Anzeige
Mediabridge Products: Routeranbieter nach Druck auf Kunden von Amazon gesperrt
(Bild: Leonhard Foeger/Reuters)

Mediabridge Products: Routeranbieter nach Druck auf Kunden von Amazon gesperrt

Ein Routeranbieter hat den Verfasser einer sehr negativen Amazon-Produktrezension per Anwalt unter Druck gesetzt. Darauf reagierte Amazon mit einer Marketplace-Sperre.

Anzeige

Mit einem Anwaltsschreiben hat ein Routeranbieter den Verfasser einer negativen Produktrezension bei Amazon unter Druck gesetzt. Das Unternehmen Mediabridge Products wurde daraufhin für einige Zeit von Amazon Marketplace ausgeschlossen, wie das Online-Magazin Ars Technica berichtet. Der Rezensent Trevely hatte verbreitet, Mediabridge habe selbstverfasste positive Produktbesprechungen bei Amazon veröffentlicht und ein Produkt im veränderten Gehäuse als neuen Router angeboten.

In einem Schreiben erklärte ein Mediabridge-Anwalt, das Unternehmen "wache entschlossen über seinen hart erarbeiteten Ruf". Der Rezensent habe Mediabridge geschadet und solle für alle Schäden haften. Trevely machte das Schreiben des Anwalts bei Reddit öffentlich und bat um finanzielle Unterstützung für den erwarteten Rechtsstreit.

In einer Stellungnahme von Mediabridge Products, die Ars Technica vorliegt, erklärte das Unternehmen, dass seine Sperre bei Amazon Marketplace wieder aufgehoben sei. Eine Klage gegen den Amazon-Rezensenten sei nicht vorgesehen gewesen. Es sei darum gegangen, dass er seine unwahren Behauptungen zurücknehme, was inzwischen geschehen sei. Die in dem Ars-Technica-Bericht angegebenen Links funktionieren zumeist nicht mehr.

Im Juni 2014 muss sich ein deutscher Amazon-Kunde vor Gericht dafür verantworten, dass er einen negativen Kommentar über einen Händler bei Amazon veröffentlicht hat. Als der Händler verlangte, dass der Kommentar gelöscht wird, beschwerte sich der Kunde bei Amazon, was mit der Sperrung des Verkäuferkontos des Händlers bei Amazons Marketplace endete.


eye home zur Startseite
Cesair 18. Mai 2014

Das ist kein quatsch, das ist Fakt. Und sorry natürlich ist die juristische Person nicht...

schueppi 12. Mai 2014

Da es relativ Schwammig ist, ist es schwer zu sagen. Fakt ist: Ein Kunde der aus dem...

schueppi 12. Mai 2014

Der Händler hat doch reagiert. Er hat die Sachlage erklärt und dem Kunden eine Lösung...

Niaxa 12. Mai 2014

Da hast du recht, jedoch schrieb Golem leider mal wieder nicht dazu, ob die Aussagen von...

kinderschreck 11. Mai 2014

Der Fall der im Juni vor Gericht geht ist ja glaube ich ein Händler und kein Hersteller...

Kommentieren



Anzeige

  1. UX Designer für Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Ulm
  2. Senior Information Security Lead (m/w)
    TUI Business Services GmbH, Hannover oder Crawley (England)
  3. Software-Entwickler (m/w) Java/C++
    IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  4. Consultant (m/w) Business Intelligence (Reporting)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. TIPP: Ubisoft Blockbuster Sale
    (u. a. The Division 29,97€, Far Cry Primal 29,97€, Anno 2205 24,97€, Assassin's Creed...
  2. Battlefield 4 [PC]
    9,98€ USK 18
  3. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 [PC & Konsole]
    54,98€/64,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Section Control

    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

  2. Beam

    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

  3. Arbeitsbedingungen

    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

  4. Modulares Smartphone

    Project-Ara-Ideengeber hat von Google mehr erwartet

  5. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  6. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  7. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  8. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  9. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  10. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

  1. Re: Definiere "Aufstieg"

    vanilla thunder | 03:08

  2. Re: Rasterfahndung

    Moe479 | 02:07

  3. Apple Gutschein

    mrgenie | 01:38

  4. Re: Also sind alle in Gebieten die nicht ausbauen...

    bombinho | 01:35

  5. Re: Was ein Unsinn...

    Watson | 01:21


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel