Abo
  • Services:
Anzeige
Angreifer können die Update-Nachrichten verändern - und Code auf dem Rechner ausführen.
Angreifer können die Update-Nachrichten verändern - und Code auf dem Rechner ausführen. (Bild: Radek)

Angreifer können auch Code ausführen

Dazu werden nach Angaben von Radek folgende Komponenten benötigt: ein eigener FTP-Server, um Schadcode zu hosten, ein HTTP-Server, der als Appcast-Server dient, und umgeleiteter HTTP-Traffic von der eigentlichen Applikation zum eigenen HTTP-Server. Jetzt wird eine Einstellungsdatei des Mac-Terminals mit dem Namen UPGRADE.terminal geladen. In einer solchen Einstellungsdatei können beim Start auszuführende Kommandos voreingestellt werden.

Anzeige

Das aufgerufene Kommando lädt eine externe Ressource vom FTP-Server. Externe Ressourcen werden von OS X automatisch und ohne weitere Nachfrage nach /Volumes/ gemountet. Das gilt nach Angaben von Radek für FTP, SMB und AFP-Ressourcen. Der erzeugte lokale Pfad entspricht dem Namen des eigenen Servers. Die App wird über eine .terminal-Datei geöffnet. Auf diesem Wege findet durch das Betriebssystem keine Prüfung eines Zertifikats und auch keine Signaturprüfung statt. Der Gatekeeper-Sicherheitsmechanismus wird also umgangen.

Es ist nicht notwendig, ein Update zu forcieren, um den Angriff auszuführen. Die Applikationen prüfen in regelmäßigen Abständen selbst, ob Updates verfügbar sind - abwarten reicht also. In dem Post werden weitere mögliche Angriffe beschrieben. So ist es möglich, durch Manipulation des XML-Contents den Billion-Laughs-Angriff zu starten. Hier wird eine Schwäche für XML External Entitiy Processing (XXE) ausgenutzt. Dabei werden externe URIs durch XML-Parsing in die zurückgegebene XML-Antwort integriert. Im Beispiel zeigt Radek, wie er die Sequel-Applikation dazu bringen kann, mehr als 3 GByte Speicher zu belegen.

Nutzer könnten selbst prüfen, ob verschiedene Programme für die Angriffe anfällig sind und sich schützen. Einerseits kann die Auto-Update-Funktion bei den meisten Programmen deaktiviert werden. Erfahrene Nutzer können außerdem mit Wireshark prüfen, ob bestimmte Programme unverschlüsselt kommunizieren. Entwickler müssten bei der Konfiguration von Sparkle einen HTTPS-Link angeben. Außerdem sollten sie auf die aktuelle Version des Sparkle-Frameworks updaten.

 Sparkle-Installer: Gatekeeper-Sicherung für Macs lässt sich umgehen

eye home zur Startseite
/mecki78 11. Feb 2016

Hier wird ein Bug in WebKit zusammen mit mehreren Bugs in OS X ausgenutzt um eine Datei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wandres GmbH micro-cleaning, Buchenbach-Wagensteig
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Frankfurt am Main
  4. Gundlach Bau und Immobilien GmbH & Co. KG, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)
  3. (u. a. Django, Elysium, The Equalizer, White House Down, Ghostbusters 2)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  2. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  3. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  4. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  5. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  6. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  7. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  8. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  9. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  10. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Und für so einen Rotz..

    Moe479 | 07:26

  2. Re: !! ACHTUNG !! Reflexartiger Aufschrei erfolgt...

    jo-1 | 07:09

  3. Re: "Derzeit suchen viele Bundesbehörden...

    Moe479 | 07:04

  4. Re: Gender-Debatten bitte hier rein #DerMüllThread

    Moe479 | 06:54

  5. Re: Auflösung

    FranzBekker | 06:23


  1. 19:03

  2. 18:45

  3. 18:27

  4. 18:12

  5. 17:57

  6. 17:41

  7. 17:24

  8. 17:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel