Acers Aspire S7 ist mit 12 Millimetern eines der dünnsten Ultrabooks.
Acers Aspire S7 ist mit 12 Millimetern eines der dünnsten Ultrabooks. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Marktprognose Doppelt so viele Ultrabooks im Jahr 2013

Taiwanischen Berichten zufolge stellen die Notebookhersteller derzeit ihre Produktpalette um. Insgesamt 20 Prozent der Rechner sollen Ultrabooks oder Ultrathins sein, die Stückzahl soll sich im Jahr 2013 verdoppeln.

Anzeige

Von taiwanischen Notebookherstellern hat Digitimes erfahren, dass die Unternehmen für das Jahr 2013 mit doppelt so großen Stückzahlen wie im Jahr 2012 rechnen. Dabei sollen zehn Prozent der insgesamt ausgelieferten Notebooks Intels Ultrabook-Konzept folgen, weitere zehn Prozent sind "ultra-like". Gemeint sind damit Geräte, die nicht Intels strengen Regeln für die Nutzung der Marke Ultrabook folgen und beispielsweise mit AMD-CPUs ausgerüstet sind. Der Intel-Konkurrent bezeichnet solche Rechner auch als Ultrathins.

Die Angaben der taiwanischen Hersteller sind noch optimistischer als die Zahlen, die Gartner Mitte 2012 vorlegte: Nach einem Streit um die Ultrabook-Verkaufszahlen sagte Gartner, alle besonders flachen Notebooks, inklusive Apples Macbook Air, würden nur 5 Prozent des Marktes ausmachen. Die Unterscheidung der Apple-Geräte ist wichtig, weil Intel die Marke Ultrabook nur für Windows-Geräte vergibt und das Air als Vorbild für die Gerätekategorie gilt.

Umstritten sind die Zahlen zum Marktanteil für Ultrabooks vor allem, weil Intel bei Vorstellung des Konzepts im Jahr 2011 für 2012 einen Anteil von 40 Prozent angestrebt hatte. Alle bisher veröffentlichten Daten von Marktforschern deuten aber darauf hin, dass dieses Ziel bei weitem nicht erreicht wurde.


San_Tropez 27. Nov 2012

Dann schreib das auch und stell deine Thesen nicht als allgemeingültig in den Raum...

Scrapo 27. Nov 2012

Wenn das Display dann auch noch "Touch-Fähig" wäre, also wenn ich mit einem Stift...

DrWatson 27. Nov 2012

Ich kenne gerade kein Gerät bei dem der Akku nicht getauscht werden kann. Außerdem muss...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektverantwortlicher (m/w) Diagnose / Service-Funktionen von Lokomotiven
    Siemens AG, Erlangen
  2. SW-Entwickler (m/w)
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  3. IT-Consultant HP PPM (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  4. Softwareentwickler (m/w)
    H&S LaborSoftware GmbH, Rüsselsheim

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Dell 24-Zoll-Ultra-HD-Monitor
    529,90€
  2. TIPP: Amazon Fire TV
    84,00€
  3. PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Day of the Tentacle (1993)

    Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

  2. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  3. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  4. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  5. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  6. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  7. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  8. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  9. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  10. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Nexus 6 gegen Moto X: Das Nexus ist tot
Nexus 6 gegen Moto X
Das Nexus ist tot
  1. Teardown Nexus 6 kommt mit wenig Kleber aus
  2. Google Nexus 6 kommt doch erst viel später
  3. Google Nexus 6 erscheint nächste Woche - doch nicht

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

    •  / 
    Zum Artikel