Manwin Youporn-Chef mit Auslieferung nach Deutschland einverstanden

Fabian T. versucht nicht, über belgische Gerichte seine Auslieferung nach Deutschland zu verzögern. In den nächsten zwei Wochen soll der Chef von Youporn und MyDirtyHobby in Köln eintreffen.

Anzeige

Manwin-Chef Fabian T. wird nicht versuchen, seine Auslieferung nach Deutschland zu verhindern. Das berichtet die Tageszeitung Die Welt unter Berufung auf eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft der belgischen Stadt Leuven. Damit könne T. in den nächsten zwei Wochen nach Köln überstellt werden, wo ein Amtsgericht den Haftbefehl erlassen hatte.

"Er wurde am Dienstag von einem Staatsanwalt vernommen und hat eingewilligt, nicht gegen seine Auslieferung vorzugehen", sagte die Sprecherin. T. habe darauf verzichtet, ein belgisches Gericht anzurufen.

Der 34-Jährige ist im Gefängnis Leuven Hulp rund 30 Kilometer östlich von Brüssel untergebracht. Die Staatsanwaltschaft Köln ermittelt wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung.

T. wurde am Dienstag vergangener Woche im Brüsseler Vorort Kraainem festgenommen. Zeitgleich durchsuchten Steuerfahndung und Polizei den Wohnsitz und das Hamburger Tochterunternehmen seiner Firmengruppe Manwin. Die Steuerfahndung Koblenz ermittle bereits seit Ende 2010 gegen den Deutschen, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Köln sagte.

Manwin betreibt große Tube-Seiten und andere Pornoangebote wie Youporn, Pornhub, Reality Kings, Brazzers, XTube, Extremetube, MyDirtyHobby, Wicked Pictures, Digital Playground und Mofos. Die verschiedenen Manwin-Gesellschaften haben ihren Sitz in Luxemburg, Deutschland, Kanada, Zypern, USA und Irland.

Manwin macht laut Firmenchef einen "mittleren dreistelligen Millionenumsatz". Die Marge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen liege bei rund 30 Prozent. Operativ schreibe Manwin schwarze Zahlen, zu fast gleichen Teilen aus Onlinewerbung von Drittanbietern und eigenen kostenpflichtigen Angeboten. Die Manwin-Seiten hätten monatlich etwa 300 Millionen User, die 16 Milliarden Seitenaufrufe generierten. Etwa jeder tausendste Besucher nutze zahlungspflichtige Inhalte. Manwin besitze inzwischen auch die auf seinen Tube-Seiten gezeigten Inhalte.

Nachtrag vom 14. Dezember 2012, 14:40 Uhr

Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Köln Golem.de sagte, wurde Fabian T. bereits am 13. Dezember 2012 von Belgien nach Deutschland überstellt und befindet sich in Haft. Berichte, er befinde sich in Köln, bezeichnete der Sprecher als "Spekulation". Ebenso ist noch unklar, ob es zu einer Kautionsverhandlung kommen wird, damit T. die Feiertage nicht in Haft verbringen muss.


aktenwaelzer 14. Dez 2012

Du willst uns mal die Details geben. Mit dieser schwammigen Beschreibung kann alles...

hairetic 14. Dez 2012

Japp, mal abgesehen davon, dass diese Seiten wirklich recht unterschiedlichen content...

ultrawipf 13. Dez 2012

im Artikel steht monatlich ;) Trotzdem noch ziemlich viel^^

jarod1701 13. Dez 2012

Gibt bestimmt ein "Daumen" hoch ;-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. BW/BI Anwendungsbetreuer (m/w)
    Universitätsklinikum Würzburg, Würzburg
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Marketplace

    Amazon-Händler verklagt Kunden wegen negativer Bewertung

  2. Elektromobilitätsgesetz

    Parken Elektro- und Hybridautos bald kostenlos?

  3. FlashQ

    Entfesselt blitzen mit Crowd-Unterstützung

  4. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  5. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  6. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  7. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  8. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  9. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  10. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Actionkamera Neue Gopro 4 soll in 4K aufnehmen
  2. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  3. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras

    •  / 
    Zum Artikel