Abo
  • Services:
Anzeige
Diverse kritische Sicherheitslücken in Mac OS X
Diverse kritische Sicherheitslücken in Mac OS X (Bild: Apple)

Mac OS X 10.8.3: Apple korrigiert peinlichen File-URL-Bug

Diverse kritische Sicherheitslücken in Mac OS X
Diverse kritische Sicherheitslücken in Mac OS X (Bild: Apple)

Apple hat mit Mac OS X 10.8.3 ein Update für sein aktuelles Betriebssystem Mountain Lion veröffentlicht. Es enthält einige kleine neue Funktionen, beseitigt aber vor allem diverse Fehler. Darunter ist ein peinlicher Bug, der Apps mit der Eingabe von 8 Zeichen zum Absturz bringt.

Mac OS X 10.8.3 beseitigt einen groben Fehler in der Rechtschreibkorrektur von Mac OS X, der Anfang Februar 2013 bekannt wurde. Die Eingabe von "File:///" führte unter Mac OS X zum Absturz der jeweiligen Applikation, sofern diese die automatische Rechtschreibkorrektur des Betriebssystems nutzte, was standardmäßig der Fall ist.

Anzeige

Zu den Neuerungen von Mac OS X 10.8.3 gehört die Möglichkeit, iTunes-Geschenkkarten im Mac App Store mit der integrierten Webcam einzulesen, was in der US-Version des App Store von iTunes schon länger möglich ist. Die Karte muss so nur vor die Kamera gehalten werden, um das Guthaben aufzuladen.

Darüber hinaus unterstützt Boot Camp in der neuen Version die Installation von Windows 8 und kann mit Macs umgehen, deren Festplatten 3 TByte Speicherplatz bieten.

Das Update beseitigt auch einen Fehler, der dazu führte, dass Logic Pro in Kombination mit bestimmten Plugins seine Arbeit einstellte, sowie einen Fehler, der zu Tonaussetzern auf iMacs aus dem Jahr 2011 führen konnte. Der Ausdruck von Adressen aus der Mac-Software "Kontakte" soll nach dem Update nicht mehr durcheinander sein und das Hintergrundbild, das nach dem Anmelden bei einigen Nutzern unerwünschterweise ausgetauscht wurde, soll nun nicht mehr von allein verändert werden.

Manchmal geschah es, dass in der App "Nachrichten" Meldungen mehrfach hintereinander auftauchten, wenn der Mac aus dem Schlaf geholt wurde. Auch das hat Apple korrigiert. Zudem hat Apple laut Changelog das Problem behoben, dass manchmal Bookmarks auf iOS-Geräten dupliziert wurden, wenn sie zunächst auf Safari von Mac OS X editiert wurden.

Die Zuverlässigkeit bei der Zusammenarbeit von Mail mit Microsoft Exchange oder einem Active Directory hat Apple eigenen Angaben nach ebenfalls verbessert.

Update schließt kritische Sicherheitslücken

Apple schließt mit dem Update auf Mac OS X 10.8.3 auch zahlreiche Sicherheitslücken, darunter einige, die als kritisch einzustufen sind. Dazu zählen beispielsweise Fehler in Quicktime, PDFKit, ImageIO und IOAcceleratorfamily, die Angreifern das Ausführen von Code ermöglichen, wenn der Nutzer eine Film-, PDF-, TIFF- oder andere Bilddatei betrachtet. Auch über den Podcast Producer Server lässt sich Code einschleusen.

Zudem gibt es in Apples Software-Update-Applikation eine Sicherheitslücke, die Man-in-the-Middle-Angriffe ermöglicht, so dass Angreifern Plugin-Inhalte in Apple-Marketing-Texte, die die Updates beschreiben, einfügen können. Darüber ist es letztendlich ebenfalls möglich, Code auf verwundbaren Systemen auszuführen.

Aufgrund der zahlreichen kritischen Sicherheitslücken, die Mac OS X 10.8.3 schließt, rät Apple dringend zur Installation der neuen Version. Die Sicherheitsupdates sind allerdings auch für Mac OS X 10.6 und 10.7 verfügbar.

Safari 6.0.3

Apples Browser Safari wird mit dem Update auf die Version 6.0.3 aktualisiert. Diese soll das Scrollen auf Facebook sowie auf Webseiten, die vergrößert dargestellt werden, verbessern. Zudem sollen Webseiten, die Plugins verwenden, schneller laufen. Auch wurden einige Fehler im Zusammenhang mit Bookmarks beseitigt.

Auch Safari 6.0.3 schließt diverse Sicherheitslücken. Darunter sind auch mehrere kritische Lücken in Webkit, mit der Angreifer Code auf fremden Systemen ausführen können, wenn deren Nutzer eine präparierte Webseite betrachtet.

Mac OS X 10.8.3 sowie die Sicherheitsupdates für ältere Versionen des Betriebssystems werden über Apples Software Update verteilt.


eye home zur Startseite
redmord 18. Mär 2013

It's not a bug, it's a feature! ;) Hösch irrt jedoch gewaltig. http://www.heise.de/mac...

Endwickler 15. Mär 2013

Vielleicht so: http://support.apple.com/kb/HT5556?viewlocale=de_DE Voraussetzungen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Hamburg
  2. Laube Automobile GmbH, Weischlitz
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Santander Consumer Bank AG, Mönchengladbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Minions 11,97€, Game of Thrones, The Dark Knight Trilogy)
  2. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  2. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  3. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen


  1. Autonomes Fahren

    Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus

  2. No Man's Sky

    Steam wehrt sich gegen Erstattungen

  3. Electronic Arts

    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

  4. Kaby Lake

    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

  5. Telefonnummern für Facebook

    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

  6. Browser

    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

  7. Master of Orion im Kurztest

    Geradlinig wie der Himmelsäquator

  8. EU-Kommission

    Apple soll 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen

  9. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  10. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Linux Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
  2. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Zentral, closed source, proprietäre Protokolle

    LeoHart | 20:44

  2. Re: Die Schweiz hat schon lange...

    DrWatson | 20:41

  3. Re: So wie beim letzten Aufschrei?

    MeisterLampe2 | 20:41

  4. Re: Open Source Treiber JETZT!

    IchBIN | 20:39

  5. Re: Wie bescheuert muss man eigentlich sein

    schachbrett | 20:34


  1. 17:39

  2. 17:19

  3. 15:32

  4. 15:01

  5. 14:57

  6. 14:24

  7. 14:00

  8. 12:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel