Medias W N05-E Hands on: Praktisches Klapp-Smartphone mit zwei Displays
NEC hat auf dem MWC 2013 das Medias W N05-E vorgestellt. (Bild: Golem.de)

Medias W N05-E Hands on Praktisches Klapp-Smartphone mit zwei Displays

Der japanische Hersteller NEC hat auf dem MWC das bisher ausschließlich für Japan geplante Android-Smartphone Medias W 05-E gezeigt. Der zweite, ausklappbare Bildschirm bietet in vielen Situationen Vorteile, wie wir selbst ausprobieren konnten.

Anzeige

NEC hat auf dem Mobile World Congress (MWC) das Medias W N05-E der Öffentlichkeit präsentiert. Ein zweiter Bildschirm auf der Rückseite des Gerätes kann nach vorne geklappt werden und so das 4,3-Zoll-Display um einen zweiten Bildschirm mit der gleichen Größe ergänzen. So erhält der Nutzer ein 5,6-Zoll-Display. Ist der zweite Bildschirm nach hinten geklappt, schaltet er sich automatisch aus.

Der große Bildschirm wird vom Medias W N05-E in vielen Apps sinnvoll genutzt. Befinden sich beide Einzeldisplays nebeneinander, wird in der E-Mail-App auf dem linken Bildschirm der Posteingang angezeigt und auf dem rechten die jeweils ausgewählte Nachricht.

  • Das NEC Medias W N05-E (Bild: NEC/Screenshot: Golem.de)
  • Das Medias W N05-E mit ausgeklapptem zweiten Bildschirm (Bild: NEC/Screenshot: Golem.de)
  • Der zweite Bildschirm des Medias W N05-E kann auch als Ständer genutzt werden. (Bild: NEC/Screenshot: Golem.de)
  • Die einzelnen Bildschirme sind 4,3 Zoll groß und haben eine Auflösung von 960 x 540 Pixeln. (Bild: NEC/Screenshot: Golem.de)
  • Aufgeklappt ist das Display 5,6 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.080 x 960 Pixeln. (Bild: NEC/Screenshot: Golem.de)
  • Es kann dann getrennt oder als ein großer Bildschirm genutzt werden. (Bild: NEC/Screenshot: Golem.de)
  • Das NEC Medias W N05-E (Bild: NEC/Screenshot: Golem.de)
Das NEC Medias W N05-E (Bild: NEC/Screenshot: Golem.de)

Wird das Gerät um 90 Grad gedreht, kann der nun untere Bildschirm beim Schreiben einer E-Mail komplett als Bildschirmtastatur genutzt werden. Diese ist entsprechend groß und lässt sich besser bedienen als auf einem Einzelbildschirm. In der Galerie-App wird auf dem linken Bildschirm eine Übersicht angezeigt, rechts jeweils das ausgewählte Bild.

Auch beim Surfen im Internet macht der Gesamtbildschirm Spaß, Internetseiten sind deutlich besser zu erkennen. Allerdings muss sich der Nutzer an die bauartbedingte Trennung der Einzelbildschirme gewöhnen. Der schmale Streifen in der Mitte irritiert etwas, insbesondere wenn das Gerät vorher noch nicht oft benutzt wurde. Bei Spielen stört der Balken in der Mitte deutlich mehr. Bereits bei Sonys Tablet P ist diese Begleiterscheinung des Doppel-Bildschirm-Konzepts aufgefallen.

Inhalte können komfortabel geteilt werden

Die beiden Bildschirme lassen sich nach dem Ausklappen auch getrennt voneinander verwenden. Betrachtet der Nutzer gerade eine Internetseite auf dem kombinierten Bildschirm, kann er diese auf das linke Display ziehen und das rechte für ausgewählte andere Anwendungen verwenden. Momentan unterstützen nur wenige Anwendungen wie das E-Mail-Programm oder die Galerie die beiden Bildschirme, laut einem NEC-Mitarbeiter soll sich dies in Zukunft aber ändern.

Auch das Teilen von Inhalten mit anderen wird dank der beiden nebeneinanderliegenden Bildschirme komfortabler. Möchte der Nutzer ein Bild anderen zur Verfügung stellen, kann er es direkt aus der Galerie auf den zweiten Bildschirm beispielsweise über das Facebook-Symbol ziehen. Die Facebook-App wird dann automatisch geöffnet.

Globaler Marktstart ungewiss

Über die weiteren technischen Daten des Medias W N05-E hat Golem.de bereits berichtet. Das Gerät wird ab April 2013 nur in Japan erhältlich sein, allerdings zeigt NEC auf dem MWC 2013 in Barcelona einen "globalen Prototyp". Dieser unterscheidet sich nicht von der japanischen Version, einen Termin für einen globalen Marktstart konnte NEC jedoch nicht nennen.


fratze123 27. Feb 2013

irgendwie pervertiert das den sinn von mobiltelefonie. am schreibtisch hab ich auch...

John2k 27. Feb 2013

Darum meinte ich ja auch sowas wie das vorgestellte Produkt. Offenbar krankten alle...

Kommentieren



Anzeige

  1. Ingenieur (m/w) Informationstechnik
    Netze BW GmbH, Stuttgart
  2. Senior Entwickler / Consultant SAP BI (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  3. Technischer Redakteur (m/w) für Softwaredokumentation
    Teradata GmbH, München
  4. Gruppenleiter (m/w) für Software-Qualitätsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen bei Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Pangu 1.0.1

    Jailbreak für iOS 8.1

  2. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  3. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  4. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  5. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  6. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  7. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig

  8. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  9. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert

  10. Sammelkarten

    Hearthstone erst 2015 auf Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sony Alpha 7S im Test: Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
Sony Alpha 7S im Test
Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
  1. FPS 1000 Kamera soll 18.500 Frames pro Sekunde aufnehmen
  2. Bericht Sony will 4K-Superzoom-Kamera entwickeln
  3. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei

IT-Gipfel 2014: De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
IT-Gipfel 2014
De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Retro-Netzwerk: Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern
Retro-Netzwerk
Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern

    •  / 
    Zum Artikel