Abo
  • Services:
Anzeige
Docker ist das wohl bekannteste Beispiel für den Einsatz von Linux-Containern.
Docker ist das wohl bekannteste Beispiel für den Einsatz von Linux-Containern. (Bild: Docker)

Matthew Garrett: Linux-Container müssen noch sicherer werden

Docker ist das wohl bekannteste Beispiel für den Einsatz von Linux-Containern.
Docker ist das wohl bekannteste Beispiel für den Einsatz von Linux-Containern. (Bild: Docker)

Container-Technologien unter Linux, vor allem das populäre Docker, müssen sicherer werden, meint Kernel-Hacker Matthew Garrett. Dazu brauche es aggressivere Tests und eine starke Code-Überprüfung.

Anzeige

Technologien wie Docker, die auf Linux-Containern aufbauen, bieten einen größeren Angriffsvektor als etwa mit Hypervisoren virtualisierte Systeme, schreibt der Kernel-Hacker Matthew Garret in seinem Blog. Das liege schlicht daran, dass die Menge an Code, der mit vollen Rechten läuft und für weniger vertrauenswürdige Anwendungen bereitsteht, in Container-Umgebungen größer sei als in Hypervisor-Umgebungen. Das führe zwar nicht zwingend zu verringerter Sicherheit von Containern im Vergleich zu Hypervisoren, dennoch müsse die Sicherheit der Container-Umgebungen erhöht werden, so Garrett.

Dabei sollte es nicht darum gehen, Container so sicher zu machen wie Hypervisoren, da dies wohl nie erreicht werden könne. Vielmehr sollte daran gearbeitet werden, die Sicherheit der Container-Umgebungen so sehr wie möglich an die der Hypervisoren anzunähern, so dass der Unterschied praktisch keine Rolle mehr spiele. So weit sei die Technik aber noch nicht.

Zwar könnten sehr strenge Seccomp-Richtlinien und enge Beschränkungen für den Zugriff auf /proc, /sys und /dev dabei helfen, Probleme zu beheben, aber eben nicht alle verhindern. Deshalb müssten Firmen, die Container-basierte Produkte verkaufen, ihren bisherigen "Mangel an Beiträgen" überwinden, fordert Garrett.

Sinnvolle Arbeiten dazu seien etwa ein sehr "starkes Audit des Codes und aggressives Fuzzing der Container in realistischen Konfigurationen". Zudem müssten diese ein "sinnvolles Verschachteln der Linux-Sicherheits-Module in Namensräumen" unterstützen und eine "Selbstprüfung der Container und des Host-Betriebssystems" vornehmen, um eventuelle Gefährdungsmöglichkeiten festzustellen. Das seien zwar keine einfachen Aufgaben, sie seien aber dennoch sehr wichtig.

Bis sich die von Garrett angesprochenen Dinge verbesserten, bleibe zur Beschreibung von Containern jedoch nur die Wahl aus zwei der drei folgenden Eigenschaften: "bequem, günstig, sicher". Ein Überblick darüber, wie die Sicherheit aktuell eingesetzter Container erhöht werden kann, bietet eine Präsentation des Docker-Mitarbeiters Jérôme Petazzoni.


eye home zur Startseite
Onsdag 24. Okt 2014

... weiterentwickeln? Somit laufen diese Container auf dem Hostsystem auch nur als...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  2. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Frankfurt
  4. Digital Performance GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. 239,95€
  3. (-78%) 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  2. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  3. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  4. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  5. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  6. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  7. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  8. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  9. Rule 41

    Das FBI darf jetzt weltweit hacken

  10. Breath of the Wild

    Spekulationen über spielbare Zelda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

  1. Re: P2W

    quineloe | 18:40

  2. dauert noch

    ArcherV | 18:38

  3. eine Nummer kleiner reicht auch!

    ArcherV | 18:35

  4. Re: Statt Rueckrufaktion bei Autos mit defekten...

    BPF | 18:34

  5. Es gibt keinen Kapitalismus

    opodeldox | 18:30


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel