Abo
  • Services:
Anzeige
Angreifer können die Update-Nachrichten verändern - und Code auf dem Rechner ausführen.
Angreifer können die Update-Nachrichten verändern - und Code auf dem Rechner ausführen. (Bild: Radek)

Sparkle-Installer: Gatekeeper-Sicherung für Macs lässt sich umgehen

Angreifer können die Update-Nachrichten verändern - und Code auf dem Rechner ausführen.
Angreifer können die Update-Nachrichten verändern - und Code auf dem Rechner ausführen. (Bild: Radek)

Viele App-Entwickler für Mac nutzen das Sparkle-Framwork für praktische Auto-Updates - und machen damit zahlreiche Mac-Programme angreifbar. Betroffen sind nicht nur VLC und uTorrent.

Zahlreiche Programme für Mac-Nutzer sind für Man-in-the-Middle-Angriffe verwundbar, wenn diese den Sparkle-Updater verwenden. Das schreibt der Sicherheitsforscher Radek, zu dem leider kein Vorname bekannt ist, in seinem Blog. Betroffen sind zahlreiche Programme, die eine Sparkle-Version vor 1.13.1 verwenden und bei denen die Entwickler keine Kommunikation über HTTPS implementiert haben.

Anzeige

Das Sparkle-Framework kann von Entwicklern genutzt werden, um automatische Update-Routinen in ihre Programme einzubauen. Zahlreiche Programme, die nicht über den Mac-App-Store verfügbar sind, setzen Sparkle ein. Das quelloffene Programm steht unter der MIT-Lizenz.

  • Eine manipulierte Webview-Komponente im Installer (Bild: Radek)
  • Die präparierte .terminal-Datei (Bild: Radek)
  • Mit einer manipulierten XML-Antwort lässt sich der Speicherverbrauch von Apps manipulieren. (Bild: Radek)
Eine manipulierte Webview-Komponente im Installer (Bild: Radek)

Im aktuellen Fall sind unter anderem VLC, uTorrent in der Version 1.8.7, Sketch 3.5.1, Camtasia 2, Version 2.10.4 und Duetdisplay 1.5.2.4 betroffen. Die Liste ist nicht abschließend und könnte zahlreiche weitere Programme umfassen. VLC hat mittlerweile ein Update veröffentlicht.

Das Problem tritt auf, wenn Entwickler darauf verzichten, für das Herunterladen der Updates und die Verteilung der Update-Informationen HTTPS zu verwenden - was ohnehin problematisch ist. Ein Angreifer im gleichen Netzwerk wie der verwundbare Rechner kann die Kommunikation zwischen dem Nutzer und dem Appcast-Server abgreifen und manipulieren. Appcast ist ein RSS-Dienst, der Informationen über verfügbare Updates, Versionsnummern und Release Notes an die Nutzer verteilt.

Appcast nutzt XML, um die Informationen an die Nutzer zu schicken. Der übermittelte Code ist reines HTML, das dann im Installer als Webview-Komponente angezeigt wird. Ein Angreifer kann durch das Abfangen der Nachricht also HTML und Javascript-Code in die Webview-Komponente einfügen und auf dem Rechner der Nutzer anzeigen.

Dieser Angriff vermag also zunächst keinen konkreten Schaden anzurichten - doch ein Angreifer könnte das System dazu bringen, den Standardbrowser aufzurufen, um dort gängige Exploit-Kits über manipulierte Webseiten aufzuspielen. Doch nicht immer sind Exploits verfügbar - ein Angriff ist trotzdem möglich.

Angreifer können auch Code ausführen 

eye home zur Startseite
/mecki78 11. Feb 2016

Hier wird ein Bug in WebKit zusammen mit mehreren Bugs in OS X ausgenutzt um eine Datei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Digital Performance GmbH, Berlin
  2. noris network AG, Nürnberg
  3. Deichmann SE, Essen
  4. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 9,49€ statt 19,99€
  3. 9,49€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  3. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft


  1. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  2. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  3. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  4. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  5. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  6. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  7. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  8. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  9. Rule 41

    Das FBI darf jetzt weltweit hacken

  10. Breath of the Wild

    Spekulationen über spielbare Zelda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

  1. Re: Wikileaks ist nicht mehr im Kreis der Freunde

    divStar | 05:27

  2. Re: Die einzige App die HoloLens braucht um sich...

    divStar | 05:26

  3. Re: Schon 2x deshalb nicht bei Völkner und 1x...

    ClausWARE | 04:47

  4. Re: hä? gericht wieder einmal weltfremd?

    ClausWARE | 04:41

  5. Re: Selbst schuld, wer das benutzt (kt)

    ClausWARE | 04:19


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel