Macbook Pro Retina: Windows auf 2.880 x 1.800 Pixeln
Windows mit 2.880 x 1.800 Pixeln (Bild: Parallels)

Macbook Pro Retina Windows auf 2.880 x 1.800 Pixeln

Parallels hat seine Virtualisierungslösung Parallels 7 für Mac OS X an die Auflösung des neuen Macbook Pro Retina angepasst. So kann Windows mit einer Auflösung von 2.880 x 1.800 Bildpunkten betrieben werden.

Anzeige

Die Mac-OS-X-Virtualisierunglösung Parallels 7 unterstützt nach einem Update die Auflösung des Macbook Pro Retina. Im Vollbildmodus kann der Anwender Windows so einstellen, dass die volle Auflösung des Notebooks genutzt werden kann. Dadurch erscheinen die Buchstaben allerdings in der Grundeinstellung so klein, dass eine Anpassung in der Systemsteuerung notwendig wird.

  • Parallels 7 auf dem Macbook Pro Retina (Bild: Parallels)
Parallels 7 auf dem Macbook Pro Retina (Bild: Parallels)

Wer will, kann unter Parallels die virtuellen Maschinen auch im Fenstermodus betreiben. Von der hohen Auflösung des Retina-Displays profitiert dieser Modus besonders. Damit können gleich mehrere virtuelle Maschinen nebeneinander auf dem Bildschirm betrachtet werden. Web- und Softwareentwickler können auf diese Weise ihre Arbeit unter verschiedenen Betriebssystemen und Browsern nebeneinander testen.

iOS-App zum Fernsteuern virtueller Maschinen vom iPhone und iPad aus

Parallels Desktop 7 für Mac OS X unterstützt zahlreiche Betriebssysteme, darunter Windows 8 Release Preview, Windows 7, Chrome und Ubuntu. Der Hersteller kündigte schon an, auch Mac OS X 10.8 alias Mountain Lion und Windows 8 in der fertigen Version zu unterstützen. Über die iOS-App Parallels Mobile für 3,99 Euro kann sich der Anwender mit dem Smartphone oder Tablet und mit seinem Rechner verbinden und die virtualisierten Betriebssysteme von ihren Mobilgeräten aus nutzen.

Parallels Desktop 7 für Mac OS X kostet rund 80 Euro und als Upgrade von den Vorversionen rund 50 Euro. Eine kostenlose Testversion mit einer Laufzeit von 14 Tagen bietet der Softwarehersteller gegen Preisgabe der eigenen E-Mail-Adresse zum Download an.


NeverDefeated 16. Jul 2012

lol....OK. Da ich mein bisher letztes Handy Ende des letzten Jahrtausends verkauft habe...

wasdeeh 15. Jul 2012

Wem sagst du das. Allein die Tatsache, daß Apple mittlerweile der einzige - und wirklich...

el3ktro 15. Jul 2012

Ja, sag ich doch ...

DirkF 14. Jul 2012

Retina Support in der Software finde ich, wie MacGT schon sagt, sehr wichtig. Wenn die...

MacGT 13. Jul 2012

OK, lesen scheint bei dir nicht zu reichen, also versuchs doch auch mal mit verstehen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Abteilungsleiter (m/w) IT-Technik, Einkauf und externe IT-Entwicklungen
    Fonds Finanz Maklerservice GmbH, München
  2. IT-Spezialist Netz- und Systemmanagement (m/w)
    Infokom GmbH, Karlsruhe
  3. Softwaretester / Testautomatisierer (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim
  4. Projektmanager IT ERP Microsoft Dynamics Navision (m/w)
    über KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Assassin's Creed Unity

    Killer im Koop

  2. Mittelformatkamera H5D-50c

    Hasselblad mit WLAN

  3. Angelbird SSD2Go Pocket im Test

    Quadratisch, praktisch, schnell

  4. Benq SW2401PT

    Farbtreues Display für Hobbyfotografen

  5. Universal Mobile Keyboard

    Microsoft-Tastatur für Android und iOS

  6. Google

    Zukunft des Projekts Android Silver ungewiss

  7. Nasa

    Boeing und SpaceX sollen Raumschiffe für die USA bauen

  8. Facebook, Google, Twitter

    Branchenweite Interessengruppe zum Open-Source-Einsatz

  9. Typ 007

    Leica Mittelformatkamera S filmt in 4K

  10. Test Hyrule Warriors

    Gedrücke und Gestöhne mit Zelda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Smartphone-Diebstahl: Sicher ist nur, wer schnell reagiert
Smartphone-Diebstahl
Sicher ist nur, wer schnell reagiert
  1. Android-Versionen Kitkat verbreitet sich langsamer als Jelly Bean
  2. Googles VoIP-Dienst Kostenlos telefonieren mit Hangouts für Android und iOS
  3. Android Wear Google will die Smartwatch klüger machen

Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
Intel Core i7-5960X im Test
Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
  1. Rory Read AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015
  2. Intels Desktop-Chefin im Interview "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"
  3. Intel Core i7-5960X X99-Mainboards angebrannt

Mobile Encryption App angeschaut: Telekom verschlüsselt Telefonie
Mobile Encryption App angeschaut
Telekom verschlüsselt Telefonie
  1. Magenta Mobil Deutsche Telekom startet neues Tarif-Portfolio
  2. Telekom Störungen bei der IP-Telefonie
  3. Quartalsbericht Telekom macht weiter keine genauen Angaben zu FTTH

    •  / 
    Zum Artikel