Media-Saturn-Manager: Onlinehändler bekommen von Herstellern zu wenig Geräte
Logo auf einem Media Markt in Düsseldorf (Bild: Patrik Stollarz/AFP/Getty Images)

Media-Saturn-Manager Onlinehändler bekommen von Herstellern zu wenig Geräte

Die IT-Hersteller benachteiligen die Onlinehändler bewusst, beklagt der Media-Saturn-Manager Reiner Heckel, der Redcoon gegründet hat. Er könnte erheblich mehr Waren verkaufen, wenn die liefern würden.

Anzeige

Onlinehändler in Deutschland leiden darunter, dass ihnen die IT-Hersteller zu wenig Produkte liefern. Das sagte Reiner Heckel, Gründer und Chef des zur Media-Saturn-Gruppe gehörenden Onlinehändlers Redcoon, der Tageszeitung Die Welt. "Die Industrie hat den Internethandel nicht ganz so gern und hält die Ware in diesem Kanal bewusst knapp", sagte Heckel.

Media-Saturn, Europas größter Elektronikdiscounter, kaufte am 30. März 2011 den Onlinehändler Redcoon, ein Unternehmen mit 485 Mitarbeitern.

Sein Unternehmen erzielte im vergangenen Jahr vor allem mit Unterhaltungselektronik und Computern einen Umsatz von 500 Millionen Euro. "Wir könnten sicherlich 800 bis 900 Millionen Euro umsetzen, wenn uns die Industrie so viel Ware liefern würde, wie wir verkaufen können. Wir leiden seit Jahren unter Warenknappheit", sagte Heckel. "Weil wir keinen Laden haben, werden wir - nicht nur Redcoon, sondern alle anderen Pure Player - von der Industrie benachteiligt."

Der Anteil der online gehandelten Unterhaltungselektronik- und Computerprodukte könne sich "auf 30 Prozent verdoppeln, wahrscheinlich innerhalb der nächsten fünf Jahre", prognostizierte Heckel.

Der Wirtschaftswoche hatte Heckel erklärt, dass Redcoon wegen der Benachteiligung durch die Hersteller prüfe, stationäre Läden einzurichten und zu betreiben. "Anfang 2011 haben sogenannte Selektivverträge im Handel Einzug gehalten. Rund 80 Prozent des Elektronikhandels laufen immer noch über klassische Filialen. Um diesen Markt zu schützen, wird der stationäre Handel von den Lieferanten bevorzugt und mit dem kompletten Sortiment beliefert. Wir, als reine Onlinehändler, können nur eine limitierte Auswahl an Produkten ordern, die wir dann verkaufen dürfen."

Einige Wettbewerber hätten deshalb längst Alibi-Shops eröffnet, um an die Ware zu kommen. Redcoon habe sich "bisher gegen diesen Quatsch gesperrt."


HKSOB 20. Sep 2012

Wir Händler mit Ladenlokal leiden ebenso über die Produktknappheit hier in Deutschland...

Crass Spektakel 14. Sep 2012

Die künstliche Verknappung ist natürlich NICHT im Sinne der Hersteller der Geräte oder...

mastermind187 13. Sep 2012

Das Thema Amazon wurde in dem Artikel leider ausgeklammert. Im Original Artikel wird auch...

SoniX 13. Sep 2012

Ich habe mein Konto bei Redcoon nach der Übernahme durch Mediamarkt und Co direkt...

mag 13. Sep 2012

Das ist doch aber nicht das Problem der Hersteller. Die Händler kriegen die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungs­betreuer (m/w) SAP CO und BW
    HERMA GmbH, Filderstadt-Bonlanden
  2. Mitarbeiter/in IT-Support und Service-Desk
    Omikron Systemhaus GmbH & Co. KG, Köln
  3. Informatikerin / Informatiker
    Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  4. Product Manager Mobile Apps (m/w)
    Affinitas GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. 16 Nanometer FinFETs

    ARMs Cortex A57-Kern erreicht 2,3 GHz

  2. Arducorder Mini

    Open-Source-Tricorder sammelt Umweltdaten

  3. Goethe, Schiller, Lara Croft

    Videospiele gehören in den Schulunterricht

  4. Bundesnetzagentur

    "Wir können Routerzwang gar nicht abschaffen"

  5. Blue Byte

    Assassin's Creed Identity für mobile Geräte

  6. Kingzone K1

    Sehr dünnes Smartphone mit 1080p-Display für 260 Euro

  7. Viewsonic

    Gaming-Monitor mit 144 Hz Bildfrequenz

  8. Basis Peak

    Vier Tage schwitzen mit Intels Fitness-Smartwatch

  9. In eigener Sache

    Golem.de offline und unplugged

  10. Arduino

    Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Rochester Cloak: Tarnkappe aus vier Linsen
Rochester Cloak
Tarnkappe aus vier Linsen
  1. Roboter Transformer aus Papier

Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

    •  / 
    Zum Artikel