Abo
  • Services:
Anzeige
Die IP-Adressen für seinen C&C-Server holt sich die Malware Blackcoffee aus öffentlichen Foren.
Die IP-Adressen für seinen C&C-Server holt sich die Malware Blackcoffee aus öffentlichen Foren. (Bild: Fireeye)

Malware: Blackcoffee nutzt Forum für C&C-Vermittlung

Die IP-Adressen für seinen C&C-Server holt sich die Malware Blackcoffee aus öffentlichen Foren.
Die IP-Adressen für seinen C&C-Server holt sich die Malware Blackcoffee aus öffentlichen Foren. (Bild: Fireeye)

Die Malware Blackcoffee hat Microsofts Technet-Webseite für die Vermittlung von IP-Adressen ihrer C&C-Server missbraucht. Angreifer müssen dazu die Forenserver noch nicht einmal kompromittieren.

Anzeige

Die Malware heißt Blackcoffee, und sie bekommt die IP-Adressen ihrer C&C-Server von legitimen Webseiten. Entdeckt wurde die DNS-ähnliche Infrastruktur auf Microsofts Webseite Technet. Kompromittiert wurden deren Server aber nicht. Stattdessen versteckten die Angreifer die IP-Adressen in Postings und Profilinformationen. Dadurch können sie Anfragen ihrer Malware verschleiern und zudem eine immer erreichbare Quelle für IP-Adressen liefern.

Die IP-Adressen werden im Code der Postings versteckt und sind selbst nochmals kodiert, was deren Entdeckung erschweren soll. Im Falle von Technet, waren die Zeichenketten mit den Adressen im Tag @MICROSOFT_CORPORATION untergebracht. Im Netzwerk mit dem infizierten Server sind bei solchen Anfragen immer nur die legitimen IP-Adressen etwa von Technet zu sehen.

Malware-Befehle als normaler Netzwerkverkehr getarnt

Blackcoffee holt sich von den manipulierten Webseiten eine IP-Adresse und verbindet sich dann direkt mit dem dazugehörigen C&C-Server. Die Malware wurde bereits 2013 entdeckt und versucht seit jeher, Verbindungen als legitimen Netzwerkverkehr zu tarnen, etwa in Form von Anfragen an Suchmaschinen.

Dass Malware sich verstärkt über soziale Medien verbreitet und dort auch C&C-Server-Adressen platziert, ist indes nicht neu. Das IT-Sicherheitsunternehmen Fireeye, das die aktuelle Infektion auf den Technet-Webseiten zusammen mit Microsoft entdeckte und analysierte, befürchtet jedoch eine weitere Steigerung solcher Taktiken. Außerdem geht das Unternehmen davon aus, dass Angreifer auch andere Foren-Seiten so für ihre Zwecke missbrauchen.

Microsoft hat inzwischen reagiert und seine Webseiten dagegen gewappnet. Außerdem wurden die Signaturen von Blackcoffee in seine Anti-Malware-Software integriert.

Das unter anderem von der CIA finanziell unterstützte Unternehmen Fireeye will Blackcoffee übrigens chinesischen Hackern zugeordnet haben.


eye home zur Startseite
Arystus 18. Mai 2015

Ok... Autsch :D Gibt es wirklich solche Bewerbungen, für mich Persönlich ist das nicht...

eizi 17. Mai 2015

Was soll das? In einem IT-Forum wie Golem eines ist erwartet ich mir eine fundierte...

anditilo 16. Mai 2015

... wäre wohl hier zu sehen: https://www.reddit.com/r/strawmen

CodeMagnus 16. Mai 2015

Warum so kompliziert? Blackcoffee hätte das einfacher/besser lösen können. Nahezu jeder...

derats 15. Mai 2015

Bitcoin ist zu offensichtlich anormale Aktivität. Nen Haufen Verbindungen zu Technet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DMG MORI Software Solutions Germany GmbH, Pfronten (Allgäu)
  2. Dataport, Hamburg
  3. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  4. T-Systems on site services GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Der Marsianer, The Hateful 8, Interstellar, Django Unchained, London Has Fallen, Olympus Has...

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  3. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Apple

    iOS 10.3 sucht nach verlorenen Airpods

  2. Beta 1

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Blaulichtfilter als Nachtmodus

  3. Spielebranche

    Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter

  4. Project Scorpio

    Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard

  5. DirectX 12

    Microsoft legt Shader-Compiler offen

  6. 3G-Abschaltung

    Telekom-Mobilfunkverträge nennen UMTS-Ende

  7. For Honor

    PC-Systemanforderungen für Schwertkämpfer

  8. Innogy

    Telekom will auch FTTH anmieten

  9. Tissue Engineering

    3D-Drucker produziert Haut

  10. IBM-Übernahme

    Agile 3 bringt Datenübersicht in die Chefetage



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hyperloop: Nur der Beste kommt in die Röhre
Hyperloop
Nur der Beste kommt in die Röhre
  1. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse
  2. ÖPNV Ganz schön abgefahren!
  3. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Re: jetzt können soenes gern abschalten

    Poison Nuke | 00:34

  2. Re: 8K Kameras werden auch nichts daran ändern

    Cytos | 00:32

  3. Re: Hahahahah ... jetzt kommt die Ernüchterung...

    nf1n1ty | 00:30

  4. Re: Unverständlich

    Thegod | 00:24

  5. Re: Also im Grunde genau so gut wie die PS4 Pro?

    Thegod | 00:22


  1. 22:59

  2. 22:16

  3. 18:21

  4. 18:16

  5. 17:44

  6. 17:29

  7. 16:57

  8. 16:53


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel