Smartphone mit Intels Atom Z2460
Smartphone mit Intels Atom Z2460 (Bild: Golem.de)

Medfield Intels Tablet-CPU ist zu teuer

Taiwanischen Hardwareherstellern ist Intels Atom Z2460, alias Medfield, zu teuer. Das gilt auch für AMDs kommendes Design mit Codenamen Hondo, berichten Hersteller inoffiziell. Erst 2013 sollen die x86-Prozessoren konkurrenzfähig sein.

Anzeige

Ohne konkrete Preise zu nennen meldet Digitimes unter Berufung auf Hardwarehersteller, dass diesen Unternehmen die CPUs von AMD und Intel für Tablets und Smartphones zu teuer seien. Konkret bezieht sich das auf den Atom Z2460 von Intel, den das Unternehmen bereits vorgestellt hat. Aber auch AMDs Tablet-CPU "Hondo", die für die Computex im Juni 2012 erwartet wird, soll noch zu kostspielig sein.

Das weiß offenbar auch Intel, das den aus Sicht der Herstellungskosten sehr preissensitiven taiwanischen Markt gut kennt. Daher schloss das Unternehmen mit dem US-Hersteller Motorola - der bald zu Google gehören soll - eine strategische Partnerschaft für die Herstellung von Atom-angetriebenen Tablets und Smartphones.

Für seine Atom-CPUs hat Intel eine mehrjährige Roadmap vorgelegt: Nach dem aktuellen Design Medfield mit 32-Nanometer-Technik kommt Saltwell mit gleicher Strukturbreite, danach folgen Silvermont und Airmont mit 22 und 14 Nanometern Strukturbreite. Mit jeder Verkleinerung der Fertigungsverfahren sollen die Prozessoren mit integrierter Grafik wesentlich sparsamer werden.


Kommentieren



Anzeige

  1. Datenbank-Administrator (m/w) für Softwarelösungen
    DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen
  2. Head of Customer Service (m/w)
    Nemetschek Allplan Deutschland GmbH, München
  3. Senior Javascript Frontend Developer (m/w)
    tresmo GmbH, Augsburg
  4. Senior Software Tester / Testspezialist / Testberater / Senior Software Testconsultant (m/w)
    imbus AG, Möhrendorf (bei Erlangen) und München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen

  2. Kinox.to

    GVU will Bitshare und Freakshare offline nehmen lassen

  3. Bungie

    Destiny und der Gesundheitsbalken

  4. Galaxy A3 und A5

    Samsungs dünne Smartphones im Metallkleid

  5. MSI GT80 Titan

    Erstes Gaming-Notebook mit mechanischer Tastatur

  6. Ministerpräsident

    Viktor Orbán zieht Internetsteuer für Ungarn zurück

  7. Spielentwickung

    Engine-Trends jenseits der Grafik

  8. Gesetz über geistiges Eigentum

    Spanien erlässt eine Google-Gebühr

  9. Android-Smartphone

    Huaweis Ascend Mate 7 für 500 Euro zu haben

  10. Crescent Bay

    Oculus Rift und die Sache mit dem T-Rex



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Oneget Paketmanager von Microsoft für Windows 10
  2. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  3. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

    •  / 
    Zum Artikel