Die Beschwerde gegen Microsoft wegen Secure Boot lenke vom eigentlichen Problem ab, schreibt Matthew Garrett.
Die Beschwerde gegen Microsoft wegen Secure Boot lenke vom eigentlichen Problem ab, schreibt Matthew Garrett. (Bild: Microsoft)

Matthew Garrett "Secure Boot ist nicht gleich Restricted Boot"

Die Beschwerde einer spanischen Linux-Gruppe gegen Microsoft bei der EU wegen Secure Boot schade der Open-Source-Community mehr als sie nütze, schreibt Secure-Boot-Experte Matthew Garrett. Denn sie lenke vom eigentlichen Problem ab: den vollkommen geschlossenen Systemen.

Anzeige

Secure Boot ist Matthew Garrett zufolge zwar nicht die beste Lösung, aber immer noch besser als vollkommen geschlossene Systeme mit eingeschränkten Startmöglichkeiten (Restricted Boot), wie sie etwa Apple, einige Android-basierte Systeme oder auch Microsoft mit Windows Phone oder Windows RT einsetzen. Denn der Anwender hat die Möglichkeit, Secure Boot auszuschalten.

Deshalb ist seiner Ansicht nach die Beschwerde der Linux-Benutzergruppe Hispalinux gegen Microsoft schädlich. Denn sie lenke von dem eigentlichen Problem ab, dass es immer mehr vollkommen geschlossene Systeme gebe, schreibt der Secure-Boot-Experte Garrett. Im Übrigen hat sich die EU bereits mit Windows und Secure Boot beschäftigt und bislang keine Hinweise auf Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht entdeckt.

Secure Boot lässt dem Anwender die Wahl

Garrett unterscheidet zwischen Secure Boot und Restricted Boot und zitiert dabei die Definition der Free Software Foundation: Secure Boot ist ein Authentifizierungssystem, bei dem der Nutzer Kontrolle über das gekaufte Gerät behält. Microsoft verlangt von Hardwareherstellern, dass Secure Boot ausgeschaltet werden kann. Auf den gleichen Systemen lassen sich auch andere Betriebssysteme mit aktiviertem Secure Boot installieren. Restricted Boot hingegen erlaubt dem Anwender keinerlei Eingriffsmöglichkeiten.

Secure Boot in der gegenwärtigen Form sei aber keine ideale Lösung, gibt Garrett zu. Es gibt keine einheitliche Konfigurationsschnittstelle oder Schlüsselformate. Deshalb ist es schwierig, dem Anwender zu erklären, wie er sein System freischaltet. Dass Microsoft die einzige weit verbreitete Schlüsselautorität ist, macht Anwender ebenfalls zurecht misstrauisch. Nichts kann Microsoft abhalten, die Schlüssel von Drittanbietern auf eine schwarze Liste zu setzen.

Freie Software nur noch auf Nischensystemen

Wer aber gegen Secure Boot argumentiere, riskiere die einzige Eingriffsmöglichkeit, die dem Anwender künftig noch bleibe und ignoriere die Gefahr, die von Restricted Boot ausgeht, argumentiert Garrett. Denn nur x86-Systeme werden noch mit Secure Boot ausgeliefert. Und der Rückgang solcher Systeme könnte bedeuten, dass freie Software in naher Zukunft nur noch von einer kleinen Gruppe von Enthusiasten auf einer begrenzten Anzahl von Geräten verwendet werden kann.

Anders als von Herstellern behauptet, sei Sicherheit nicht durch geschlossene Systeme gewährleistet, schreibt Garrett. Wer für sein geschlossenes System keine Updates erhält, ist einem Malware-Angriff genauso schutzlos ausgesetzt wie auf einem ungesicherten System.

Anwender dürften nicht dazu gezwungen werden, eine Wahl zwischen Sicherheit und Freiheit zu treffen, so Garrett. Es sei wichtiger, gegen Restricted Boot vorzugehen als gegen Secure Boot.


TuX12 02. Apr 2013

In Deutschland gilt immer noch das Prinzip der marktüblichen Eigenschaften. Ein PC ist...

486dx4-160 01. Apr 2013

Die Secure-Boot-Problematik trifft ja nicht nur Linux, sondern alle Betriebssysteme außer...

__destruct() 31. Mär 2013

Die US Army hat auch ihre eigene Linux-Distribution in Verwendung. Sie ist so gemacht...

Thaodan 31. Mär 2013

Hardware != Software

hutzlibu 31. Mär 2013

Das ist schon richtig ... von daher die Frage: soll dein Handy alle deine Persönlichen...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Senior Consultant (m/w) Debitoren Management System
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  2. Softwareentwickler (m/w) Java
    CCV Deutschland GmbH, Hamburg
  3. Mitarbeiter (m/w) IT-Fachfunktion International Projects
    Daimler AG, Sindelfingen
  4. Informatiker / innen Schwerpunkt SAP Entwicklung
    Lechwerke AG, Augsburg

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. GTA 5 (PC) mit Vorbesteller-Bonus bis 01.02.
    59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) USK 18 - Release 24.03.
  2. NEU: Madden NFL 15 reduziert (PS3/PS4, Xbox 360/One)
    je 39,97€
  3. NUR NOCH HEUTE: Assassins Creed Unity PC Download
    29,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Torrent

    The Pirate Bay ist zurück - zumindest ein bisschen

  2. Freier Videocodec

    Daala muss Technik patentieren

  3. Android-Konsole

    Alibaba investiert zehn Millionen US-Dollar in Ouya

  4. Andrea Voßhoff

    Datenschutzbeauftragte jetzt gegen Vorratsdatenspeicherung

  5. Breitbandausbau

    "Wer Bauland will, fragt heute erst nach schnellem Internet"

  6. Dying Light

    Performance-Patch reduziert Sichtweite

  7. Project Tango

    Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

  8. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  9. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto

  10. Sprachassistent

    Google Now bindet externe Apps ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sony Alpha 7 II im Test: Fast ins Schwarze getroffen
Sony Alpha 7 II im Test
Fast ins Schwarze getroffen
  1. Systemkamera Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an
  2. Seek XR Wärmebildkamera mit Zoom für Android und iOS
  3. Geco Mark II Federleichte Actionkamera für den Brillenbügel

Neues Betriebssystem: Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
Neues Betriebssystem
Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
  1. GDC 2015 Windows-10-Smartphones werden acht Kerne haben
  2. Technical Preview mit Cortana Windows 10 Build 9926 steht zum Download bereit
  3. Microsoft Nicht alle Windows-Phone-Smartphones erhalten Windows 10

Hör-Spiele: Games ohne Grafik
Hör-Spiele
Games ohne Grafik

    •  / 
    Zum Artikel