Anzeige
Masterpass: Mastercard startet Konkurrenz zu Paypal
(Bild: Mastercard)

Masterpass: Mastercard startet Konkurrenz zu Paypal

Masterpass: Mastercard startet Konkurrenz zu Paypal
(Bild: Mastercard)

Mastercard greift Paypal mit einem direkten Konkurrenzprodukt an, das zudem offen für andere Kreditkarten ist und einen 1-Click-Button bietet. Masterpass läuft auch auf Tablets und Smartphones, um per NFC oder QR-Codes zu bezahlen.

Mastercard hat auf der Fachmesse Mobile World Congress in Barcelona den neuen Zahlungsdienst Masterpass vorgestellt. Wie die Kreditkartengesellschaft am 25. Februar 2013 erklärte, soll Masterpass digitales Bezahlen ohne Karten aus Plastik ermöglichen. In Geschäften arbeitet Masterpass auf mobilen Geräten mit NFC oder QR-Codes. Im Internet soll ein Einkauf per Mausklick möglich sein, ohne dass die Versand- und Zahlungsinformationen eingegeben werden müssen. Damit will Mastercard eine direkte Konkurrenz zu Paypal schaffen, das auch Amazons 1-Click-Button zum Vorbild hat und zudem auch Buchungen über andere Kreditkarten ermöglicht.

Anzeige

"Jedes Gerät wird zu einem Shopping-Device", sagte Ed McLaughlin, Chief Emerging Payments bei Mastercard. "Masterpass vereint alle Möglichkeiten des Bezahlens, von traditionellen Plastikkarten bis hin zur digitalen Brieftasche." Aus informierten Kreisen war zu erfahren, dass Masterpass einen direkten Angriff auf den eBay-Zahlungsabwickler Paypal darstellt.

Masterpass sei eine Weiterentwicklung von Paypass Wallet, der im Frühjahr 2012 startete und seitdem von Händlern und Kartenherausgebern getestet wird, erklärte das Unternehmen.

In Australien und Kanada ist Masterpass ab Ende März 2013 verfügbar, in den USA und Großbritannien im Laufe des Frühjahrs oder Sommers. Ein Mastercard-Sprecher sagte Golem.de, dass der Dienst in Deutschland ab 2014 verfügbar sein wird.

Für Zahlungen an der Ladenkasse wird Masterpass die Verwendung von NFC, QR-Codes, Tags, mobilen Geräten oder traditionell mit Plastikkarten unterstützen. In Masterpass Connected Wallets könnten Verbraucher ihre Zahlkarten und Adressdaten in einer gesicherten Cloud-Umgebung ablegen. "Wallet ist für alle Anbieter offen, das bedeutet, dass neben Mastercard-Karten, auch Kredit-, Debit- und Prepaid-Karten anderer Anbieter in der Wallet verwendet werden können", sagte der Sprecher.


eye home zur Startseite
FoVITIS 15. Sep 2015

MasterPass ist doch gar nicht ausgelegt für NFC Zahlungen... lediglich Online kann man...

wmayer 26. Feb 2013

Zudem konnten die, die früh mit Bitcoins angefangen haben sich einfach "Geld drucken...

wmayer 26. Feb 2013

Nö, aber die Mitbewerber müssen es dann auch besser machen und seriöser sein und auch von...

mfeldt 26. Feb 2013

Online-Briefmarken der Deutschen Post!

Anonymer Nutzer 25. Feb 2013

Genau das ist das Problem - leider musste ich einige Shops bei denen ich vorher gerne...

Kommentieren




Anzeige

  1. SAP Modulbetreuer / Anwendungsentwickler HCM (m/w)
    HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen Raum Ingolstadt
  2. IT-Systemkauffrau / -mann oder Informatiker (m/w) zur Systemadministration
    Chirurgische Klinik München-Bogenhausen GmbH, München
  3. Software Architekt (m/w)
    Haufe Gruppe, Bielefeld
  4. Projektmanager Einkauf/IT (m/w)
    Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Gehalt.de

    Was Frauen in IT-Jobs verdienen

  2. Kurzstreckenflüge

    Lufthansa verspricht 15 MBit/s für jeden an Bord

  3. Anonymisierungsprojekt

    Darf ein Ex-Geheimdienstler für Tor arbeiten?

  4. Schalke 04

    Erst League of Legends und nun Fifa

  5. Patentverletzungen

    Qualcomm verklagt Meizu

  6. Deep Learning

    Algorithmus sagt menschliche Verhaltensweisen voraus

  7. Bungie

    Destiny-Karriere auf PS3 und Xbox 360 endet im August 2016

  8. Vive-Headset

    HTC muss sich auf Virtual Reality verlassen

  9. Mobilfunk

    Datenvolumen steigt während EM-Spiel um 25 Prozent

  10. Software Guard Extentions

    Linux-Code kann auf Intel-CPUs besser geschützt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

  1. Re: Wieder nach Hause geschickt zu werden

    Niaxa | 22:03

  2. Re: Feminismus != Gleichberechtigung

    HerrWolken | 22:02

  3. Re: Ich versteh immer nicht

    neocron | 21:58

  4. Re: Vorinstallierte Programme sind die Pest

    Milber | 21:58

  5. ioerror ist wirklich nervig

    b1nary | 21:51


  1. 18:37

  2. 17:43

  3. 17:29

  4. 16:56

  5. 16:40

  6. 16:18

  7. 16:00

  8. 15:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel