Artwork von Camelot Unchained
Artwork von Camelot Unchained (Bild: City State Entertainment)

Macher von Dark Age of Camelot Multimillionen-Dollar-Projekt Camelot Unchained startet

Er hat Mythic Entertainment mitgegründet und steckt unter anderem hinter Dark Age of Camelot und Warhammer Online. Jetzt stellt Mark Jacobs auf Kickstarter sein Projekt Camelot Unchained vor - er will zwei Millionen US-Dollar, steuert aber selbst auch so viel Geld bei.

Anzeige

Es soll kein Player-versus-Environment, keine in besiegten Gegnern untergebrachten Zaubertränke oder Rüstungen geben. Stattdessen setzt Camelot Unchained auf den Kampf zwischen drei Fraktionen und ein Crafting-System - sogar mit einer eigenen Klasse, die vom Schwert bis zum bewohnbaren Schloss sehr viel herstellen kann. Das MMORPG sucht derzeit auf Kickstarter nach Unterstützung: Mindestens zwei Millionen US-Dollar sollen die Spieler bereitstellen.

Mark Jakobs, einer der Initiatoren des Projekts, verspricht, dass er ab Erreichen dieser Summe aus eigener Tasche zwei weitere Millionen US-Dollar in das Projekt steckt und auf jede Art von Bezahlung oder Bonus verzichtet. Eine weitere Million US-Dollar soll ein nicht genannter Investor zur Verfügung stellen, so Jakobs. Camelot Unchained entsteht bei dem US-Studio City State Entertainment, das Jakobs 2011 gemeinsam mit Andrew Meggs gegründet hat. Auch Meggs ist bekannt in der Branche: Der Programmierer war unter anderem an Vampire: The Masquerade, Dark Age of Camelot, Warhammer Online und Skyrim beteiligt.

In Camelot Unchained - bei dem Projeknamen soll es übrigens nicht bleiben - kämpfen die drei Fraktionen Arthurians, Tuatha Dé Danann und Vikings nach einer welterschütternden Katastrophe um die Macht. Das Spiel wendet sich ausdrücklich an Hardcorespieler, die nichts gegen eher langsame Levelaufstiege haben und echte Herausforderungen suchen.

Neben dem Kampf der drei Fraktionen - die Entwickler nennen das System Tri-Realm - soll auch Housing eine wichtige Rolle spielen. Besonders die Crafting-Klasse soll Gebäude aus dem Boden stampfen, aber auch ganze Minen ins Erdreich treiben können.

Für Camelot Unchained sollen monatliche Abogebühren fällig werden, die laut Jakobs aber niedriger als bei den meisten Wettbewerbern sein sollen. Wer das Projekt bei Kickstarter unterstützt, erhält neben der Downloadausgabe des Spiels auch Freimonate. Das MMORPG soll Ende 2015 fertig werden. Wie immer bei Kickstarter gilt: Das Vorhaben kann in Verzug geraten oder gar scheitern, ohne dass die Unterstützer ihr Geld wiedersehen.


Nolan ra Sinjaria 06. Apr 2013

Gibts nen Grund für deinen Pessimismus oder willst einfach nur andren ihre Hoffnungen...

Nolan ra Sinjaria 05. Apr 2013

Du hast offensichtlich überlesen, dass eine reine Crafterklasse geplant ist...

The_Grinder 05. Apr 2013

Also ich geb allein 10 Euro für die geile Art wie der EA ihr Trademark auf RvR vor die Fü...

The_Grinder 05. Apr 2013

Nennen wir sie doch der Einfachheit halber beim richtigen Namen: Albion, Hibernia und...

Spezies 05. Apr 2013

Nach nur 3 Tagen sind schon über 750.000 $ zusammen gekommen. Es sieht also gut aus für...

Kommentieren



Anzeige

  1. Scrum Master Sales Solutions (m/w)
    Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  2. Softwareentwickler (m/w) Microsoft .Net - Intelligente Energiesysteme / Schwerpunkt Prognose & Optimierung
    LichtBlick SE, Hamburg
  3. Professur E-Business und Managementinformationssysteme
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  4. Softwareentwickler (m/w) ControlDesk
    dSPACE GmbH, Paderborn

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: Oster-Schnäppchen auf Blu-ray
    (u. a. Edge of Tomorrow 7,97€, Godzilla 7,97€, Casino 5,99€, Ghostbusters 1+2 für 9,97€)
  2. VORBESTELL-BESTSELLER: Star Wars Battlefront (PC/PS4/Xbox One)
    ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. TIPP: 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. World War Z, Gesetz der Rache, Star Trek, True Grit, Parker)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Samsung 850 Evo

    M.2- und mSATA-Kärtchen erhalten mehr Cache

  2. Mozilla

    Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback

  3. Assassin's Creed Chronicles angespielt

    Drei mörderische Zeitreisen

  4. Operation Volatile Cedar

    Spionagesoftware aus dem Libanon

  5. Studie

    Facebook trackt jeden

  6. Umfrage

    Notebook bleibt beliebtestes Gerät zur Internetnutzung

  7. Surface 3 im Hands on

    Das Surface ohne RT

  8. Fotodienst

    Flickr erlaubt gemeinfreie Bilder

  9. Musikstreaming

    Jay Z startet Spotify-Konkurrenten Tidal

  10. Zahlungsabwickler

    Paypal erstattet Rücksendekosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei
  2. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  3. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

  1. Aufrüstung der Egoisten

    Yian | 06:27

  2. Re: Ghostery

    Zwangsangemeldet | 06:02

  3. Re: Die Preise können einfach nicht richtig sein...

    HibikiTaisuna | 05:50

  4. Warten auf NVMe ?

    ustas04 | 05:36

  5. Re: ehm..

    maverick1977 | 05:36


  1. 23:51

  2. 18:29

  3. 18:00

  4. 17:59

  5. 17:22

  6. 16:32

  7. 15:00

  8. 13:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel