Anzeige
Mediapad M2 10.0 - Premium-Variante mit sehr guter Ausstattung
Mediapad M2 10.0 - Premium-Variante mit sehr guter Ausstattung (Bild: Huawei)

Huawei Mediapad M2 10.0: Gut ausgestattetes 10-Zoll-Tablet mit Stylus für 500 Euro

Mediapad M2 10.0 - Premium-Variante mit sehr guter Ausstattung
Mediapad M2 10.0 - Premium-Variante mit sehr guter Ausstattung (Bild: Huawei)

Huawei hat ein 10-Zoll-Tablet mit einer für den Preis sehr guten Ausstattung vorgestellt. In der Premium-Variante wird es mit LTE-Technik und Stylus ausgeliefert und hat mehr Speicher.

Huawei wird zwei Varianten des Mediapad M2 10.0 auf den Markt bringen. Den Start macht Ende Januar 2016 die sehr gut ausgestattete Premium-Ausführung, zu einem späteren Zeitpunkt folgt die reguläre Variante mit weniger hochwertiger Hardware.

Anzeige
  • Mediapad M2 10.0 (Bild: Huawei)
  • Mediapad M2 10.0 (Bild: Huawei)
  • Mediapad M2 10.0 - Premium-Ausführung mit Stylus (Bild: Huawei)
Mediapad M2 10.0 (Bild: Huawei)

Beide Modelle werden über einen 10,1 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel bedient und sollen damit klare Schrift und gut erkennbare Inhalte bieten. In beiden steckt Huaweis Octa-Core-Prozessor Kirin 930, dessen Kerne nach dem Big-Little-Prinzip arbeiten. Die vier Kerne teilen sich die anfallende Arbeit: Die vier stärkeren agieren mit einer Taktrate von 2 GHz und übernehmen die rechenintensiveren Aufgaben, die schwächeren mit einer Taktrate von 1,5 GHz erledigen einfachere Dinge.

13-Megapixel-Kamera mit Bildstabilisator

Identisch ist auch die Kamerabestückung, die in Tablets so noch nicht üblich ist. Auf der Rückseite ist eine 13-Megapixel-Kamera mit Autofokus, Bildstabilisator und Blitzlicht enthalten. Kameras mit einer solchen Auflösung sind bislang eher Smartphones vorbehalten. Auf der Displayseite ist eine 5-Megapixel-Kamera untergebracht. Die Tablets stecken in einem 240 x 173 x 7,35 mm großen Unibody-Gehäuse aus Aluminium, das 490 Gramm wiegt.

Eine Besonderheit sind die vier eingebauten Lautsprecher: In jeder Ecke des Tablets ist ein Lautsprecher verbaut. Dabei spielen die oberen Lautsprecher die Höhen ab und die unteren Lautsprecher übernehmen die Basswiedergabe. Damit soll ein satter Klang erreicht werden, und es soll mehr Spielraum bei der Regulierung der Lautstärke geben. Zudem wurde Harman Kardons Clari-Fi-Algorithmus implementiert, damit komprimierte Musik besser klingt.

Bedienung per Fingerabdrucksensor

Das Tablet verfügt außerdem über einen Fingerabdrucksensor, mit dem das Gerät entsperrt werden kann. Außerdem lassen sich einige Funktionen darüber auslösen, um ihn so zur Steuerung zu verwenden. Beide Modelle sind mit Dual-Band-WLAN ausgestattet, aber wohl ohne ac-Unterstützung, jedenfalls gibt das technische Datenblatt darauf keinen Hinweis. Aller Voraussicht nach wird auch Bluetooth geboten, das wird im Datenblatt aber nicht erwähnt.

Der eingebaute Lithium-Polymer-Akku mit 6.600 mAh soll 12 Stunden lang das Streamen von Filmen erlauben. Wie hoch die Displaybeleuchtung dabei geregelt sein darf, ist nicht bekannt. Die Standard-Ausführung des Mediapad 2 10.0 wird mit 2 GByte Arbeitsspeicher sowie 16 GByte Flash-Speicher angeboten und ist generell nur ohne LTE-Funktion zu haben. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 128 GByte ist ebenso wie im Premium-Modell enthalten.

Sehr gut ausgestattete Premium-Ausführung

Die Premium-Variante ist mit 3 GByte Arbeitsspeicher und 64 GByte Flash-Speicher deutlich besser ausgestattet und hat neben einem LTE-Modul noch einen Stylus. Mit diesem soll die Bedienung des Tablets vereinfacht werden, so lassen sich damit etwa bequem Screenshots anfertigen, indem der gewünschte Bereich mit einem Kreis markiert wird. Aber auch bei Arbeiten, die hohe Präzision erfordern, kann der Stylus eine Hilfe sein.

Ende Januar 2016 will Huawei das Mediapad M2 10.0 in der Premium-Ausführung für 500 Euro auf den Markt bringen. Das normale Mediapad M2 10.0 ohne LTE-Funktion, ohne Stylus und mit deutlich weniger internem Speicher erscheint erst später für 350 Euro.


eye home zur Startseite
SchmuseTigger 08. Jan 2016

Füttert doch den Troll nicht noch..

Kommentieren



Anzeige

  1. Ingenieur, Informatiker, Mathematiker (m/w)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz
  2. Softwareentwickler (m/w) Automatisierung
    Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  3. IT-Architect Vernetzte Dienste (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim
  4. Abteilungsleiter IT (m/w)
    GAG Immobilien AG, Köln

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Le Eco

    Faraday Future plant autonomes Elektroauto

  2. Petition gegen Apple

    300.000 wehren sich gegen Ende der iPhone-Kopfhörerbuchse

  3. Battlefield 1 angespielt

    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

  4. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  5. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  6. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  7. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  8. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  9. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  10. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Dann kauft halt kein iPhone!

    AlexanderSchäfer | 07:38

  2. Re: Klinke Buchse alt? Nein!

    madejackson | 07:36

  3. Re: ÖRR ja, aber bitte nicht so!

    Stippe | 07:36

  4. Re: Dvb-c

    Bautz | 07:32

  5. Automatisches Licht - wirklich neu?

    NukeOperator | 07:27


  1. 07:30

  2. 07:14

  3. 15:00

  4. 10:36

  5. 09:50

  6. 09:15

  7. 09:01

  8. 14:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel