Abo
  • Services:
Anzeige
Kodi will intensiv gegen illegale Angebote vorgehen.
Kodi will intensiv gegen illegale Angebote vorgehen. (Bild: Kodi.tv)

Mediencenter-Software: Kodi kämpft gegen unseriöse Anbieter

Kodi will intensiv gegen illegale Angebote vorgehen.
Kodi will intensiv gegen illegale Angebote vorgehen. (Bild: Kodi.tv)

Die Macher von Kodi wollen verstärkt gegen unseriöse Anbieter vorgehen, weil sie dem Ansehen der Mediencenter-Software schaden: Dabei geht es um den Verkauf von Streaming-Geräten mit fragwürdiger Kodi-Konfiguration.

Die Macher von Kodi wollen nicht länger untätig zusehen, wie der Ruf der freien Mediencenter-Software beschädigt wird. Künftig sollen die Kodi-Markenrechte mit allen Mitteln durchgesetzt werden, verkündeten die Macher in einem Blog-Posting. Dabei geht es um den Verkauf von Streaming-Geräten, auf denen Kodi mit fragwürdigen Erweiterungen vorinstalliert ist. Diese Geräte würden mit dem Namen Kodi beworben und schadeten damit dem Ansehen der Mediencenter-Software.

Anzeige

Erweiterungen sind das Problem

Kodi lässt sich mit Hilfe von Erweiterungen umfangreich anpassen. Dabei haben die Kodi-Macher keinen Einfluss darauf, ob sich alle Erweiterungen an die geltenden Gesetze halten. So gibt es einige, deren Einsatz gegen Urheberrechte verstößt, weil darüber illegale Inhalte angeboten werden. Sie werben damit, dass kostenlos Pay-TV darüber empfangen werden könne und aktuelle Kinofilme im Sortiment seien. Die Käufer werden laut Kodi zumeist nicht darauf hingewiesen, dass es sich um illegale Angebote handelt.

Auf diversen Onlinemarktplätzen werden immer wieder Streaming-Geräte verkauft, auf denen nicht nur Kodi vorinstalliert ist, sondern auch Erweiterungen, die gezielt Zugriff auf illegale Inhalte erlauben. Das führte in der Vergangenheit dazu, dass Kodi wegen Urheberrechtsverletzungen etwa im Sommer 2015 aus Amazons App-Shop verbannt wurde.

Nutzer wenden sich bei Problemen an die Kodi-Gemeinschaft

Aber auch fehlerhafte Erweiterungen machen den Kodi-Entwicklern das Leben schwer. Es sei nicht möglich, all diese Erweiterungen auf korrekte Funktionsweise zu prüfen. Als Folge davon meldeten sich die betreffenden Käufer bei Kodi selbst, denn die Produkte würden unter ihrem Namen beworben.

Nach Aussage der Kodi-Macher häufen sich in den letzten Monaten Meldungen von Nutzern, die ein Streaming-Gerät mit einer zweifelhaften Kodi-Installation gekauft und jetzt damit Probleme haben. Sie rufen Anwender dazu auf, sich damit an die Anbieter der Kodi-Produkte zu richten, um den Vertrieb zu stoppen. In jedem Fall wollen die Kodi-Macher auf die Einhaltung der Markenrechte pochen und diese mit allen Mitteln durchsetzen.

Auch Anleitungen für illegale Erweiterungen im Visier

Außer gegen Verkäufer von solchen Streaminggeräten wollen die Kodi-Macher auch gegen Anwender vorgehen, die detaillierte Anleitungen anbieten, in denen der Einsatz illegaler Erweiterungen beschrieben wird. Sie gehen davon aus, dass vielen nicht bewusst ist, dass sie damit illegale Aktivitäten fördern.


eye home zur Startseite
Feuerfred 21. Feb 2016

Die haben ja auch den Schuss nicht gehört. Nur weil mit KODI dann doch mehr geht als das...

ve2000 19. Feb 2016

Nun gut, ich benötige keine Wischgesten in meinen benutzten Apps und selbst wenn, würden...

da-anda 19. Feb 2016

Ich habe mit ein paar Team-Mitgliedern über dein Projekt gesprochen und alle sind...

liberavia 18. Feb 2016

Denk mal an die Bild Anti-Adblocker Kampagne.... Dann weißt du was seitens der Content...

genab.de 18. Feb 2016

aber bitte warne mich doch, damit ich mir sicher gehen kann, das ich keine "dummheiten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über CGC Claus Goworr Consulting GmbH, Region Nordrhein-Westfalen, Rheinland
  2. S&L Netzwerktechnik GmbH, Mülheim-Kärlich
  3. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  4. BASF Services Europe GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 23,76€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Jurassic World, Die Unfassbaren, Creed, Interstellar, Mad Max Fury Road)

Folgen Sie uns
       


  1. Up- und Download

    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

  2. Kurznachrichtendienst

    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

  3. Microsoft

    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

  4. MacOS 10.12

    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

  5. IOS 10.0.2

    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

  6. Galaxy Note 7

    Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

  7. Falcon-9-Explosion

    SpaceX grenzt Explosionsursache ein

  8. Die Woche im Video

    Schneewittchen und das iPhone 7

  9. 950 Euro

    Abmahnwelle zu Pornofilm-Filesharing von Betrügern

  10. Jailbreak

    19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Re: Geplante Obsoleszenz durch Software

    MrUNIMOG | 22:40

  2. Re: Finales Statement von OP

    Tigtor | 22:35

  3. Re: Erstmal bitte ISDN für jeden...

    sneaker | 22:34

  4. Re: Ist das Betrug

    OmranShilunte | 22:27

  5. Re: Quatsch, veräppelt doch die Jugend

    Dr.Jean | 22:23


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel