Mediapad 10 FHD im Test: Huaweis Nexus-10-Konkurrent hat es schwer gegen Google
Das Mediapad 10 FHD von Huawei (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Umständliche Bildschirmtastatur

Anzeige

Als Bildschirmtastatur ist standardmäßig eine Tastatur von Huawei ausgewählt. Diese lässt sich zwar von Englisch auf Deutsch umstellen, bei unserem Testgerät muss der Nutzer das im Browser allerdings bei jedem neuen Aufruf der Tastatur machen. Bei anderen Programmen hingegen merkt sich die Tastatur die Sprachauswahl. Wird die Tastatur auf Deutsch umgestellt, können bis auf die Umlaute und das ß keine Sonderzeichen mehr durch langen Druck auf die Buchstabentasten eingegeben werden. Separate Umlauttasten sind nicht vorhanden.

  • Das Mediapad 10 FHD von Huawei hat einen 10 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Display hat eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Gehäuse ist aus Aluminium gefertigt. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Für das Mediapad 10 FHD ist ein Tastaturdock erhältlich. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Gerät kostet momentan im Onlinehandel unter 390 Euro. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Die Benutzeroberfläche des Mediapad 10 FHD (Screenshot: Golem.de)
  • Die Statusleiste kann per Klick einfach ausgeblendet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Mit einer Schnellzugriffleiste können Funktionen wie WLAN oder Bluetooth direkt ein- und ausgeschaltet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Die von Android gewohnte App-Übersicht hat das Mediapad 10 FHD nicht, alle Apps werden auf dem Homescreen abgelegt. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Klick auf das Pluszeichen in der rechten oberen Ecke öffnet das Widget-Menü. (Screenshot: Golem.de)
  • Per Pinch-Zoom kommt der Nutzer in die Seitenübersicht des Homescreens. (Screenshot: Golem.de)
  • Widgets können auch über ein Menü ausgewählt werden, das mit einem langen Klick auf den Homescreen aufgerufen wird. (Screenshot: Golem.de)
Mit einer Schnellzugriffleiste können Funktionen wie WLAN oder Bluetooth direkt ein- und ausgeschaltet werden. (Screenshot: Golem.de)

Für alle anderen Zeichen muss die separate Sonderzeichenseite aufgerufen werden, was ziemlich umständlich ist. Beim englischen Layout hingegen können auch Ausrufe- und Fragezeichen sowie weitere Satzzeichen per langem Tastendruck eingegeben werden. In den Einstellungen kann die Huawei-Tastatur jedoch deaktiviert und die Standardtastatur von Android eingestellt werden, die zwar auch keine separaten Umlauttasten hat, aber Sonderzeichen durch langen Tastendruck ermöglicht.

Kompatibilitätsprobleme mit einigen Apps

Das System läuft weitgehend flüssig, im Standardbrowser sind aber Ruckler zu bemerken. Auch bei anderen Programmen wie dem Play Store und dem Chrome-Browser zeigen sich diese Ruckler. Blättert der Nutzer die Seiten des Startbildschirms um, ist auch hier ein leichtes Stocken bemerkbar. Viele Tablets, die mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich laufen, haben diese ruckelige Systemperformance.

Dass ein Update auf Android 4.1 alias Jelly Bean dank Project Butter diese Probleme beseitigen kann, zeigen die jüngsten Updates des Acer Iconia Tab A510 und des Archos 101 XS. Zu einem möglichen Update auf Android 4.1 oder 4.2 hat sich Huawei auf Nachfrage nicht geäußert.

Grafisch aufwendige Spiele laufen auf dem Mediapad 10 FHD flüssig. Während des Tests fiel uns allerdings ein für manche Nutzer nicht unerheblicher Nachteil des Tablets auf. Einige Apps werden im Play Store als inkompatibel angezeigt und können nicht installiert werden. So war es nicht möglich, einige relativ bekannte Apps auf das Tablet zu spielen - beispielsweise einige Spiele des Publishers Gameloft. Der Funktionsumfang dürfte daher für manche Nutzer doch eingeschränkt sein.

Benchmark-Ergebnisse

Das Mediapad 10 FHD erreicht im Gerätebenchmark mit Geekbench einen Wert von 1.522 Punkten. Im Vergleich zu anderen Quad-Core-Tablets wie dem Nexus 7 oder dem Acer Iconia Tab A510 erreicht es damit einen ähnlichen, sogar leicht höheren Wert, obwohl die Kerne des Mediapad in der Einzelleistung etwas niedriger getaktet sind.

Im Grafikbenchmark GL Benchmark liegt das Mediapad 10 FHD mit 20 fps im guten Durchschnitt. Der Javascript-Benchmark ergibt eine Punktzahl von 1.180 Punkten. Damit liegt es etwa gleichauf mit Acers Iconia Tab A510 und noch unter dem Archos 101 XS mit Ice Cream Sandwich. Dass das Archos-Tablet trotz Dual-Core-Prozessor eine bessere Punktzahl hat, liegt auch daran, dass der Octane-Benchmark eher die Leistung der Einzelkerne berücksichtigt. Die zwei zusätzlichen Kerne des Mediapad 10 FHD bringen hier keinen Vorteil, da sie mit 1,2 GHz eine geringere Taktung aufweisen als die des Archos-Tablets mit 1,5 GHz.

 Gute AkkulaufzeitVerfügbarkeit und Fazit 

oSu. 07. Jan 2013

Und wo ist das Problem? Das Video von tabtech ist schon aussagekräftig genug. Wenn ein...

knarf 04. Jan 2013

1920x1080, eine 16:9-Fernseheraufloesung, die im Computerbereich nichts zu suchen hat...

Lapje 03. Jan 2013

Das muss man normalerweise gar nicht konvertieren...es sollte normalerweise reichen, das...

Planet 03. Jan 2013

Das hängt von der Android-Basisversion ab. Sollte das Mediapad jemals 4.2+ erhalten...

ronlol 03. Jan 2013

Mir ist als Besitzer eines Mediapad FHD bisher nur Whatsapp als inkompatible App...

Kommentieren



Anzeige

  1. Datenbankadministrator (m/w)
    Koch, Neff & Volckmar GmbH, Stuttgart
  2. Software Architect (m/w) - Grafik & Video
    Harman Becker Automotive Systems GmbH, München
  3. Anwendungsadministrator/-in
    Dataport, Hamburg, Bremen, Altenholz bei Kiel
  4. Systemanalytikerin / Systemanalytiker
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Mario Kart 8

    Rennen mit Link und Prinzessin Peach

  2. Notebooks

    HP ruft wegen Brandgefahr Millionen Netzteilkabel zurück

  3. Seagate

    Erste 8-TByte-Festplatten nur für Cloudspeicher

  4. Gefahr für NAS-Systeme

    Synology muss erneut Sicherheitslücken schließen

  5. Leica

    Ein Objektiv für 6.500 Euro

  6. Instagram

    Hyperlapse für iOS macht wacklige Videos ruhig

  7. Sexting-Dienst

    Snapchat hat 100 Millionen Nutzer

  8. 12,9 Zoll

    Kommt die Jumbo-Ausgabe von Apples iPad?

  9. Chiphersteller

    Qualcomm droht EU-Untersuchung wegen Kartellrechtsverletzung

  10. BGH-Urteil

    Privatkopien auch von unveröffentlichten Werken erlaubt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Banana Pi im Test: Bananen sind keine Himbeeren
Banana Pi im Test
Bananen sind keine Himbeeren
  1. Eric Anholt Freier Grafiktreiber für Raspberry Pi von Broadcom
  2. Raspberry Pi Compute Module ist lieferbar
  3. PiUSV im Test Raspberry Pi per USV sauber herunterfahren

Alternatives Android im Überblick: Viele Wege führen nach ROM
Alternatives Android im Überblick
Viele Wege führen nach ROM
  1. Paranoid Android Zweite Betaversion von PA 4.5 veröffentlicht
  2. Cyanogenmod CM11s Oneplus verteilt Android 4.4.4 für das One
  3. Android-x86 Neue stabile Version des Android-ROMs für PCs veröffentlicht

Surface Pro 3 im Test: Das Tablet, das Notebook sein will
Surface Pro 3 im Test
Das Tablet, das Notebook sein will
  1. Microsoft Surface Pro 3 ab Ende August in Deutschland erhältlich
  2. Windows-Tablet Microsoft senkt Preise des Surface Pro 2
  3. Microsoft-Tablet Surface Pro 3 gegen Surface Pro 2

    •  / 
    Zum Artikel