Tablet mit ausfahrbarer Antenne
Tablet mit ausfahrbarer Antenne (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Medias Tab NEC zeigt sein 250-Gramm-Tablet in Europa

Eines der leichtesten Tablets mit Android verkauft NEC in erster Linie in Japan über NTT Docomo. Nun wird das Tablet auch in Europa gezeigt, was Hoffnungen weckt, dass NEC das Gerät auch hierzulande in abgewandelter Form verkaufen wird.

Anzeige

NECs Medias Tab UL N-08D ist ein besonders leichtes Android-Tablet mit einem 7-Zoll-Display und 1.280 x 800 Pixeln. Gerade einmal 249 Gramm nennt der Hersteller als Gewicht und bringt immerhin einen 3.100-mAh-Akku im Gehäuse unter. NECs Tablet ist damit fast 60 Gramm leichter als das iPad Mini. Es ist dafür aber mit 7,9 mm etwas dicker als Apples Tablet (7,2 mm).

Der Akku hat, abhängig von der Spannung, die bei Mobilgeräten durchaus minimal variiert, vermutlich etwas über 11 Wattstunden Kapazität. Beim iPad Mini sind es rund 16 Wattstunden. Das NEC-Tablet unterscheidet sich noch in anderen Bereichen von 7-Zoll-Tablets, die hierzulande verkauft werden. Im Gehäuse hat der Hersteller beispielsweise eine ausziehbare Antenne untergebracht.

Die ist aber nicht etwa für Mobilfunk- oder WLAN-Verbindungen, sondern für den Empfang eines Fernsehsignals vorgesehen. Das Tablet ist also gleichzeitig ein kleiner Minifernseher. Das derzeitige Modell soll aber nur in Japan entsprechende Signale verarbeiten können. Obendrein ist das Medias Tab auch ein übergroßes Smartphone, das ans Ohr gehalten werden kann. Das Mikrofon ist dabei seitlich am Display angebracht.

  • NEC hat einen recht großen Stand auf dem Mobile World Congress. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Medias Tab (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Medias Tab (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Antenne... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... des Medias Tabs ist für den Fernsehempfang. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Anschlüsse sind zum Teil mit Klappen verdeckt.
Medias Tab (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Die technischen Daten des Tablets nennen einen Qualcomm MSM8960 Snapdragon mit zwei Kernen á 1,5 GHz. Außerdem steht dem System 1 GByte RAM zur Verfügung. Der interne Speicher hat 16 GByte Kapazität. Außerdem kann weiterer Speicher über einen Micro-SDHC-Schacht eingesetzt werden.

Das Gerät beherrscht Bluetooth, Single-Band-WLAN (802.11b/g/n) und im Mobilfunkbereich neben GSM und 3G auch LTE. Als Betriebssystem ist Android 4.0.4 installiert.

Bisher hat sich NEC vor allem auf den japanischen Markt konzentriert und verkauft dort schon lange Android-Tablets, unter anderem auch in aufklappbarer Buchform. Ob und wann die Tablets auch in Europa verkauft werden, sagte NEC nicht, die Mitarbeiter am Stand sind aber anscheinend darauf geschult worden, die Möglichkeit nicht auszuschließen. Dass NEC auf dem Mobile World Congress mit einem großen Stand vertreten ist, zeigt, dass NEC nach einem Partner sucht. Bereits zur Vorstellung des Dual-Display-Smartphones Medias W N05-E gab NEC an, das Gerät auch außerhalb von Japan verkaufen zu wollen. Für eine Expansion der Medias-Geräte gibt es aber noch keinen Zeitplan. In Japan wird das Medias Tab bereits über den Mobilfunkbetreiber NTT Docomo verkauft.

Nachtrag vom 26. Februar 2013, 18:56 Uhr

Wir haben den Artikel um ein Video vom Mobile World Congress erweitert, in dem wir uns das Medias Tab anschauen.


DY 27. Feb 2013

und die Daten lesen sich auch gut.

Kommentieren



Anzeige

  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter Softwareentwicklung
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Institutsteil Entwurfsautomatisierung EAS, Dresden
  2. Testingenieur/in Software und Systeme
    MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach
  3. Projektleiter/in
    Lecos GmbH, Leipzig
  4. Embedded Software Entwickler (m/w)
    e.solutions GmbH, Ulm

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 3D-Blu-rays zum Aktionspreis
    (u. a. Hobbit 1+2 je 14,97€, Gravity 14,97€, Pacific Rim 12,99€, Der große Gatsby 12,99€)
  2. Musik-Blu-rays reduziert
    (u. a. Metallica 9,99€, Bee Gees 9,97€, Bruce Springsteen 9,97€, Alanis Morissette 9,05€)
  3. 3 Blu-rays für 15 EUR
    (u. a. Wicked Blood, Little Big Soldier, McCanick, Empire)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  2. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  3. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  4. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen

  5. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab

  6. Lehrreiche Geschenke

    Stille Nacht, Bastelnacht

  7. Samsung NX300

    Unabhängige Firmware verschlüsselt Fotos

  8. Arbeiter in China

    BBC findet schlechte Arbeitsbedingungen bei Apple-Zulieferer

  9. Misfortune Cookie

    Sicherheitslücke in Routern angeblich weit verbreitet

  10. Deutscher Entwicklerpreis 2014 Summit

    Das dreifache Balancing für den E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

Nexus 6 gegen Moto X: Das Nexus ist tot
Nexus 6 gegen Moto X
Das Nexus ist tot
  1. Teardown Nexus 6 kommt mit wenig Kleber aus
  2. Google Nexus 6 kommt doch erst viel später
  3. Google Nexus 6 erscheint nächste Woche - doch nicht

    •  / 
    Zum Artikel