Banshee 2.5 verbessert die Unterstützung für Mac OS X.
Banshee 2.5 verbessert die Unterstützung für Mac OS X. (Bild: Screenshot Golem.de)

Mediaplayer Banshee 2.5 verbessert Mac-Unterstützung

Die Entwicklungsversion des Mediaplayers Banshee 2.5 verbessert vor allem die Unterstützung für Mac OS X. Der GTK3-Port lässt dagegen weiterhin auf sich warten.

Anzeige

Die für den Medienplayer Banshee 2.6 geplanten Neuerungen betreffen vor allem die Nutzung unter Mac OS X. Einen Ausblick darauf bietet Banshee 2.5, die Entwicklungsversion dient zum Auffinden von Fehlern bis zur finalen Veröffentlichung von Version 2.6 im Oktober.

Mit Banshee 2.5 lassen sich Musikdateien unter Mac OS X in Finder öffnen, zum Medienimport wird der native Dateiendialog genutzt, und Banshee unterstützt nun USB-Massenspeicher in Apples Betriebssystem. Zur Verbesserung der Mac-OS-Unterstützung trägt auch bei, dass der Player die GTK-Mac-Integration nutzt und somit auf das Cocoa-API zugreifen kann.

Der Musikplayer unterstützt nun auch die Scrobble-Funktion von Last.fm für angeschlossene Geräte. Das heißt, Banshee kann die auf einem Gerät abgespielten Titel an das Last.fm-Profil weiterleiten. Die Funktion steht derzeit aber nur für Geräte bereit, die von der Erweiterung für Apple-Geräte unterstützt werden.

Zudem kann Banshee ab sofort mit Samsungs Galaxy Nexus benutzt werden. Die Anwendung kann außerdem Playlists aus mehreren Ordnern auslesen sowie die Fullscreen-Optionen des MPRIS-Interfaces verwenden. Nach wie vor basiert der Player auf GTK 2, da das auf GTK3 basierende GTK# noch nicht veröffentlicht wurde, wie der Entwickler Bertrand Lorentz schreibt.

Der Quellcode von Banshee 2.5 steht zum Download auf den Servern des Gnome-Projekts bereit. Eine Anleitung zum Kompilieren des Mediaplayers unter Windows, Mac OS X und Linux bietet das Projekt ebenfalls an.


RønnySchmatzler 25. Aug 2012

In punkto Stabilität und Featurereichtum ist dieser Player der Beste von den freien...

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker (m/w)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. SAP - HR Key User (m/w)
    Porsche Holding Salzburg über NP Neumann & Partners, Salzburg (Österreich)
  3. IT-Koordinator (m/w) im Anwendungsbetrieb
    Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung, München
  4. Softwareentwickler/in
    ME-Automation Projects GmbH, Fuldabrück bei Kassel

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. VORBESTELL-BESTSELLER: Star Wars Battlefront (PC/PS4/Xbox One)
    ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. NEU: Blu-ray-Boxsets zum Aktionspreis
    (u. a. Transformers Trilogie 13,97€, Der Pate 28,97€, Star Trek Collection 59,97€, Die nackte...
  3. NEU: 3D Blu-rays zum Sonderpreis
    (u. a. Transformers 4 für 17,97€, Star Trek 12 für 13,97€, Hänsel und Gretel 13,97€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Phase One iXU 180

    80 Megapixel für die Drohnenfotografie

  2. Metashop

    Zalando will innerhalb von 30 Minuten liefern

  3. Mathias Döpfner

    Axel-Springer-Chef wird Vodafone-Aufsichtsrat

  4. Goodgame Studios

    Wachstum mit der umsatzstärksten App aus Deutschland

  5. Volvo Lifepaint

    Reflektorfarbe aus der Dose schützt Radfahrer

  6. Projekt-Hosting

    Tagelanger DDoS-Angriff auf Github

  7. Samsung

    Galaxy S4 bekommt Lollipop

  8. Deutsche Bahn

    WLAN im Nahverkehr in einigen Jahren

  9. Lords of the Fallen

    Partner wirft Deck 13 "mangelhafte Ausführung" vor

  10. Galaxy S6 Edge im Test

    Keine ganz runde Sache



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

  1. Re: Augenwischerwei und blöd für die Steuerzahler

    SelfEsteem | 05:07

  2. Re: Das ist nur eine Meinung

    bremse | 03:35

  3. Re: Da werden sich Einbrecher freuen

    Sharra | 03:28

  4. Re: Ernstzunehmende Konkurrenten hat die Deutsche...

    NIKB | 03:26

  5. Re: nützt doch alles nichts,...

    Moe479 | 03:23


  1. 22:59

  2. 19:05

  3. 16:54

  4. 16:22

  5. 14:50

  6. 13:48

  7. 12:59

  8. 12:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel