Abo
  • Services:
Anzeige
Die Beschwerde gegen Microsoft wegen Secure Boot lenke vom eigentlichen Problem ab, schreibt Matthew Garrett.
Die Beschwerde gegen Microsoft wegen Secure Boot lenke vom eigentlichen Problem ab, schreibt Matthew Garrett. (Bild: Microsoft)

Matthew Garrett: "Secure Boot ist nicht gleich Restricted Boot"

Die Beschwerde gegen Microsoft wegen Secure Boot lenke vom eigentlichen Problem ab, schreibt Matthew Garrett.
Die Beschwerde gegen Microsoft wegen Secure Boot lenke vom eigentlichen Problem ab, schreibt Matthew Garrett. (Bild: Microsoft)

Die Beschwerde einer spanischen Linux-Gruppe gegen Microsoft bei der EU wegen Secure Boot schade der Open-Source-Community mehr als sie nütze, schreibt Secure-Boot-Experte Matthew Garrett. Denn sie lenke vom eigentlichen Problem ab: den vollkommen geschlossenen Systemen.

Secure Boot ist Matthew Garrett zufolge zwar nicht die beste Lösung, aber immer noch besser als vollkommen geschlossene Systeme mit eingeschränkten Startmöglichkeiten (Restricted Boot), wie sie etwa Apple, einige Android-basierte Systeme oder auch Microsoft mit Windows Phone oder Windows RT einsetzen. Denn der Anwender hat die Möglichkeit, Secure Boot auszuschalten.

Anzeige

Deshalb ist seiner Ansicht nach die Beschwerde der Linux-Benutzergruppe Hispalinux gegen Microsoft schädlich. Denn sie lenke von dem eigentlichen Problem ab, dass es immer mehr vollkommen geschlossene Systeme gebe, schreibt der Secure-Boot-Experte Garrett. Im Übrigen hat sich die EU bereits mit Windows und Secure Boot beschäftigt und bislang keine Hinweise auf Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht entdeckt.

Secure Boot lässt dem Anwender die Wahl

Garrett unterscheidet zwischen Secure Boot und Restricted Boot und zitiert dabei die Definition der Free Software Foundation: Secure Boot ist ein Authentifizierungssystem, bei dem der Nutzer Kontrolle über das gekaufte Gerät behält. Microsoft verlangt von Hardwareherstellern, dass Secure Boot ausgeschaltet werden kann. Auf den gleichen Systemen lassen sich auch andere Betriebssysteme mit aktiviertem Secure Boot installieren. Restricted Boot hingegen erlaubt dem Anwender keinerlei Eingriffsmöglichkeiten.

Secure Boot in der gegenwärtigen Form sei aber keine ideale Lösung, gibt Garrett zu. Es gibt keine einheitliche Konfigurationsschnittstelle oder Schlüsselformate. Deshalb ist es schwierig, dem Anwender zu erklären, wie er sein System freischaltet. Dass Microsoft die einzige weit verbreitete Schlüsselautorität ist, macht Anwender ebenfalls zurecht misstrauisch. Nichts kann Microsoft abhalten, die Schlüssel von Drittanbietern auf eine schwarze Liste zu setzen.

Freie Software nur noch auf Nischensystemen

Wer aber gegen Secure Boot argumentiere, riskiere die einzige Eingriffsmöglichkeit, die dem Anwender künftig noch bleibe und ignoriere die Gefahr, die von Restricted Boot ausgeht, argumentiert Garrett. Denn nur x86-Systeme werden noch mit Secure Boot ausgeliefert. Und der Rückgang solcher Systeme könnte bedeuten, dass freie Software in naher Zukunft nur noch von einer kleinen Gruppe von Enthusiasten auf einer begrenzten Anzahl von Geräten verwendet werden kann.

Anders als von Herstellern behauptet, sei Sicherheit nicht durch geschlossene Systeme gewährleistet, schreibt Garrett. Wer für sein geschlossenes System keine Updates erhält, ist einem Malware-Angriff genauso schutzlos ausgesetzt wie auf einem ungesicherten System.

Anwender dürften nicht dazu gezwungen werden, eine Wahl zwischen Sicherheit und Freiheit zu treffen, so Garrett. Es sei wichtiger, gegen Restricted Boot vorzugehen als gegen Secure Boot.


eye home zur Startseite
TuX12 02. Apr 2013

In Deutschland gilt immer noch das Prinzip der marktüblichen Eigenschaften. Ein PC ist...

486dx4-160 01. Apr 2013

Die Secure-Boot-Problematik trifft ja nicht nur Linux, sondern alle Betriebssysteme außer...

__destruct() 31. Mär 2013

Die US Army hat auch ihre eigene Linux-Distribution in Verwendung. Sie ist so gemacht...

Thaodan 31. Mär 2013

Hardware != Software

Anonymer Nutzer 31. Mär 2013

Das ist schon richtig ... von daher die Frage: soll dein Handy alle deine Persönlichen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. über Robert Half Technology, Raum Krefeld
  3. ERDINGER Weißbräu, Erding Raum München
  4. Interhyp Gruppe, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fitbit

    Ausatmen mit dem Charge 2

  2. Sony

    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

  3. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

  4. Nike+

    Social-Media-Wirrwarr statt "Just do it"

  5. OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test

    Ein Oneplus Three, zwei Systeme

  6. ProSiebenSat.1

    Sechs neue Apps mit kostenlosem Live-Streaming

  7. Raumfahrt

    Juno überfliegt Jupiter in geringer Distanz

  8. Epic Loot

    Ubisoft schließt sechs größere Free-to-Play-Spiele

  9. Smart Home

    Philips-Hue-Bewegungsmelder und neue Leuchten angekündigt

  10. Multirotor G4

    DLRG setzt auf Drohne zur Personensuche im Wasser



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Re: nicht gerade clever

    jidmah | 19:53

  2. Re: "Darin fanden sie 47 Galaxien, die bisher...

    NotAlive | 19:51

  3. Re: Google-Macht

    ger_brian | 19:45

  4. Re: Kunden werden in massivem Umfang betrogen! Wo...

    jidmah | 19:45

  5. Re: BQ Aquaris X5 Plus (~290¤)

    bstea | 19:45


  1. 18:16

  2. 16:26

  3. 14:08

  4. 12:30

  5. 12:02

  6. 12:00

  7. 11:39

  8. 10:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel