Magic Lantern Alternative Firmware macht Canon 7D zur Profivideokamera

Die kostenlose Firmwareerweiterung Magic Lantern für Canons Spiegelreflexkamera 7D soll Videofilmern zahlreiche Profifunktionen bescheren, die Canon selbst nicht bietet. Nach langer Wartezeit ist nun die erste Alphaversion erschienen.

Anzeige

Canon greift bei der EOS 7D mit Automatikeinstellungen stark in die Möglichkeiten beim Videofilmen ein. Die Firmwareerweiterung Magic Lantern, die es auch schon für andere Canon-Kameras wie die 5D Mark II gibt, soll im Videobereich und auch beim Fotografieren zahlreiche Hilfen beim Filmen bieten und Canons Limitierungen größtenteils aufheben.

Magic Lantern in 7D from Helder Filipe on Vimeo.

Aufgrund der beiden Bildprozessoren hatten die Entwickler von Magic Lantern zunächst Schwierigkeiten mit der Implementierung bei der 7D. Mit der ersten Alphaversion, die keine Änderungen an der Originalfirmware vornimmt, ist nun die erste öffentliche Version zum Ausprobieren erschienen.

Magic Lantern blendet im Display die Lautstärke des Audiosignals ein. Außerdem lässt sich die automatische Anpassung der Aufnahmelautstärke (Automatic Gain Control) durch eine manuelle Aussteuerungsmöglichkeit ersetzen. Damit kann der Anwender selbst versuchen, die Lautstärke so anzupassen, dass ein möglichst lautes und damit rauschfreies Signal aufgezeichnet wird, ohne dass es übersteuert.

Außerdem kann auch bei der laufenden Videoaufnahme das Bild im Live-View-Modus auf Knopfdruck vergrößert werden, um die manuelle Schärfeeinstellung besser kontrollieren zu können.

Zudem werden auf Wunsch mit Fokus-Peaking die Bildkanten deutlich hervorgehoben, wenn der Fokus darauf sitzt. Dieses Focus-Peaking setzt Sony zum Beispiel auch bei seiner neuen DSLR A99 und der Kompaktkamera Cybershot RX100 ein. Mit dem Zebramuster-Feature werden überbelichtete Stellen im Bild markiert. Eine Fokus-Falle lässt sich ebenfalls aktivieren. Dabei wird erst ein Bild gemacht, wenn sich ein Objekt im voreingestellten Schärfebereich des Objektivs befindet.

Mit dem Spot-Meter kann die Helligkeit in einem Bereich des Bildausschnitts gemessen werden, was zur Belichtungskontrolle hilfreich ist. Auch ein Live-Histogramm kann für diesen Zweck angezeigt werden.

Außerdem lassen sich über Magic Lantern auf dem 7D-Display Beschnittmarken (Crop Marks) in der Live-View-Ansicht einblenden, um zu zeigen, welche Bildbereiche bei anderen Film-Seitenverhältnissen wie 16:9, 2,35:1 und 4:3 verloren gehen. Mit der Ghost-Image-Funktion (Geisterbild) können in das aktuelle Videobild Fotos halbtransparent eingeblendet werden, die zuvor aufgenommen wurden. Das ist zum Beispiel beim Drehen von Stop-Motion-Filmen sinnvoll.

Die Entwickler von Magic Lantern haben nach eigenen Angaben zahlreiche Fotos und Videos mit ihrer Erweiterung ohne Fehler machen können. Funktionen zum Erstellen von HDR-Fotos und einigen weiteren Annehmlichkeiten haben sie aber noch nicht aktiviert.

Die Firmwareerweiterung wird auf eine Speicherkarte kopiert und mit der Updatefunktion der Kamera installiert. Nach jedem Kamera-Neustart muss sie erneut installiert werden. Eine genaue Installationsanleitung hat das Team online veröffentlicht.


kabbalah 16. Okt 2012

Weiß jemand von euch wie es aktuell mit der ML für die 650D aussieht?

wurs 15. Okt 2012

Von ein paar sind im ML Forum zu lesen. Das meiste was ich sah ließt sich jedoch wie...

Kommentieren



Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Trainee (m/w) für Telematik-Anwendungen im After Sales
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Marketplace

    Amazon-Händler verklagt Kunden wegen negativer Bewertung

  2. Elektromobilitätsgesetz

    Parken Elektro- und Hybridautos bald kostenlos?

  3. FlashQ

    Entfesselt blitzen mit Crowd-Unterstützung

  4. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  5. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  6. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  7. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  8. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  9. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  10. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

    •  / 
    Zum Artikel