Max Gaming Unterstützer für Indie-Mech-Spiel gesucht

Das unabhängig entwickelte Mech-Spiel Dark Horizons hat noch Jahre nach seiner Veröffentlichung eine Fangemeinde. Jetzt stellt Max Gaming über Kickstarter den Nachfolger vor - und kündigt schon bei einem recht niedrigen Budget unter anderem eine Linux-Version an.

Anzeige

In seiner Freizeit und zwischen bezahlten Projekten arbeitet das amerikanische Entwicklerstudio Max Gaming Technologies an der Fortsetzung seines ursprünglich 2005 für Linux veröffentlichten Mech-Spiels Dark Horizons: Lore Invasion; erst ein paar Monate später folgte die Windows-Version. Bei Dark Horizons: Mechanized Assault Vehicle will sich das Team auf den Faction-War-Onlinemodus aus Lore Invasion konzentrieren, aber auch eine kleine Kampagne soll es geben.

Die Entwickler suchen über Kickstarter nach Unterstützung in Höhe von 15.000 US-Dollar - ein Ziel, das erreichbar sein dürfte. Wenn ein Budget von 30.000 US-Dollar erreicht wird, soll es neben besserer Grafik auch eine Portierung der Windows-Version für Mac OS und Linux geben. Sollte die Unterstützung sogar 100.000 US-Dollar erreichen, soll es unter anderem einen Missionseditor für die Spieler geben.

Wenn alles wie gewünscht verläuft, soll Dark Horizons: Mechanized Assault Vehicle im Februar 2013 fertig sein. Wie bei allen Kickstarter-Projekten gilt: Auch wenn das Projekt vielversprechend aussieht, könnte das Vorhaben scheitern oder stark in Verzug geraten - ohne dass die Kunden ihr Geld wiedersehen.


space invader 01. Nov 2012

Der Singleplayer ist doch schon ne Weile tot. Ich glaube, die Leute wollen das alle nicht...

teleborian 01. Nov 2012

Das hat doch mit dem System nichts zu tun. Entweder wird einem das Bild des...

Kommentieren



Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. BW/BI Anwendungsbetreuer (m/w)
    Universitätsklinikum Würzburg, Würzburg
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Marketplace

    Amazon-Händler verklagt Kunden wegen negativer Bewertung

  2. Elektromobilitätsgesetz

    Parken Elektro- und Hybridautos bald kostenlos?

  3. FlashQ

    Entfesselt blitzen mit Crowd-Unterstützung

  4. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  5. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  6. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  7. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  8. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  9. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  10. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical in der Konvergenz-Falle
Ubuntu 14.04 LTS im Test
Canonical in der Konvergenz-Falle

Ubuntu soll künftig auch auf Tablets und PCs laufen, weshalb die Entwicklung des Unity-Desktops derzeit offenbar feststeckt. Die wenigen neuen Funktionen könnten gut für die lange Support-Dauer sein, zeigen aber auch einige interne Probleme auf.

  1. Canonical Ubuntu One wird beendet
  2. Canonical Mir in Ubuntu abermals verschoben
  3. Trusty Tahr Erste Beta der Ubuntu-Derivate verfügbar

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel