Medal of Honor Warfighter: EA entfernt Links zu Waffenherstellern
Screenshot von Medal of Honor Warfighter (Bild: Electronic Arts)

Medal of Honor Warfighter EA entfernt Links zu Waffenherstellern

Die Werbung für Partner aus der Waffenbranche ist noch immer auf der Webseite von Medal of Honor Warfigher zu sehen - nur die Links zu deren Webseiten findet Electronic Arts jetzt unangemessen und hat sie entfernt.

Anzeige

Den im November 2012 veröffentlichten Egoshooter Medal of Honor Warfighter hat Electronic Arts als besonders authentisch vermarktet. Das umfasst unter anderem eine enge Kooperation mit einer Reihe von Waffenherstellern. Bislang war auf der Webseite des Spiels ein Link auf die Onlineangebote der Firmen zu finden.

Jetzt ist das nicht mehr so: EA hat die Verknüpfungen entfernt. Ein Firmensprecher hat dem Nachrichtendienst BBC gesagt, die Links hätten sich "unangemessen angefühlt."

Die Namen und Logos der Fabrikanten sind allerdings auf der Medal-of-Honor-Seite weiterhin aufgeführt. Auch die Firmenslogans stehen da: "Speed is Fine, Accuracy is Final", wirbt etwa ein Unternehmen. Ein anderes schreibt "The Dead Center of Precision" - Sprüche, die zumindest im Kontext des Mitte Dezember 2012 verübten Schulmassakers von Newton zynisch wirken.

Unter den Partnerfirmen von EA befindet sich auch ein Unternehmen namens Magpul (Slogan: "Unfair Advantage"). Die Firma hatte ursprünglich das Bushmaster-Sturmgewehr entworfen, das der Schütze von Newton verwendet hat.

Nach dem Massaker steht in den USA zwar in erster Linie die Waffenbranche und -lobby in der Kritik. Die wehrt sich aber, indem sie wiederum unter anderem gewalthaltige Spiele verantwortlich macht. Einige Tage nach der Tat, bei der 20 Kinder und sechs Erwachsene getötet wurden, hatte ein US-Senator gefordert, die Auswirkungen von Games auf die psychische Entwicklung von Kindern und jungen Erwachsenen zu untersuchen.

Branchenverbände wie die Entertainment Consumers Association (ECA) haben die Kritik zurückgewiesen und gesagt, dass alle bisherigen Studien keine problematischen Wirkungen belegen konnten.


Moe479 29. Dez 2012

Gut gesprochen, morgen kommt in deinen Vorgarten ein Atom-Raketen-Silo, wir müssen uns...

Rogolix 29. Dez 2012

Also erstmal sterben in den USA genauso wie in Deutschland relativ gesehen 100% der...

F4yt 28. Dez 2012

Tja, die Hersteller wissen wohl, warum sie nicht mehr zu jedem Spiel Demos anbieten...

dabbes 28. Dez 2012

Gibts dafür einen passenden Begriff? "Gutmensch" aber eigentlich sind sie das ja nicht...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsentwickler (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Spezialist Client Management (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  3. Datenbank Administrator (m/w)
    MicronNexus GmbH, Hamburg
  4. Software-Entwickler (m/w) Embedded Systems
    Gebrüder Frei GmbH & Co., Albstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Soziale Netzwerke

    Offline-Freund bleibt wichtiger als Online-Freund

  2. Internet-Partei

    Kim Dotcom scheitert bei Wahl in Neuseeland

  3. SpaceX

    Privater Raumfrachter Dragon zur ISS gestartet

  4. NSA-Affäre

    Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar

  5. HP Elitepad 1000 G2 im Test

    Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör

  6. Spiele-API

    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

  7. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  8. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  9. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  10. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Zoobotics Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  2. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  3. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

IMHO: Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
IMHO
Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
  1. Minecraft Microsoft kauft Mojang
  2. Minecraft Microsoft will offenbar Mojang kaufen
  3. Minecraft New-Gen-Klötzchenwelt mit 1080p und 60 fps

    •  / 
    Zum Artikel