Panasonic Lumix G6
Panasonic Lumix G6 (Bild: Panasonic)

Lumix G6 Panasonic baut OLED-Sucher in Systemkamera

Mit der Lumix G6 hat Panasonic die fünfte Generation seiner spiegellosen Systemkamera der Mittelklasse vorgestellt. Neben einer OLED als elektronischem Sucher wurde NFC zur leichten Konfiguration der WLAN-Verbindung der Kamera eingesetzt.

Anzeige

Die Panasonic Lumix G6 ist eine spiegellose Systemkamera, die sich von ihrem Vorgänger zwar auch optisch ein wenig in Details unterscheidet, doch das Wichtigste ist die neue Ausstattung. Neben einem OLED-Sucher wurde WLAN mit einer NFC-Konfigurationsmöglichkeit eingebaut und der Autofokus bei schlechtem Licht verbessert. Nach wie vor nimmt die Kamera mit ihrem Micro-Four-Thirds-Sensor Fotos mit 16 Megapixeln auf. Seine Empfindlichkeit reicht bis ISO 25.600.

  • Panasonic Lumix G6 (Bild: Panasonic)
  • Panasonic Lumix G6 (Bild: Panasonic)
  • Panasonic Lumix G6 (Bild: Panasonic)
  • Panasonic Lumix G6 (Bild: Panasonic)
  • Panasonic Lumix G6 (Bild: Panasonic)
  • Panasonic Lumix G6 (Bild: Panasonic)
  • Panasonic Lumix G6 (Bild: Panasonic)
Panasonic Lumix G6 (Bild: Panasonic)

Das Touchdisplay auf der Rückseite der Panasonic-Kamera ist 3 Zoll (7,62 cm) groß und erreicht eine Auflösung von einer Million Bildpunkten. Es ist abklappbar und schwenkbar, um auch bei schwierigen Aufnahmesituationen zum Beispiel über Kopf oder in Bodennähe die Motivkontrolle und Kamerasteuerung zu ermöglichen.

Der neue OLED-Sucher mit 1,44 Millionen Bildpunkten soll einen hohen Kontrast und eine gute Farbwiedergabe bei hoher Auflösung bieten. Durch eine nach Angaben von Panasonic hohe Bildfrequenz soll das Bild auch bei schnellen Schwenks nicht ruckeln.

Videos kann die Lumix G6 in Full-HD mit 1.920 x 1.080 Pixeln im 50p-Modus wahlweise im AVCHD-progressive- oder MP4-Format aufnehmen. Auch ein 24p-Modus ist verfügbar. Optional kann der Ton auch von einem externen Mikro kommen. Im Gegensatz zu früher kann der Benutzer beim Filmen auch die Zeit und Blende selbst einstellen.

WLAN beherrscht die Kamera nun ebenfalls und kann über iOS- und Android-Apps ferngesteuert, ausgelöst und eingestellt werden. Auch das Bildmaterial kann zu mobilen Endgeräten übertragen werden. Eine direkte Upload-Anbindung an Facebook und Twitter ist ebenfalls möglich. Die WLAN-Einstellungen können per NFC und einem damit ausgerüsteten Mobiltelefon oder Tablet durch einfaches Zusammenhalten ausgetauscht werden.

Bei schlechtem Licht soll die Kamera nun besser den Schärfepunkt finden. Die manuelle Scharfstellung wird per Fokus-Peaking erleichtert. Dabei werden die Bildkanten deutlich hervorgehoben, wenn der Fokus darauf sitzt. Dieses Focus-Peaking setzt Konkurrent Sony zum Beispiel auch bei seiner neuen DSLR A99 und der Kompaktkamera Cybershot RX100 ein.

Die Lumix G6 soll eine halbe Sekunde nach dem Einschalten aufnahmebereit sein und kann maximal 7 Bilder pro Sekunde bei voller Auflösung aufnehmen.

Die Panasonic Lumix G6 misst 122,5 x 84,6 x 71,4 mm und wiegt mit SD-Karte, Akku und dem Zoomobjektiv "14-42mm" 485 Gramm. Die Kamera soll im Juni 2013 in den Farben Schwarz und Silber in den Handel kommen. Der Preis liegt noch nicht vor.


Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Junior Java-Entwickler auf SAP-Basis (m/w)
    BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  2. Systementwickler (m/w) Produktions- und Prüfsysteme - Internationale Projekte
    Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  3. Projekt Manager (IT Projekte) (m/w)
    redcoon GmbH, München
  4. Softwareentwickler (m/w) C# / .Net
    SÜTRON electronic GmbH, Filderstadt bei Stuttgart

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 3 Blu-rays für 18 EUR
    (u. a. Insomnia, Mystic River, Tödliches Kommando, Last Man Standing)
  2. Weihnachtsfilme auf Blu-ray bis -40%
    (u. a. Schöne Bescherung 7,97€, Der Polarexpress 7,97€, Der Grinch 7,99€)
  3. 3 Blu-rays für 15 EUR
    (u. a. Wicked Blood, Little Big Soldier, McCanick, Empire)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Verzögerte Android-Entwicklung

    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

  2. International Space Station

    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

  3. Malware in Staples-Kette

    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

  4. Day of the Tentacle (1993)

    Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

  5. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  6. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  7. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  8. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  9. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  10. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

    •  / 
    Zum Artikel