TV-Werbefigur Mainzelmännchen: Reklame im Internet ist jetzt erfolgreicher als im Fernsehen.
TV-Werbefigur Mainzelmännchen: Reklame im Internet ist jetzt erfolgreicher als im Fernsehen. (Bild: ZDF/Screenshot: Golem.de)

Medienbranche Onlinewerbung übertrifft erstmals TV-Reklame

Der Werbemarkt soll in den kommenden Jahren kräftig wachsen. Davon profitieren vor allem Onlineangebote. Für die Fernsehsender bleibt dagegen immer weniger übrig.

Anzeige

Im vergangenen Jahr hat die Internetwerbung erstmals die Fernsehreklame überholt. Das Internet ist nach einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers (PWC), die dem Handelsblatt exklusiv vorliegt, mit einem Marktanteil von 23 Prozent der größte Umsatzträger im Unterhaltungs- und Medienmarkt.

Die Fernsehwerbung hatte hingegen einen Marktanteil von nur noch 20,8 Prozent. Allein im vergangenen Jahr stiegen die Umsätze für Onlinewerbung um 12,3 Prozent. Der Abstand zur Fernsehreklame wird künftig noch wachsen, sagt Werner Ballhaus, Partner und Leiter des Bereichs Technologie, Medien und Telekommunikation bei PWC: "Die Verlagerung der Werbebudgets ins Internet und zugunsten von digitalen Medien wird auch in den kommenden Jahren nicht nachlassen."

Insgesamt stiegen die Ausgaben für Werbung aufgrund der guten Binnenkonjunktur im vergangenen Jahr um 3,1 Prozent. Sie waren damit fast auf dem Niveau wie vor der Wirtschafts- und Finanzkrise von 2008. PWC ist überzeugt, dass die steigenden Werbeeinnahmen und Konsumentenausgaben dafür sorgen werden, dass das Marktvolumen der deutschen Medienbranche im Jahr 2016 die Hürde von 70 Milliarden Euro nimmt.

Die deutsche Medienbranche wächst demnach bis 2016 jährlich um 2,8 Prozent. "Für die kommenden fünf Jahre erwarten wir ein robustes Wachstum des deutschen Medienmarktes, angetrieben vor allem durch die steigenden Erlöse bei den digitalen Medien", sagt Werner Ballhaus, Partner und Leiter des Bereichs Technologie, Medien und Telekommunikation bei PWC. Laut PWC seien im vergangenen Jahr bereits die Branchenerlöse um 2,6 Prozent gestiegen.

Die Lage auf dem Musikmarkt hat sich unterdessen entspannt. Die Musikbranche verzeichnete im vergangenen Jahr nur noch ein kleines Minus von minus 0,4 Prozent. Laut PWC wird sie 2013 nach vielen Jahren erstmals wieder wachsen. "Musik und Videospiele sind in der Anpassung und Implementierung digitaler Geschäftsmodelle bereits vorangeschritten", sagt Medienexperte Ballhaus zur Begründung.


ine0001 29. Okt 2012

Nun die Werbung auf vielen Seiten ist schon belastend. Wenn die banner oder Werbung...

Spaghetticode 23. Okt 2012

Im Fernsehen kommen kaum Sachen, für die ich mich interessiere. Außerdem kommt genau...

Yash 23. Okt 2012

In meinem Bekanntenkreis wird zwar mehr gesurft als noch vor paar Jahren, aber am Abend...

onkel hotte 23. Okt 2012

Die vielen tausend neuen Spitzel wollen ja auch bezahlt werden, und Lanz macht seine neue...

Kommentieren



Anzeige

  1. Leiter Infrastrukturmanagement (m/w)
    über Kienbaum Executive Consultants GmbH, Baden-Württemberg
  2. IT-Berater/in Internet of Things (IoT)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Systemarchitekt für Internet of Things Lösungen (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  4. Junior Performancetester (m/w)
    Interhyp AG, München

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Homeworld Remastered Collection - [PC]
    29,99€ (Release 7.5.)
  2. VORBESTELLBAR: LEGO Dimensions
    Release 01.10.
  3. The Elder Scrolls IV: Oblivion Game of the Year Deluxe Edition [PC Steam Code]
    8,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Jobcenter

    Hardware verursachte IT-Ausfall bei Agentur für Arbeit

  2. Piko H0 Smartcontrol

    Pufferküsser fahren Modellbahnen bald mit Android

  3. Maglev

    Magnetschwebebahn bricht mit 603 km/h erneut Rekord

  4. Cross-Site-Scripting

    Zahlreiche Wordpress-Plugins verwenden Funktion fehlerhaft

  5. AMDGPU

    AMD zeigt neuen einheitlichen Linux-Treiber

  6. Alan Wake

    Remedy denkt über Fortschreibung nach

  7. The Ocean Cleanup

    Ein Müllfänger für die Meere

  8. Smartwatch

    So funktioniert der Pulssensor der Apple Watch

  9. Twitter

    Direktnachrichten von allen an alle

  10. Erneuerbare Energie

    Kraftwerke erzeugen Solarstrom auf dem Wasser



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Hello Firefox OS: Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
Hello Firefox OS
Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
  1. Biicode Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ ist Open Source
  2. Freie Bürosoftware Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne
  3. ARM-SoC Allwinner verschleiert Lizenzverletzungen noch weiter

Flex Shape Gripper: Zuschnappen wie ein Chamäleon
Flex Shape Gripper
Zuschnappen wie ein Chamäleon
  1. Windkraftwerke Kletterroboter überprüft Windräder
  2. Care-O-bot Der Gentleman-Roboter gibt sich die Ehre
  3. Roboter Festos Falter fliegen fleißig

Android 5.1 im Test: Viel nützlicher Kleinkram
Android 5.1 im Test
Viel nützlicher Kleinkram
  1. Google EU-Wettbewerbsverfahren auch zu Android
  2. Lollipop Trage-Erkennung setzt Passwortsperre aus
  3. Google Android 5.1 bringt mehr Bedienungskomfort und Sicherheit

  1. Re: Sie lernen es nie

    genussge | 13:34

  2. Re: Warum führt der Webserver denn sowas aus?

    Quantium40 | 13:33

  3. Mal eine Frage an Golem

    hyperlord | 13:33

  4. Re: Geballte Kompetenz...

    tingelchen | 13:33

  5. Re: Geschönter Trailer & Schlauchlevel ?

    igor37 | 13:33


  1. 13:04

  2. 12:54

  3. 12:46

  4. 12:36

  5. 12:28

  6. 12:22

  7. 12:08

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel