Mac OS X Mountain Lion 10.8.1 rettet Akkulaufzeit ein wenig

Als Apple sein Betriebssystem Mountain Lion veröffentlichte, klagten Nutzer über verringerte Akkulaufzeiten. Manche Notebooks sollen nur noch halb so lange laufen wie unter OS X 10.7 alias Lion. Durch das Update auf 10.8.1 hat sich die Situation verbessert.

Anzeige

Anwender beklagen im Vergleich zu Mac OS X 10.7 eine um ein bis zwei Stunden verminderte Akkulaufzeit ihrer Macbooks , nachdem sie auf Mountain Lion umgestiegen sind. Durch das Update 10.8.1 hat sich die Situation ein wenig entschärft, wie die Website Macobserver in einem Test ermittelt hat.

Mit einer von Macobserver selbst geschriebenen Automator-App wurden Benutzeraktivitäten simuliert. Die App wurde bei ausgeschalteter Tastaturbeleuchtung und halbierter Bildschirmhelligkeit getestet und die Akkulaufzeit sowohl unter Lion, Mountain Lion 10.8 sowie einer Vorversion des Updates auf 10.8.1 und der von Apple freigegebenen Fassung erfasst. Versuchsgerät war ein 15 Zoll großes Macbook Pro von 2011.

Gegenüber der Laufzeit unter Lion mit 392 Minuten sehen die bei 10.8 ermittelten Werte wie ein schlechter Witz aus - nur noch 262 Minuten lief das Macbook Pro nach dem Update. Es fehlen über 2 Stunden.

Selbst mit 10.8.1 noch nicht auf Lion-Niveau

Mit der Entwicklerversion von 10.8.1 konnte der Wert immerhin um rund eine halbe Stunde auf 297 Minuten gesteigert werden. Die finale Version von 10.8.1 sorgte immerhin für eine Laufzeit von 314 Minuten. Damit hat zwar Mountain Lion immer noch nicht Lion wieder eingeholt, aber so drastisch ist der Abstand nun nicht mehr. Trotzdem: Es fehlt noch über eine Stunde Akkulaufzeit.

Der Test eines einzelnen Notebooks ist natürlich nicht repräsentativ. Künftig will Macobserver auch noch ein Retina Macbook Pro und ein 13 Zoll großes Macbook Air von 2011 überprüfen. Apple hatte hinsichtlich der Akkulaufzeitoptimierungen in seinem Changelog zur Version 10.8.1 keinerlei Andeutungen gemacht. Vielleicht auch, weil die Ergebnisse noch nicht gut genug sind.


Rogman 24. Aug 2012

Das Update hat mich dazu gebracht mein MacBook zu verscherbeln! Ohne Steve ist Apple...

Peter Glaser 24. Aug 2012

Ohja, da war lustig. Da mussten wir auch alle den ganzen Tag lachen....

Kommentieren



Anzeige

  1. Social Media Manager (m/w)
    Hubert Burda Media, Offenburg
  2. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg
  3. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  4. Senior System Architect (m/w)
    PAYBACK GmbH, Munich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  2. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  3. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  4. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  5. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  6. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  7. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  8. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  9. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  10. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Bleichenbacher-Angriff TLS-Probleme in Java
  2. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  3. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel