Abo
  • Services:
Anzeige
Irreparable Beschädigungen einer Displayschicht beim Macbook Pro
Irreparable Beschädigungen einer Displayschicht beim Macbook Pro (Bild: Paynemaine/Apple Support Forum)

Macbook Pro: Irreparable Fleckenbildung bei Retina-Displays

Irreparable Beschädigungen einer Displayschicht beim Macbook Pro
Irreparable Beschädigungen einer Displayschicht beim Macbook Pro (Bild: Paynemaine/Apple Support Forum)

Das glänzende Retina-Display des Macbook Pro hat bei einigen Anwendern Flecken entwickelt, die sich nicht wegputzen lassen. Eventuell ist die Oberflächenbeschichtung zu empfindlich. Beschwerden einzelner Betroffener wurden von Apple zurückgewiesen, doch so einfach geht das nicht.

Anzeige

In einer überschaubaren Apple-Supportforumsdiskussion werden Probleme mit den Bildschirmen einiger Macbook Pro mit Retina-Display dokumentiert. Die Geräte seien angeblich normal gereinigt worden, doch auf einmal bildeten sich hässliche Flecken auf der Oberfläche. In einigen Fällen sind die Probleme nur am Rand aufgetaucht, in anderen aber auch in der Bildschirmmitte, was natürlich erheblich stört. Vermutlich löst sich die Oberflächenbeschichtung der Displays. Die Retina-Displays glänzen und sind wohl mit einer Antireflexionsschicht ausgerüstet. Eventuell spielt der Kontakt der Tastatur bei geschlossenem Display ebenfalls eine Rolle für die unansehnlichen Schäden.

Viele Anwender erklärten, dass sie ihr Display wie von Apple vorgeschrieben nur mit Wasser und einem weichen Tuch reinigten, doch manche teilten auch mit, dass bei der Reinigung der Tastatur schärfere Mittel eingesetzt worden seien.

Um einen grundsätzlichen Fehler scheint es sich zumindest nicht zu handeln: Golem.de sind bislang keine Fälle untergekommen, bei denen ähnliche Beschädigungen zu beobachten waren.

Interessant wären in diesem Zusammenhang nicht nur Fallberichte, sondern auch, wie Apple auf das Problem reagierte. Im Supportforum von Apple zeigt sich ein geteiltes Bild: Einige Anwender berichten von einem anstandslosen Austausch, während andere nach eigener Darstellung abgewiesen wurden, weil es sich um ein kosmetisches Problem handle oder eine falsche Reinigung beziehungsweise zu starker Druck aufs Display unterstellt wurde.

Gericht erklärte einschränkende Garantiebedingungen für ungültig

Wer mit einem solchen Problem zu tun hat, dürfte sich über ein Gerichtsurteil freuen, das zumindest in Deutschland zahlreiche Klauseln in Apples Garantiebedingungen strich. Dazu zählen laut Verbraucherzentrale Bundesverband auch optische Mängel, die Apple von der Garantie ausschließen wollte, sofern sie "die Funktion des Produktes nicht beeinträchtigen und sich nicht wesentlich nachteilig auf die Nutzung auswirken". Diese und andere Klauseln wurden als unwirksam erklärt und von Apple mittlerweile auch gestrichen.


eye home zur Startseite
Mr.Alarma 02. Mär 2015

Zum Glück hab ich gerade keinen Kaffee getrunken sonst hätte mein Beitrag ganz schnell an...

w-f 10. Feb 2015

Auch ich bin leider ein betroffener "Geschädigter". Apple verweigert mir trotz gültigem...

Overlord 22. Jan 2015

Nein - sonst hätte ich es geschrieben ;) Deshalb - ich kann nicht nachvollziehen was bei...

Tonx 22. Jan 2015

Wenn du deine Kleidung 2x Wäscht und die Farbe sich aufeinmal von Schwarz zu Rot geändert...

Anonymer Nutzer 21. Jan 2015

Ganz ehrlich. Ich habe in meinem Leben kein geileres IT-Produkt in den Händen gehabt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Wuppertal
  2. über JobLeads GmbH, Wuppertal
  3. über Robert Half Technology, Großraum Düsseldorf
  4. agorum® Software GmbH, Stuttgart, Ostfildern


Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,99€
  2. 299,90€ (UVP 649,90€)
  3. und bis zu 40 Euro Sofortrabatt erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. XPG SX8000

    Adatas erste PCIe-NVMe-SSD nutzt bewährte Komponenten

  2. UBBF2016

    Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten

  3. Mögliche Übernahme

    Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors

  4. Huawei

    Vectoring erreicht bald 250 MBit/s in Deutschland

  5. Kaufberatung

    Das richtige Solid-State-Drive

  6. Android-Smartphone

    Huawei bringt Nova Plus doch nach Deutschland

  7. Rosetta

    Mach's gut und danke für die Bilder!

  8. Smartwatch

    Android Wear 2.0 kommt doch erst nächstes Jahr

  9. G Suite

    Google verbessert Apps for Work mit Maschinenlernen

  10. Nahbereich

    Netzbetreiber wollen Vectoring II der Telekom blockieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  1. Re: Wieder dieser SUV Mist

    Apfelbrot | 17:01

  2. Re: Sonderkündigung in dem Fall?

    ldlx | 16:59

  3. Re: googelt mal PancasTV (Kodi-Addon)...

    CYBERSCHISS | 16:58

  4. Re: 100 PS und 500 km Reichweite wären völlig...

    Apfelbrot | 16:57

  5. Re: bitte erst nachdem...

    My1 | 16:57


  1. 14:07

  2. 13:45

  3. 13:18

  4. 12:42

  5. 12:06

  6. 12:05

  7. 11:52

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel