Mediaplayer: OpenELEC 3.0 Beta enthält XBMC 12
OpenELEC 3.0 Beta bringt zahlreiche Verbesserungen und unterstützt offiziell das Raspberry Pi. (Bild: OpenELEC)

Mediaplayer OpenELEC 3.0 Beta enthält XBMC 12

Nur vier Wochen nach der Veröffentlichung von OpenELEC 2.0 haben die Entwickler eine erste Beta des Nachfolgers 3.0 präsentiert. Darin ist die aktuelle Version 12 des XBMC enthalten. Es ist die erste offiziell unterstützte Version für das Raspberry Pi.

Anzeige

In die OpenELEC 3.0 Beta haben die Entwickler die vor wenigen Tagen erschienene Version 12 des Mediaplayers XBMC integriert. Außerdem wurde die Linux-Distribution mit dem Linux-Kernel 3.6 versehen, der die Hardwareunterstützung abermals erweitert. So sollen weitere DVB-Geräte mit OpenELEC funktionieren. OpenELEC 3.0 ist die erste Version, die das Raspberry Pi offiziell unterstützt.

  • OpenELEC 3.0 Beta (Bild: OpenELEC)
  • OpenELEC 3.0 Beta (Bild: OpenELEC)
  • OpenELEC 3.0 Beta (Bild: OpenELEC)
  • OpenELEC 3.0 Beta (Bild: OpenELEC)
  • OpenELEC 3.0 Beta (Bild: OpenELEC)
  • OpenELEC 3.0 Beta (Bild: OpenELEC)
  • OpenELEC 3.0 Beta (Bild: OpenELEC)
  • OpenELEC 3.0 Beta (Bild: OpenELEC)
  • OpenELEC 3.0 Beta (Bild: OpenELEC)
  • OpenELEC 3.0 Beta (Bild: OpenELEC)
  • OpenELEC 3.0 Beta (Bild: OpenELEC)
  • OpenELEC 3.0 Beta (Bild: OpenELEC)
OpenELEC 3.0 Beta (Bild: OpenELEC)

Version 2.0 enthielt noch den Linux-Kernel 3.2.31, inzwischen enthält OpenELEC (Open Embedded Linux Entertainment Center) Version 3.6 des Linux-Kernels samt seinen zahlreichen neuen Treibern. Dadurch unterstützt die Linux-Distribution weitere DVB-Geräte und WLAN-Module. Künftig lässt sich OpenELEC im RAM-Speicher ausführen.

Fehlerbereinigter XVBA-Einsatz

Die mit Version 2.0 eingeführte Unterstützung für AMDs XVBA-Decoder wurde nochmals optimiert. OpenELEC 3.0 erkennt beispielsweise H.264-Videos besser und setzt gegebenenfalls einen anderen Schalter, damit sie fehlerfrei abgespielt werden können. Außerdem werden 2K- und 4K-Videos immer in einer mit dem XVBA-Decoder kompatiblen Auflösung abgespielt. Zuvor verursachte der Decoder bei einer inkorrekten Auflösung unter Umständen einen Systemabsturz.

OpenELEC 3.0 Beta wurde außerdem nochmals für den Einsatz auf dem ARM-basierten Raspberry Pi optimiert. Die Miniplatine wird nun offiziell unterstützt.

XBMC 12 mit Audio Engine

Mit der Integration von XBMC 12 lassen sich in OpenELEC 3.0 Beta die VDR-Lösungen 4TheRecord, DVB Viewer, Mediaportal, MythTV, NextPVR, TVHeadend, VDR, Njoy N7 und VU+ nutzen. Ferner greift auch OpenELEC auf die neue XBMC-Audio-Engine zu, die beispielsweise das Dolby-TrueHD-Bluray-Format nutzen kann.

Das OpenELEC-Wiki wurde ebenfalls verbessert. Außerdem haben die Entwickler auf ihrem Github-Server einen Issue-Tracker eingerichtet, in dem Fehler eingereicht werden können, denn das Sammeln von Fehlerberichten im Forum ist zu mühsam geworden. Die Beta steht auf der Webseite des Projekts als Download bereit. Eine Anleitung zum Upgrade einer bestehenden Installation gibt es ebenfalls.


Anonymer Nutzer 11. Feb 2013

RaspberryPi 512MB + DM800 HD PVR Kommt jetzt ganz drauf an was du erwartest. Es läuft...

nhslzt 11. Jan 2013

Raspberry Pi Gehäuse mit OpenElec graviert logo www.etsy.com/shop/bitcrafts

MeinSenf 27. Nov 2012

Über Satellit in HD, das ist aber ein sportliches Projekt.

DooMRunneR 27. Nov 2012

Hab vor 2 Wochen OpenELEC 2 auf einem HP Mini Server installiert, Geforce G210 wurde...

Kahley 27. Nov 2012

... finde die News ein bissel irreführend. Es wird drauf aufmerksam gemacht das OpenELEC...

Kommentieren



Anzeige

  1. Java Software Developer (m/w)
    afb Application Services AG, München
  2. Professional Services Consultant (m/w)
    NetApp Deutschland GmbH, Hamburg
  3. Mitarbeiter (m/w) Organisation und IT
    Johann Grohmann GmbH & Co. KG, Bisingen
  4. Anwendungsentwickler (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  2. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  3. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab

  4. XSS

    Cross-Site-Scripting über DNS-Records

  5. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  6. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  7. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  8. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen

  9. Kein britisches Modell

    Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

  10. Telecom Billing

    Bundesnetzagentur schaltet eine SMS-Abzocke ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Angelbird SSD2Go Pocket im Test: Quadratisch, praktisch, schnell
Angelbird SSD2Go Pocket im Test
Quadratisch, praktisch, schnell
  1. Radeon R7 SSD AMDs Radeon-SSDs kommen von OCZ
  2. Samsung SSDs mit NVM Express lesen mit 1,8 GByte/s
  3. Störgeräusche Samsung 850 Pro wird vor Marktstart entzirpt

Imsi-Catcher: Catch me if you can
Imsi-Catcher
Catch me if you can
  1. Spy Files 4 Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  2. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  3. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit

Test Hyrule Warriors: Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
Test Hyrule Warriors
Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
  1. Mario Kart 8 Rennen mit Link und Prinzessin Peach
  2. Nintendo Streit um Smartphone-Spiele und das Internet

    •  / 
    Zum Artikel