Abo
  • Services:
Anzeige
Das Medias W N05-E
Das Medias W N05-E (Bild: NEC)

Medias W N05-E: Android-Smartphone mit zwei Displays vorgestellt

Das Medias W N05-E
Das Medias W N05-E (Bild: NEC)

Der japanische Hersteller NEC präsentiert mit dem Medias W N05-E ein klappbares Android-Smartphone mit zwei 4,3-Zoll-Displays. Aufgeklappt ergeben diese einen großen Bildschirm mit einer Diagonalen von 5,6 Zoll.

Mit dem Medias W N05-E bringt NEC ein neues Android-Smartphone mit ungewöhnlichem Bildschirmkonzept auf den Markt. Per Klappmechanismus kann das Frontdisplay um einen zweiten Bildschirm erweitert werden, wodurch der Nutzer ein Smartphone mit großem Display erhält. Der rückseitige Bildschirm kann zudem als Ständer verwendet werden.

Anzeige
  • Das NEC Medias W N05-E (Bild: NEC/Screenshot: Golem.de)
  • Das Medias W N05-E mit ausgeklapptem zweiten Bildschirm (Bild: NEC/Screenshot: Golem.de)
  • Der zweite Bildschirm des Medias W N05-E kann auch als Ständer genutzt werden. (Bild: NEC/Screenshot: Golem.de)
  • Die einzelnen Bildschirme sind 4,3 Zoll groß und haben eine Auflösung von 960 x 540 Pixeln. (Bild: NEC/Screenshot: Golem.de)
  • Aufgeklappt ist das Display 5,6 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.080 x 960 Pixeln. (Bild: NEC/Screenshot: Golem.de)
  • Es kann dann getrennt oder als ein großer Bildschirm genutzt werden. (Bild: NEC/Screenshot: Golem.de)
  • Das NEC Medias W N05-E (Bild: NEC/Screenshot: Golem.de)
Das NEC Medias W N05-E (Bild: NEC/Screenshot: Golem.de)

Die mit Gorilla Glass 2 von Corning geschützten Displays sind 4,3 Zoll groß und haben eine recht geringe Auflösung von 960 x 540 Pixeln und eine Pixeldichte von 256 ppi. Aufgeklappt ergeben sie allerdings ein großes 5,6-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.080 x 960 Pixeln. In ausgeklapptem Zustand können beide Displays als ein großes verwendet werden oder weiter als getrennte Bildschirme für unterschiedliche Anwendungen.

Dual-Core-Prozessor und 8-Megapixel-Kamera

Im Inneren des Medias W N05-E arbeitet ein MSM8960-Dual-Core-Prozessor von Qualcomm, der mit 1,5 GHz getaktet ist. Die Größe des Flashspeichers beträgt 16 GByte, der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis maximal 32 GByte ist eingebaut.

Über dem rückseitigen Klappbildschirm ist eine Kamera mit 8,1 Megapixeln, Autofokus und einem LED-Fotolicht eingebaut. Diese kann bei aufgeklapptem Smartphone wohl auch als Frontkamera für Videotelefonie genutzt werden.

Zu den GSM- und UMTS-Frequenzen finden sich im technischen Datenblatt keine Angaben. Das Medias W N-05E unterstützt LTE und Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n. Ein Blick in das Datenblatt des japanischen Netzanbieters NTT Docomo zeigt, dass es keinen NFC-Chip eingebaut hat. Ein GPS-Modul ist vorhanden, welche Bluetooth-Version unterstützt wird, ist nicht bekannt.

Auslieferung mit Android 4.1

Das Medias W N05-E wird mit Android 4.1 alias Jelly Bean ausgeliefert. Das Gehäuse des Smartphones hat im zusammengeklappten Zustand die Maße 136 x 64 x 12,2 mm, das Gewicht beträgt 183 Gramm. Der Akku hat eine Kapazität von 2.100 mAh.

NTT Docomo gibt für das Smartphone im 3G-Modus eine Standby-Zeit von über 26 Tagen und im LTE-Modus von 19 Tagen an. Im GSM-Modus soll das Smartphone 20 Tage durchhalten. Die Gesprächszeit soll im 3G-Modus mit einer Akkuladung knapp über 8 Stunden betragen, im GSM-Modus über 11 Stunden.

Veröffentlichung in Deutschland unklar

Das Medias W N05-E soll ab April 2013 in Japan bei NTT Docomo erhältlich sein. Zu einer möglichen Veröffentlichung in anderen Ländern äußerte sich Yoshibumi Yashiro, Sprecher von NEC Casio, gegenüber Infoworld.com. "Wir würden das Smartphone gerne außerhalb Japans verkaufen, haben momentan aber keinen konkreten Zeitplan", sagte er.

Bereits Anfang 2011 stellte Kyocera mit dem Echo ein Android-Smartphone mit zwei Bildschirmen vor. Das Gerät ist allerdings in Deutschland nie offiziell erschienen.


eye home zur Startseite
chromax 26. Jan 2013

HP Pre3

sha (Golem.de) 26. Jan 2013

Wir haben es gefixt. Danke für den Hinweis. Grüße, Steve Haak

derkirsche 26. Jan 2013

Ganz einfach. Angenommen, du hast für den Desktophintergrund ein Inchmaß fotografiert...

Casandro 26. Jan 2013

Naja, wenn man die Koppelung zwischen Betriebssystem und Hardware aufgehoben würde, dann...

Stereo 25. Jan 2013

Und die Krönung der Innovation ist für dich dann das Nintendo DS?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  2. DR. KADE Pharmazeutische Fabrik GmbH, Berlin
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  4. atg Luther & Maelzer GmbH, Wertheim Raum Würzburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€
  2. 49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 134,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage im Wahlkampf

    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

  2. Comodo

    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

  3. Autonomes Fahren

    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

  4. Panne behoben

    Paypal-Lastschrifteinzug funktioniert wieder

  5. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  6. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  7. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  8. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  9. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  10. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Verbindungsturbo: Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
Verbindungsturbo
Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
  1. Black Hat 2016 Neuer Angriff schafft Zugriff auf Klartext-URLs trotz HTTPS
  2. Anniversary Update Wie Microsoft seinen Edge-Browser effizienter macht
  3. Patchday Microsoft behebt Sicherheitslücke aus Windows-95-Zeiten

Headlander im Kurztest: Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
Headlander im Kurztest
Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
  1. Hello Games No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel
  2. Hello Games No Man's Sky droht Rechtsstreit um "Superformel"
  3. Necropolis im Kurztest Wo zum Teufel geht es weiter?

Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

  1. Re: Diesen Artikel gibts auch im Golem Faxabruf!

    werredetwirdged... | 00:22

  2. Re: ja. genau. Russland. "soll". ganz bestimmt...

    gast22 | 00:14

  3. Re: Mal nicht Nordkorea?

    ocm | 00:11

  4. Re: HAHAH Ab-in-den-Urlaub ist nicht mehr

    Moe479 | 00:11

  5. Re: wie koennen sich eigentlich menschen...

    werredetwirdged... | 00:02


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel