, anhand derer sie die Membran formen. Anschließend werden die Sensoren aufgebracht, und die Membran kann implantiert werden.

"Jedes Herz hat eine andere Form", sagt Projektleiter Igor Efimov von der Washington-Universität in St. Louis im US-Bundesstaat Missouri. "Heutige Geräte haben eine Einheitsgröße und passen sich überhaupt nicht der Geometrie des Herzens eines Patienten an."

Hochaufgelöste Diagnose

Aktuelle Diagnosegeräte für Herzrhythmusstörungen seien zudem nicht sehr genau: Sie bestünden aus zwei Elektroden, die durch die Venen in die Herzkammern eingeführt würden, erzählt Efimov. Sie hätten lediglich an ein oder zwei Stellen Kontakt mit dem Gewebe, wodurch die Auflösung gering sei. Die Forscher wollen ein System mit vielen Kontaktpunkten schaffen, das eine hochaufgelöste Diagnose ermöglicht.

In Zukunft könnte die Membran nicht nur zur Diagnose eingesetzt werden, sondern auch zur Stimulierung des Herzmuskels, um so Herzrhythmusstörungen zu beheben, sagt Efimov. Sein Team und er stellen die Entwicklung in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Natur Communications vor.


eye home zur Startseite
Seasdfgas 26. Feb 2014

Individuelle Herzimplantate? Und dann auch noch nur zur Überwachung? Aber bestenfalls bei...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior IT Architect / Solution Architect (m/w) Security Application Operation
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Inhouse Consultant SAP CRM (m/w)
    WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG, Minden-Päpinghausen
  3. IT-Service Mitarbeiter (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  4. Enterprise Architect "Quote to Cash" (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Uncharted 4: A Thief's End - Libertalia Collector's Edition [PlayStation 4]
    149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. VORBESTELLBAR: Gran Turismo Sport [PlayStation 4]
    69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. NEU: Far Cry 4 Season Pass [PC Code - Uplay]
    12,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  2. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  3. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  4. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound

  5. Wirtschaftsminister Olaf Lies

    Beirat der Bundesnetzagentur gegen exklusives Vectoring

  6. Smartphone-Betriebssystem

    Microsoft verliert stark gegenüber Google und Apple

  7. Onlinehandel

    Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

  8. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  9. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

  10. Intels Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt (2)



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

Formel E: Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
Formel E
Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
  1. Hewlett Packard Enterprise "IT wird beim Autorennen immer wichtiger"
  2. Roborace Roboterrennwagen fahren mit Nvidia-Computer
  3. Elektromobilität BMW und Nissan wollen in die Formel E

Moto G4 Plus im Hands On: Lenovos sonderbare Entscheidung
Moto G4 Plus im Hands On
Lenovos sonderbare Entscheidung
  1. Android-Smartphone Lenovos neues Moto G gibt es gleich zweimal
  2. Motorola Aktionspreise für aktuelle Moto-Smartphones

  1. Re: Microsoft hat zwei Fehler gemacht

    berritorre | 03:09

  2. Re: Preisfrage

    kvoram | 03:00

  3. Re: Ich warte lieber auf die Pyra aus Ingolstadt

    Lightkey | 02:50

  4. Re: Wer von euch nutzt Actioncams?

    berritorre | 02:46

  5. Re: "Vectoring ist Glasfaser"

    bombinho | 02:23


  1. 19:01

  2. 18:03

  3. 17:17

  4. 17:03

  5. 16:58

  6. 14:57

  7. 14:31

  8. 13:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel