Magic Lantern als Firmwareaufsatz für die Canon EOS 7D
Magic Lantern als Firmwareaufsatz für die Canon EOS 7D (Bild: Magic Lantern)

Magic Lantern Alternative Firmware macht Canon 7D zur Profivideokamera

Die kostenlose Firmwareerweiterung Magic Lantern für Canons Spiegelreflexkamera 7D soll Videofilmern zahlreiche Profifunktionen bescheren, die Canon selbst nicht bietet. Nach langer Wartezeit ist nun die erste Alphaversion erschienen.

Anzeige

Canon greift bei der EOS 7D mit Automatikeinstellungen stark in die Möglichkeiten beim Videofilmen ein. Die Firmwareerweiterung Magic Lantern, die es auch schon für andere Canon-Kameras wie die 5D Mark II gibt, soll im Videobereich und auch beim Fotografieren zahlreiche Hilfen beim Filmen bieten und Canons Limitierungen größtenteils aufheben.

Magic Lantern in 7D from Helder Filipe on Vimeo.

Aufgrund der beiden Bildprozessoren hatten die Entwickler von Magic Lantern zunächst Schwierigkeiten mit der Implementierung bei der 7D. Mit der ersten Alphaversion, die keine Änderungen an der Originalfirmware vornimmt, ist nun die erste öffentliche Version zum Ausprobieren erschienen.

Magic Lantern blendet im Display die Lautstärke des Audiosignals ein. Außerdem lässt sich die automatische Anpassung der Aufnahmelautstärke (Automatic Gain Control) durch eine manuelle Aussteuerungsmöglichkeit ersetzen. Damit kann der Anwender selbst versuchen, die Lautstärke so anzupassen, dass ein möglichst lautes und damit rauschfreies Signal aufgezeichnet wird, ohne dass es übersteuert.

Außerdem kann auch bei der laufenden Videoaufnahme das Bild im Live-View-Modus auf Knopfdruck vergrößert werden, um die manuelle Schärfeeinstellung besser kontrollieren zu können.

Zudem werden auf Wunsch mit Fokus-Peaking die Bildkanten deutlich hervorgehoben, wenn der Fokus darauf sitzt. Dieses Focus-Peaking setzt Sony zum Beispiel auch bei seiner neuen DSLR A99 und der Kompaktkamera Cybershot RX100 ein. Mit dem Zebramuster-Feature werden überbelichtete Stellen im Bild markiert. Eine Fokus-Falle lässt sich ebenfalls aktivieren. Dabei wird erst ein Bild gemacht, wenn sich ein Objekt im voreingestellten Schärfebereich des Objektivs befindet.

Mit dem Spot-Meter kann die Helligkeit in einem Bereich des Bildausschnitts gemessen werden, was zur Belichtungskontrolle hilfreich ist. Auch ein Live-Histogramm kann für diesen Zweck angezeigt werden.

Außerdem lassen sich über Magic Lantern auf dem 7D-Display Beschnittmarken (Crop Marks) in der Live-View-Ansicht einblenden, um zu zeigen, welche Bildbereiche bei anderen Film-Seitenverhältnissen wie 16:9, 2,35:1 und 4:3 verloren gehen. Mit der Ghost-Image-Funktion (Geisterbild) können in das aktuelle Videobild Fotos halbtransparent eingeblendet werden, die zuvor aufgenommen wurden. Das ist zum Beispiel beim Drehen von Stop-Motion-Filmen sinnvoll.

Die Entwickler von Magic Lantern haben nach eigenen Angaben zahlreiche Fotos und Videos mit ihrer Erweiterung ohne Fehler machen können. Funktionen zum Erstellen von HDR-Fotos und einigen weiteren Annehmlichkeiten haben sie aber noch nicht aktiviert.

Die Firmwareerweiterung wird auf eine Speicherkarte kopiert und mit der Updatefunktion der Kamera installiert. Nach jedem Kamera-Neustart muss sie erneut installiert werden. Eine genaue Installationsanleitung hat das Team online veröffentlicht.


kabbalah 16. Okt 2012

Weiß jemand von euch wie es aktuell mit der ML für die 650D aussieht?

wurs 15. Okt 2012

Von ein paar sind im ML Forum zu lesen. Das meiste was ich sah ließt sich jedoch wie...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w)
    H&S LaborSoftware GmbH, Rüsselsheim
  2. Softwareentwickler (m/w) C# / .Net
    SÜTRON electronic GmbH, Filderstadt bei Stuttgart
  3. Mobile Developer (m/w)
    Mobile Software AG, München
  4. Inbetriebnehmer / Programmierer (m/w)
    Luft- und Thermotechnik Bayreuth GmbH, Goldkronach

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Caseking Early Christmas
    (u. a. VTX3D Radeon R9 290 X-Edition V2 4GB DDR5 229,90€)
  2. TOP-PREIS: Dead Space 3 Download
    2,99€
  3. NEU: Gewinnspiel zum 20. Geburtstag der PlayStation
    (Teilnahme über Kauf eines PSN-Code im Wert von über 30 EUR)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  2. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  3. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  4. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  5. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  6. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  7. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  8. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  9. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen

  10. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Grafiktreiber im Test: AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
Grafiktreiber im Test
AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
  1. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  2. Geforce GTX 980 Matrix Asus' Overclocker-Grafikkarte schmilzt Eis
  3. Dual-GPU-Grafikkarte AMDs Radeon R9 295 X2 nur kurzfristig billiger

Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Rock n' Roll Racing (1993): Nachbrenner vom Schneesturm
Rock n' Roll Racing (1993)
Nachbrenner vom Schneesturm
  1. Ultima Underworld (1992) Der revolutionäre Dungeon Simulator
  2. Sid Meier's Colonization (1994) Auf Augenhöhe mit George Washington
  3. Star Wars X-Wing (1993) Flugsimulation mit R2D2 im Nacken

    •  / 
    Zum Artikel