Abo
  • Services:
Anzeige
Der Streit zwischen Gnome und Groupon um Markenrechte wurde beendet.
Der Streit zwischen Gnome und Groupon um Markenrechte wurde beendet. (Bild: Gnome Foundation)

Markenstreit mit Groupon: Bis zu 250 US-Dollar pro Minute für Gnome

Der Streit zwischen Gnome und Groupon um Markenrechte wurde beendet.
Der Streit zwischen Gnome und Groupon um Markenrechte wurde beendet. (Bild: Gnome Foundation)

Auch ohne Pressemitteilung war das Medienecho riesig und die Technik ist durch die vielen Spenden überfordert worden, schreibt ein Mitglied des Gnome-Vorstands in der Auswertung der Kampagne zur Unterstützung des Markenstreits mit Groupon.

Anzeige

Der Schritt, juristische Auseinandersetzungen in die Öffentlichkeit zu tragen, könne für ein freies Softwareprojekt auch starke negative Konsequenzen haben, schreibt der Aktivist und Vorstandsvorsitzende der Software Freedom Conservancy Bradley Kuhn über den Aufruf zur Spende, um den Markenstreit von Gnome mit Groupon zu unterstützen. Diese Aussage wird von Gnome-Vorstandsmitglied Tobias Müller voll unterstützt, die Aktion sei ein "reines Glücksspiel" gewesen.

Doch trotz der von Müller als "bestenfalls einfach" beschriebenen Vorbereitungen sei das Gnome-Projekt mit dem Ausgang natürlich zufrieden und von der Fülle an Reaktionen schlicht überrascht worden. So sei die Aktion mit nahezu einem Retweet pro Sekunde bedacht worden, durchschnittlich seien 20 US-Dollar gespendet worden, was zu durchschnittlich 75 US-Dollar pro Minute aufsummiert werden kann. Der von Müller veröffentlichten Statistik zufolge stieg diese Rate zwischenzeitlich gar auf bis zu 250 US-Dollar je Minute an.

Aus technischer Sicht sei diese Kampagne sogar zu erfolgreich gewesen, da für den Umgang mit den Paypal-Spenden nur ein "selbst erstelltes, sehr rudimentäres Makefile" benutzt wird, so dass viele der Beiträge noch im Nachhinein verifiziert werden mussten. Insgesamt hat Gnome innerhalb knapp eines Tages mehr als 100.000 US-Dollar an Zuwendungen erhalten. Das Geld wird nach der überraschenden Beilegung des Streits mit Groupon dem Projekt zugutekommen.

Auch haben Müller und seine Mitstreiter nicht erwartet, dass die einfache Kampagnenseite so viele Zugriffe erzeuge. Neben Webseiten, die von einer großen Community getragen werden wie Reddit oder Hackernews, berichteten auch viele Technikmedien über die Kampagne, und das, obwohl die Hacker versäumt hätten, Pressemitteilungen an die meisten der Nachrichtenseiten zu verschicken.

"Liebes Internet, Danke" und "nochmal: Danke allen Beteiligten. Das hätte genauso gut das Ende der Gnome-Foundation bedeuten können". Nach dem Einlenken Groupons wurde der Streit zwar offiziell beigelegt, die Arbeiten an der Umbenennung seiner Produkte muss Groupon allerdings noch abschließen, was wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird.


eye home zur Startseite
Thaodan 15. Nov 2014

die könnten das Geld auch bitter gebrauchen :D

PG 14. Nov 2014

Generell nein - wenn es eine Zweckbindung gibt, muss man ein internes Konto für den...

awgher 14. Nov 2014

Die wird ja dann auch vom Steuerzahler gerettet, falls sie sich mal wieder verzockt hat.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Road Deutschland GmbH, Bretten bei Bruchsal
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. X-Men Apocalypse, The Huntsman & The Ice Queen, Asterix erobert Rom, The Purge, Shutter...
  2. 99,00€
  3. (u. a. Better Call Saul 1. Staffel Blu-ray 12,97€, Breaking Bad letzte Staffel Blu-ray 9,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  2. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  3. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  4. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  5. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  6. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  7. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  8. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  9. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben

  10. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

Canon EOS 5D Mark IV im Test: Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
Canon EOS 5D Mark IV im Test
Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
  1. Video Youtube spielt Livestreams in 4K ab
  2. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  3. Canon EOS M5 Canons neue Systemkamera hat einen integrierten Sucher

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

  1. Re: Musst ja mal vorkommen

    derdiedas | 20:13

  2. Sieht recht fragil aus

    ManMashine | 20:13

  3. Re: DHCP?

    Jesper | 20:12

  4. Hauptsache die Überwachung funktioniert

    Jesper | 20:11

  5. Re: Sieht gut aus

    ManMashine | 20:06


  1. 18:40

  2. 17:30

  3. 17:13

  4. 16:03

  5. 15:54

  6. 15:42

  7. 14:19

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel