Manfrotto: Filmen mit Schärfeziehvorrichtung per USB
Fernbedienung MVR911EJCN mit Display (Bild: Manfrotto)

Manfrotto Filmen mit Schärfeziehvorrichtung per USB

Manfrotto hat für Canon-DSLRs zwei Fernsteuerungen entwickelt, die die Schärfeeinstellung des Objektivs elektronisch kontrollieren können. Dazu wird die jeweilige Fernbedienung über USB mit der Kamera verbunden. Zwei eingespeicherte Fokusstellungen können auf Knopfdruck abgefahren werden.

Anzeige

Die Fernsteuerungen MVR911ECCN und MVR911EJCN von Manfrotto sind nur für Canon-DSLRs geeignet und steuern über die USB-Schnittstelle den Fokusmotor der Objektive auf Knopfdruck. So soll der Kameramann mittels Knöpfen auf der Fernbedienung die Schärfe verstellen können. Zwei Positionen lassen sich speichern und auf Wunsch durchfahren. So lässt sich zum Beispiel die Aufmerksamkeit des Zuschauers von einem Bildbereich auf den anderen verschieben. Die Fokussiergeschwindigkeit kann vom Anwender in drei Stufen gewählt werden.

  • Manfrotto Follow-Focus-Fernbedienung (Bild: Manfrotto)
  • Manfrotto Follow-Focus-Fernbedienung (Bild: Manfrotto)
  • Manfrotto Follow-Focus-Fernbedienung (Bild: Manfrotto)
  • Manfrotto Follow-Focus-Fernbedienung (Bild: Manfrotto)
  • Manfrotto Follow-Focus-Fernbedienung (Bild: Manfrotto)
  • Manfrotto Follow-Focus-Fernbedienung (Bild: Manfrotto)
  • Manfrotto Follow-Focus-Fernbedienung (Bild: Manfrotto)
  • Manfrotto Follow-Focus-Fernbedienung (Bild: Manfrotto)
  • Manfrotto Follow-Focus-Fernbedienung (Bild: Manfrotto)
  • Manfrotto Follow-Focus-Fernbedienung (Bild: Manfrotto)
  • Manfrotto Follow-Focus-Fernbedienung (Bild: Manfrotto)
Manfrotto Follow-Focus-Fernbedienung (Bild: Manfrotto)

Gegenüber einer manuellen Follow-Focus-Funktion muss beim Objektivwechsel nichts umgebaut werden. Über die beiden Fernsteuerungen kann die Kamera auch ausgelöst oder die Filmaufnahme begonnen bzw. beendet werden.

Auch das Einschalten der Live-View-Funktion oder die Veränderung von Blende und Belichtungszeit, sowie die ISO-Einstellung kann mit den Handgriffen realisiert werden. Sie werden in der Regel am Stativ oder einer Stange montiert.

Die Fernsteuerungen von Manfrotto sind in zwei Versionen erhältlich. Eine Variante verfügt über eine Schraubklemme und ist deutlich kleiner als die teurere Fernsteuerung mit Joystick und einem kleinen LCD, das Kameraparameter anzeigen kann. Dazu zählen zum Beispiel der Ladezustand des Akkus, die Einstellung des Weißabgleichs und der Farbtemperatur sowie die Speicherkarten-Restmenge. Die Fernbedienungen können über USB mit neuer Firmware bespielt werden, falls neuere Kameramodelle damit sonst nicht mehr funktionieren würden.

Die Manfrotto-Fernbedienung MVR911ECCN ohne Display kostet 410 Euro, während das Modell MVR911EJCN mit Display für 810 Euro angeboten werden soll.

Die Geräte sind mit folgenden Canon-Kameras kompatibel: EOS 5D Mark II, EOS 1D Mark IV, EOS 7D, EOS 60D, EOS 600D, EOS 550D und EOS 500D.


flow77 01. Aug 2012

Sicher ein guter Tipp für Jemanden der das ganze einmal preisgünstig ausprobieren möchte...

Kommentieren



Anzeige

  1. Scrum Master (m/w)
    NEMETSCHEK Allplan Systems GmbH, München
  2. IT-Spezialist/in Shop Floor Control und Produktionslogistik
    Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. IT Risk Officer/IT Risiko Spezialist (m/w) für Operatives Risiko Management
    Vattenfall Europe Business Services GmbH, Hamburg, Berlin, Amsterdam (Niederlande)
  4. Fachbereichsleiter (m/w) Produktionsmittelmanagement Storage
    gkv informatik, Wuppertal

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Mayday

    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

  2. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  3. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  4. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage

  5. Digitale Agenda

    Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  6. DVB-T2

    HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

  7. Wissenschaft

    Hören wie die Fliegen

  8. iWatch

    Apples Smartwatch könnte aus zwei Teilen bestehen

  9. Phishing-Angriffe

    Nigerianische Scammer rüsten auf

  10. Nvidia Shield Tablet ausprobiert

    Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  2. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein
  3. Cyanogenmod-Smartphone Weitere Käufer erhalten das Oneplus One

Android Wear: Pimp my watch
Android Wear
Pimp my watch
  1. Android Wear API für Watch Faces soll bald kommen
  2. Google Camera App Kamera-Fernbedienung für Android Wear
  3. Android Wear Erstes Custom-ROM für LGs G Watch erschienen

    •  / 
    Zum Artikel