Abo
  • Services:
Anzeige
Luna Sleep kann auch mit Smart-Home-Lösungen kommunizieren.
Luna Sleep kann auch mit Smart-Home-Lösungen kommunizieren. (Bild: Indiegogo)

Luna Sleep: Smartbed soll erholsamen Schlaf garantieren

Das Internet der Dinge zieht auch ins Bett ein: Mit dem Luna Sleep soll ein Matratzenbezug entwickelt werden, der seine Temperatur an den Nutzer anpasst und gleichzeitig die Haustechnik abschaltet.

Anzeige

Die Entwickler des Luna-Sleep-Bezugs für Matratzen gehen davon aus, dass die richtige Schlaftemperatur essenziell für die Erholung während der Nacht ist. Luna Sleep soll die Bewegungen, den Puls und die Atemfrequenz des Benutzers auswerten und darauf reagieren. Die Weckzeit passt sich den Schlafphasen an. So soll der Schläfer möglichst erholt aufwachen.

Zur Matratzenauflage gehört eine Smartphone-App, mit der Luna Sleep kommuniziert. Mit ihr kann die Wärmefunktion auch ferngesteuert werden.

  • Luna Sleep (Bild: Indiegogo)
  • Luna Sleep (Bild: Indiegogo)
  • Smartphone-App von Luna Sleep (Bild: Indiegogo)
  • Luna Sleep (Bild: Indiegogo)
  • Luna Sleep (Bild: Indiegogo)
  • Luna Sleep (Bild: Indiegogo)
Luna Sleep (Bild: Indiegogo)

Licht, Heizung und ähnliche Elemente des Smart Homes kann die Luna Sleep ebenfalls ansprechen. Geht der Benutzer zu Bett, kann beispielsweise das Licht abgeschaltet werden. Wenn der Wecker klingelt, können diverse Geräte eingeschaltet werden. Die Matratze soll mit allen Smart-Home-Lösungen kommunizieren können, die per WLAN angesprochen werden. Dazu zählt der Thermostat Nest, die Beleuchtungssteuerung Emberlight sowie Philips Hue, Wemo von Belkin und alle Geräte, die über den Dienst IFTTT angesprochen werden können.

Die Matratzenauflage gibt es auch für Doppelbetten, wobei jede Seite individuelle Einstellungen vornehmen kann.

Über Indiegogo sollen Entwicklung und Produktion der Matte finanziert werden. Das ursprüngliche Ziel, 100.000 US-Dollar einzusammeln, wurde bereits nach einem Tag erreicht. Mittlerweile sind 500.000 US-Dollar zusammengekommen. Die Kampagne läuft noch mehr als drei Wochen bis zum 26. Februar 2015.

Die Matratzenauflage Luna Sleep kostet je nach Größe 200 bis 230 US-Dollar. Hinzu kommen für den internationalen Versand Gebühren von 50 US-Dollar sowie 19 Prozent Einfuhrumsatzsteuer und Zoll beim Import nach Deutschland.


eye home zur Startseite
neocron 24. Mär 2015

nicht wirklich ... darum ging es doch ... der Vorredner behauptete es sei evtl. nur ein...

zonk 20. Mär 2015

Die Regelung der einzelnen Heizkoerper hat nur recht wenig mit der Oben beschrieben...

ad (Golem.de) 06. Feb 2015

Es handelt sich um einen Matratzenbezug, ich hoffe das steht auch so im Artikel. Mit...

plutoniumsulfat 04. Feb 2015

Ja, ähnliche Anforderungen, nicht die gleichen. Achso.

Garius 03. Feb 2015

kwT in den Titel, um Himmels Willen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Lehrte
  2. GDS mbH, Landshut
  3. Vodafone GmbH, Unterföhring
  4. Daimler AG, Stuttgart-Wangen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-65%) 6,99€
  2. 14,99€
  3. 69,99€ (Release 31.03.)

Folgen Sie uns
       


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Tado im Test: Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
Tado im Test
Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
  1. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden
  2. Airbot LG stellt Roboter für Flughäfen vor
  3. Smarte Lautsprecher Die Stimme ist das Interface der Zukunft

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  1. Ungenügender Umgang mit Subprime-Krediten

    Pjörn | 03:09

  2. Re: SMS nicht archivierbar?

    Pjörn | 03:02

  3. Re: Warum will das jemand?

    Pete Sabacker | 02:37

  4. Re: NPM zeigt auf, wie schlecht die StdLib von JS...

    MannikJ | 02:22

  5. Könnte Blizzard keine Api anbieten

    sschnitzler1994 | 01:26


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel