Windows mit 2.880 x 1.800 Pixeln
Windows mit 2.880 x 1.800 Pixeln (Bild: Parallels)

Macbook Pro Retina Windows auf 2.880 x 1.800 Pixeln

Parallels hat seine Virtualisierungslösung Parallels 7 für Mac OS X an die Auflösung des neuen Macbook Pro Retina angepasst. So kann Windows mit einer Auflösung von 2.880 x 1.800 Bildpunkten betrieben werden.

Anzeige

Die Mac-OS-X-Virtualisierunglösung Parallels 7 unterstützt nach einem Update die Auflösung des Macbook Pro Retina. Im Vollbildmodus kann der Anwender Windows so einstellen, dass die volle Auflösung des Notebooks genutzt werden kann. Dadurch erscheinen die Buchstaben allerdings in der Grundeinstellung so klein, dass eine Anpassung in der Systemsteuerung notwendig wird.

  • Parallels 7 auf dem Macbook Pro Retina (Bild: Parallels)
Parallels 7 auf dem Macbook Pro Retina (Bild: Parallels)

Wer will, kann unter Parallels die virtuellen Maschinen auch im Fenstermodus betreiben. Von der hohen Auflösung des Retina-Displays profitiert dieser Modus besonders. Damit können gleich mehrere virtuelle Maschinen nebeneinander auf dem Bildschirm betrachtet werden. Web- und Softwareentwickler können auf diese Weise ihre Arbeit unter verschiedenen Betriebssystemen und Browsern nebeneinander testen.

iOS-App zum Fernsteuern virtueller Maschinen vom iPhone und iPad aus

Parallels Desktop 7 für Mac OS X unterstützt zahlreiche Betriebssysteme, darunter Windows 8 Release Preview, Windows 7, Chrome und Ubuntu. Der Hersteller kündigte schon an, auch Mac OS X 10.8 alias Mountain Lion und Windows 8 in der fertigen Version zu unterstützen. Über die iOS-App Parallels Mobile für 3,99 Euro kann sich der Anwender mit dem Smartphone oder Tablet und mit seinem Rechner verbinden und die virtualisierten Betriebssysteme von ihren Mobilgeräten aus nutzen.

Parallels Desktop 7 für Mac OS X kostet rund 80 Euro und als Upgrade von den Vorversionen rund 50 Euro. Eine kostenlose Testversion mit einer Laufzeit von 14 Tagen bietet der Softwarehersteller gegen Preisgabe der eigenen E-Mail-Adresse zum Download an.


NeverDefeated 16. Jul 2012

lol....OK. Da ich mein bisher letztes Handy Ende des letzten Jahrtausends verkauft habe...

wasdeeh 15. Jul 2012

Wem sagst du das. Allein die Tatsache, daß Apple mittlerweile der einzige - und wirklich...

el3ktro 15. Jul 2012

Ja, sag ich doch ...

DirkF 14. Jul 2012

Retina Support in der Software finde ich, wie MacGT schon sagt, sehr wichtig. Wenn die...

MacGT 13. Jul 2012

OK, lesen scheint bei dir nicht zu reichen, also versuchs doch auch mal mit verstehen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler / Softwareentwicklerin für den Bereich Datenmanagement
    BBF GmbH, München und Dresden
  2. Managing IT Consultant Digital Transformation (m/w)
    MaibornWolff GmbH, München, Frankfurt/M
  3. SAP Spezialist / Consultant FI/CO (m/w)
    Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Freiburg im Breisgau
  4. SAP ABAP-Entwickler/in
    Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Musik-Blu-rays reduziert
    (u. a. Metallica 8,97€, Bee Gees 9,99€, Bruce Springsteen 9,97€, Alanis Morissette 9,05€)
  2. 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Django Unchained, Rush, Das erstaunliche Leben des Walter Mitty,
  3. Lucy [Blu-ray]
    14,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Datenschutzreform

    Gewerkschaft warnt vor PC-Durchsuchungen am Arbeitsplatz

  2. Testplattform für Grafikkarten

    Des Golems Zauberwürfel

  3. Charles Townes

    Laser-Erfinder mit 99 Jahren gestorben

  4. Flash wird ersetzt

    Youtube macht HTML5 zum Standard

  5. Vodafone

    Marke Kabel Deutschland verschwindet in Kürze

  6. Flugsicherheit

    Obama will nach Drohnenabsturz strengere Regeln

  7. Bundesverkehrsminister

    Autonome Autos sollen in zehn Jahren normal sein

  8. Electronic Arts

    Dragon Age Inquisition ist ein Verkaufserfolg für Bioware

  9. Bootchess

    487 Byte für ein vollwertiges Schachprogramm

  10. Blackphone

    Schwerwiegender Fehler in der Messaging-App Silenttext



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Heimkino-Raumklang von oben: Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
Heimkino-Raumklang von oben
Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
  1. DTS:X Probe gehört Dolby-Atmos-Konkurrent arbeitet mit Deckenlautsprechern
  2. Surround-Sound Holpriger Start für Blu-ray-Discs mit Dolby Atmos
  3. Interstellar in 70 mm Berliner Zoo Palast schiebt die Digitalprojektoren beiseite

IMHO: Sichert Firmware endlich nachprüfbar ab!
IMHO
Sichert Firmware endlich nachprüfbar ab!
  1. Zu viele Krisen Unions-Obmann im NSA-Ausschuss hört auf
  2. Snowden-Unterlagen NSA entwickelt Bios-Trojaner und Netzwerk-Killswitch
  3. Exdatenschützer Schaar Telekom könnte sich strafbar gemacht haben

Asus Eeebook X205TA im Test: Die gelungene Rückkehr des Netbooks
Asus Eeebook X205TA im Test
Die gelungene Rückkehr des Netbooks

    •  / 
    Zum Artikel