Lytro-Lichtfeldkamera
Lytro-Lichtfeldkamera (Bild: Lytro)

Lytro Lichtfeldkamera funktioniert nun auch mit Windows

Lytro hat für seine Lichtfeldkamera nun eine Windows-Software vorgestellt, mit der die Bilder der Kamera ausgelesen, exportiert und leicht bearbeitet werden können - allerdings nicht mit den 32-Bit-Versionen von Windows 7.

Anzeige

Bislang hat Lytro für seine Lichtfeldkamera, deren Fotos nachträglich auf jeden beliebigen Punkt scharf gestellt werden können, nur eine Mac-Software zur Verfügung gestellt. Jetzt gibt es eine Windows-Version der Lytro-Software, die jedoch nur unter der 64-Bit-Version von Windows 7 mit DirectX 10 läuft. Die 32-Bit-Version wird nicht unterstützt. Der Rechner sollte mindestens über die Leistung eines Intel Core 2 Duo verfügen und mit minimal 2 GByte RAM ausgerüstet sein.

Mit der Lytro-Software können die Bilder aus dem fest integrierten Kameraspeicher auf den Rechner übertragen und dort betrachtet, gedreht und mit Titeln und Beschreibungen versehen werden. Anschließend erfolgt optional der Upload zu Lytros Bildergalerie, wo die Bilder in einem eigenen Player im Webbrowser angezeigt werden. Damit können die Fotos dort scharfgestellt werden, wohin der Anwender mit der Maus klickt. Wer will, kann mit der Windows-Software auch auf einen gewählten Punkt scharfstellen und das Foto als JPEG mit Maßen von rund 540 x 540 Pixeln exportieren.

Internationale Vertriebssituation weiter unklar

Die kastenförmigen Lichtfeldkameras von Lytro sind mit einem Objektiv an der Vorderseite und einem 33 mm großen Touchscreen auf der Rückseite ausgestattet. Einen weiteren Sucher gibt es nicht. Die Kameras kosten je nach Speicherausstattung 400 US-Dollar (8 GByte) oder 500 US-Dollar (16 GByte). Kunden außerhalb der USA beliefert Lytro noch nicht.

Die Windows-Software kann kostenlos vom Lytro-Server heruntergeladen werden.­


ichbinsmalwieder 26. Jul 2012

Nicht dass ich wüßte, aber ich werde ihn mal fragen, wenn er aus dem Urlaub zurück ist.

SoniX 25. Jul 2012

Naja... Ich bin ja auch irgendwie sehr angetan davon, aber derzeit überwiegen mir noch...

Narancs 25. Jul 2012

Sehe ich auch so. Ein tolles Spielzeug ist es, aber leider doch etwas zu teuer für die...

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. IT-Administrator (m/w)
    synlab Services GmbH, Augsburg
  2. Online Prozessmanager (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  3. IT-Consultant für IT-Strategie und Organisation (m/w)
    Janz IT AG, Hamburg, Hannover, Oldenburg, Paderborn
  4. Business Intelligence (BI) Developer (m/w)
    Mister Spex GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Fack ju Göhte [Blu-ray]
    7,50€
  2. VORBESTELLBAR: Terminator: Genisys Skull & 3D Steelbook (+Blu-ray) [Limited Edition]
  3. Jetzt für 30 EUR Serien kaufen und 5 EUR sparen

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Oneplus Two im Hands On

    Das Flagship-Killerchen

  2. #Landesverrat

    Range stellt Ermittlungen gegen Netzpolitik.org vorerst ein

  3. Biomimetik

    Roboter kann über das Wasser laufen

  4. Worms

    Kampfwürmer für zu Hause und die Hosentasche

  5. SQL-Dump aufgetaucht

    Generalbundesanwalt.de gehackt

  6. Brandgefahr

    Nvidia ruft das Shield Tablet zurück

  7. Tembo the Badass Elephant im Test

    Elefant im Elite-Einsatz

  8. Galaxy J5

    Samsungs Moto-G-Konkurrent kommt für 220 Euro

  9. Galliumnitrid

    Bisher kleinstes Notebook-Netzteil entwickelt

  10. Luftschiff

    Zeppeline für die Zukunft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

Neue WLAN-Router-Generation: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
Neue WLAN-Router-Generation
Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
  1. EA8500 Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro
  2. Aruba Networks 802.11ac-Access-Points mit integrierten Bluetooth Beacons
  3. 802.11ac Wave 2 Neue Chipsätze für die zweite Welle von ac-WLAN

  1. Re: GalliumNitrid - Umwelt & Haltbarkeit?

    Benutzername123 | 21:16

  2. Re: Übliche Frequenzen?

    barforbarfoo | 21:13

  3. Re: Kann man bestimmt auch gute Drohnen draus bauen

    RipClaw | 21:09

  4. Re: Bemannte Venuszeppeline ziemlich sinnfrei

    RipClaw | 21:05

  5. Re: Mozilla ... plz

    JensM | 21:02


  1. 18:46

  2. 17:49

  3. 17:26

  4. 16:39

  5. 15:00

  6. 14:18

  7. 14:00

  8. 13:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel