Media-Saturn-Manager: Onlinehändler bekommen von Herstellern zu wenig Geräte
Logo auf einem Media Markt in Düsseldorf (Bild: Patrik Stollarz/AFP/Getty Images)

Media-Saturn-Manager Onlinehändler bekommen von Herstellern zu wenig Geräte

Die IT-Hersteller benachteiligen die Onlinehändler bewusst, beklagt der Media-Saturn-Manager Reiner Heckel, der Redcoon gegründet hat. Er könnte erheblich mehr Waren verkaufen, wenn die liefern würden.

Anzeige

Onlinehändler in Deutschland leiden darunter, dass ihnen die IT-Hersteller zu wenig Produkte liefern. Das sagte Reiner Heckel, Gründer und Chef des zur Media-Saturn-Gruppe gehörenden Onlinehändlers Redcoon, der Tageszeitung Die Welt. "Die Industrie hat den Internethandel nicht ganz so gern und hält die Ware in diesem Kanal bewusst knapp", sagte Heckel.

Media-Saturn, Europas größter Elektronikdiscounter, kaufte am 30. März 2011 den Onlinehändler Redcoon, ein Unternehmen mit 485 Mitarbeitern.

Sein Unternehmen erzielte im vergangenen Jahr vor allem mit Unterhaltungselektronik und Computern einen Umsatz von 500 Millionen Euro. "Wir könnten sicherlich 800 bis 900 Millionen Euro umsetzen, wenn uns die Industrie so viel Ware liefern würde, wie wir verkaufen können. Wir leiden seit Jahren unter Warenknappheit", sagte Heckel. "Weil wir keinen Laden haben, werden wir - nicht nur Redcoon, sondern alle anderen Pure Player - von der Industrie benachteiligt."

Der Anteil der online gehandelten Unterhaltungselektronik- und Computerprodukte könne sich "auf 30 Prozent verdoppeln, wahrscheinlich innerhalb der nächsten fünf Jahre", prognostizierte Heckel.

Der Wirtschaftswoche hatte Heckel erklärt, dass Redcoon wegen der Benachteiligung durch die Hersteller prüfe, stationäre Läden einzurichten und zu betreiben. "Anfang 2011 haben sogenannte Selektivverträge im Handel Einzug gehalten. Rund 80 Prozent des Elektronikhandels laufen immer noch über klassische Filialen. Um diesen Markt zu schützen, wird der stationäre Handel von den Lieferanten bevorzugt und mit dem kompletten Sortiment beliefert. Wir, als reine Onlinehändler, können nur eine limitierte Auswahl an Produkten ordern, die wir dann verkaufen dürfen."

Einige Wettbewerber hätten deshalb längst Alibi-Shops eröffnet, um an die Ware zu kommen. Redcoon habe sich "bisher gegen diesen Quatsch gesperrt."


HKSOB 20. Sep 2012

Wir Händler mit Ladenlokal leiden ebenso über die Produktknappheit hier in Deutschland...

Crass Spektakel 14. Sep 2012

Die künstliche Verknappung ist natürlich NICHT im Sinne der Hersteller der Geräte oder...

mastermind187 13. Sep 2012

Das Thema Amazon wurde in dem Artikel leider ausgeklammert. Im Original Artikel wird auch...

SoniX 13. Sep 2012

Ich habe mein Konto bei Redcoon nach der Übernahme durch Mediamarkt und Co direkt...

mag 13. Sep 2012

Das ist doch aber nicht das Problem der Hersteller. Die Händler kriegen die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler Finanzwesen für den Third-Level-Support (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, Bentwisch (bei Rostock)
  2. IT-Prozess- und Anwendungsberater (m/w) Produktinformationsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen (bei Stuttgart)
  3. Entwickler im Team Fachverfahren (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, Ulm
  4. Entwicklungsingenieur (m/w) Software
    EBE Elektro-Bau-Elemente GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. ORWLCD

    3D-LCD kommt fast ohne Strom aus

  2. Respawn Entertainment

    Erweiterung für Titanfall mit Schwerpunkt Koop

  3. FTDI

    Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen

  4. iFixit

    iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht

  5. Nvidia-Treiber

    Auto-Downsampling jetzt auch ab Geforce-Serie 400

  6. Microsoft

    Kinect für Xbox One auch am Windows-PC nutzbar

  7. Mini-PC

    Alienware Alpha tritt mit Maxwell gegen PS4 und Xbox One an

  8. Android 5.0

    Lollipop in zwei Wochen für Nexus 4, 5, 7 und 10

  9. Getac S400-S3

    Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung

  10. Augmented Reality

    Metaio unterstützt 3D-Sensor für das iPad



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  2. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars
  3. Raumfahrt Asteroidensonde Hayabusa-2 ist startklar

    •  / 
    Zum Artikel