Abo
  • Services:
Anzeige
Intel hat eine Sicherheitslücke in seinem Update-Tool geschlossen.
Intel hat eine Sicherheitslücke in seinem Update-Tool geschlossen. (Bild: Pichi Chuang/Reuters)

Man-In-The-Middle-Angriff: Schwachstelle in Intels Driver Update Utility

Intel hat eine Sicherheitslücke in seinem Update-Tool geschlossen.
Intel hat eine Sicherheitslücke in seinem Update-Tool geschlossen. (Bild: Pichi Chuang/Reuters)

Treiber-Updates sollen einen Rechner sicherer machen, nicht verwundbarer. Im Fall von Intels Treiber-Update-Programm ist das leider misslungen - eine Schwachstelle ermöglicht es Angreifern, bösartigen Code auf dem Rechner der Nutzer auszuführen.

Intel hat eine Schwachstelle in seinem Treiber-Update-Tool in der Version 2.2.0.5 geschlossen. Mit dem Tool können Chipsätze, Grafikkarten, aber auch die NUC-Rechner oder Compute-Sticks des Unternehmens auf den neuesten Stand gebracht werden. Weil das Programm Nutzerdaten aber über eine unverschlüsselte Http-Verbindung überträgt, können Angreifer Daten wie die Hardware-ID des Rechners auslesen. Die Schwachstelle war von der Sicherheitsfirma Core Security nach eigenen Angaben bereits im November entdeckt und an Intel gemeldet worden - jetzt hat der Chiphersteller reagiert.

Anzeige

Wenn die Software nach Updates sucht, überträgt sie URLs, die die Geräte-ID im Klartext enthalten. In der an den Rechner zurückgesandten XML-Datei findet sich außerdem der Pfad der herunterzuladenden Datei. Dieser Pfad könnte von einem Angreifer so verändert werden, dass mit bösartigem Code versehene Programme vom Anwender heruntergeladen werden. Denn eine wirkliche Verifikation findet nicht statt. Die Echtheit der herunterzuladenden Binaries wird nur mittels der Funktion VerifyDownloadURL überprüft. Diese Prüfung kann aber durch ARP-Poisoning und DNS-Spoofing relativ leicht umgangen werden.

Im vergangenen Jahr wurden zahlreiche Schwachstellen in Support-Software verschiedener Hersteller entdeckt. Dell und Lenovo installierten sogar Zertifikate auf den Rechnern der Nutzer, die Man-In-The-Middle-Angriffe auch bei einer Https-Verbindung zuließen. Angreifer konnten mit Hilfe der Zertifikate deutlich weitergehende Angriffe ausführen als im aktuellen Fall.


eye home zur Startseite
SoniX 25. Jan 2016

Dann gehts nicht nur mir so :D Habe gestern ein Notebook frisch aufgesetzt und da ich...

Peter Später 25. Jan 2016

Jetzt mal ehrlich, ich habe den Kram nie raufgespielt und es läuft auch so alles prima...

Tigtor 22. Jan 2016

Auf der Homepage muss man sich zig mal anmelden je nachdem auf welchem Server man landet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FERCHAU Engineering GmbH, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG, Chemnitz
  4. Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 110,00€
  2. 599,00€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  2. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM


  1. Fitbit

    Ausatmen mit dem Charge 2

  2. Sony

    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

  3. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

  4. Nike+

    Social-Media-Wirrwarr statt "Just do it"

  5. OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test

    Ein Oneplus Three, zwei Systeme

  6. ProSiebenSat.1

    Sechs neue Apps mit kostenlosem Live-Streaming

  7. Raumfahrt

    Juno überfliegt Jupiter in geringer Distanz

  8. Epic Loot

    Ubisoft schließt sechs größere Free-to-Play-Spiele

  9. Smart Home

    Philips-Hue-Bewegungsmelder und neue Leuchten angekündigt

  10. Multirotor G4

    DLRG setzt auf Drohne zur Personensuche im Wasser



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: Google-Macht

    ger_brian | 19:45

  2. Re: Kunden werden in massivem Umfang betrogen! Wo...

    jidmah | 19:45

  3. Re: BQ Aquaris X5 Plus (~290¤)

    bstea | 19:45

  4. Re: b/g/n/ac - 2,4 und 5 GHz Verwirrung

    Xan0r | 19:44

  5. Re: Gesetzt gefordert

    merlinhst123 | 19:39


  1. 18:16

  2. 16:26

  3. 14:08

  4. 12:30

  5. 12:02

  6. 12:00

  7. 11:39

  8. 10:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel