Anzeige
Angreifer können die Update-Nachrichten verändern - und Code auf dem Rechner ausführen.
Angreifer können die Update-Nachrichten verändern - und Code auf dem Rechner ausführen. (Bild: Radek)

Sparkle-Installer: Gatekeeper-Sicherung für Macs lässt sich umgehen

Angreifer können die Update-Nachrichten verändern - und Code auf dem Rechner ausführen.
Angreifer können die Update-Nachrichten verändern - und Code auf dem Rechner ausführen. (Bild: Radek)

Viele App-Entwickler für Mac nutzen das Sparkle-Framwork für praktische Auto-Updates - und machen damit zahlreiche Mac-Programme angreifbar. Betroffen sind nicht nur VLC und uTorrent.

Zahlreiche Programme für Mac-Nutzer sind für Man-in-the-Middle-Angriffe verwundbar, wenn diese den Sparkle-Updater verwenden. Das schreibt der Sicherheitsforscher Radek, zu dem leider kein Vorname bekannt ist, in seinem Blog. Betroffen sind zahlreiche Programme, die eine Sparkle-Version vor 1.13.1 verwenden und bei denen die Entwickler keine Kommunikation über HTTPS implementiert haben.

Anzeige

Das Sparkle-Framework kann von Entwicklern genutzt werden, um automatische Update-Routinen in ihre Programme einzubauen. Zahlreiche Programme, die nicht über den Mac-App-Store verfügbar sind, setzen Sparkle ein. Das quelloffene Programm steht unter der MIT-Lizenz.

  • Eine manipulierte Webview-Komponente im Installer (Bild: Radek)
  • Die präparierte .terminal-Datei (Bild: Radek)
  • Mit einer manipulierten XML-Antwort lässt sich der Speicherverbrauch von Apps manipulieren. (Bild: Radek)
Eine manipulierte Webview-Komponente im Installer (Bild: Radek)

Im aktuellen Fall sind unter anderem VLC, uTorrent in der Version 1.8.7, Sketch 3.5.1, Camtasia 2, Version 2.10.4 und Duetdisplay 1.5.2.4 betroffen. Die Liste ist nicht abschließend und könnte zahlreiche weitere Programme umfassen. VLC hat mittlerweile ein Update veröffentlicht.

Das Problem tritt auf, wenn Entwickler darauf verzichten, für das Herunterladen der Updates und die Verteilung der Update-Informationen HTTPS zu verwenden - was ohnehin problematisch ist. Ein Angreifer im gleichen Netzwerk wie der verwundbare Rechner kann die Kommunikation zwischen dem Nutzer und dem Appcast-Server abgreifen und manipulieren. Appcast ist ein RSS-Dienst, der Informationen über verfügbare Updates, Versionsnummern und Release Notes an die Nutzer verteilt.

Appcast nutzt XML, um die Informationen an die Nutzer zu schicken. Der übermittelte Code ist reines HTML, das dann im Installer als Webview-Komponente angezeigt wird. Ein Angreifer kann durch das Abfangen der Nachricht also HTML und Javascript-Code in die Webview-Komponente einfügen und auf dem Rechner der Nutzer anzeigen.

Dieser Angriff vermag also zunächst keinen konkreten Schaden anzurichten - doch ein Angreifer könnte das System dazu bringen, den Standardbrowser aufzurufen, um dort gängige Exploit-Kits über manipulierte Webseiten aufzuspielen. Doch nicht immer sind Exploits verfügbar - ein Angriff ist trotzdem möglich.

Angreifer können auch Code ausführen 

eye home zur Startseite
/mecki78 11. Feb 2016

Hier wird ein Bug in WebKit zusammen mit mehreren Bugs in OS X ausgenutzt um eine Datei...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Entwickler Java (m/w)
    team24x7 Gesellschaft für Lösungen in der Datenverarbeitung mbH, Bonn
  2. IT-Spezialist / Entwickler (m/w)
    Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  3. Junior Softwareentwickler C# / Java (m/w)
    Mönkemöller IT GmbH, Stuttgart
  4. Abteilungsleiter IT (m/w)
    GAG Immobilien AG, Köln

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR BIS MONTAG 9 UHR: Xbox One 1TB Tom Clancy‘s The Division Bundle USK 18
    239,00€ inkl. Versand
  2. Need for Speed - PlayStation 4
    25,00€ inkl. Versand
  3. Need for Speed - Xbox One
    25,00€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  2. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  3. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  4. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  5. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  6. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  7. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  8. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  9. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  10. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Mail-Verschlüsselung: EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
E-Mail-Verschlüsselung
EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
  1. Netflix und Co. EU schafft Geoblocking ein bisschen ab
  2. Android FTC weitet Ermittlungen gegen Google aus
  3. Pay-TV Paramount gibt im Streit um Geoblocking nach

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: Eigenheim - einfach nicht die Tür aufmachen?

    KnutRider | 00:58

  2. Re: neues Thunderbolt Display mit Grafikkarte...

    RaZZE | 00:41

  3. Re: Wieso schaffen es andere?

    neocron | 00:35

  4. Re: Breaking News: GoG muss sich an die selben...

    Clown | 00:34

  5. Re: Warum...?

    Clown | 00:25


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel