Abo
  • Services:
Anzeige
Vom Angreifer benötigte Hardwarezyklen
Vom Angreifer benötigte Hardwarezyklen (Bild: Nadhem AlFardan/Kenny Paterson)

Lucky Thirteen: Sicherheitslücke in TLS, DTLS und SSL

Vom Angreifer benötigte Hardwarezyklen
Vom Angreifer benötigte Hardwarezyklen (Bild: Nadhem AlFardan/Kenny Paterson)

Forscher der Royal Holloway University in London haben eine Möglichkeit gefunden, um die im Web genutzten Verschlüsselungsverfahren SSL, TLS und DTLS auszuhebeln. Betroffen sind praktisch alle Implementierungen.

Nadhem AlFardan und Kenny Paterson warnen vor einer Schwachstelle, die die Sicherheit im Web gefährde: Sie stecke in der Spezifikation und betreffe somit praktisch alle Implementierungen von SSL 3.0, TLS 1.1 und 1.2 sowie DTLS 1.0 und 1.2. Das Problem trete im Zusammenhang mit der CBC-Verschlüsselung auf.

Anzeige

Die Forscher konnten das Problem bei OpenSSL und GnuTLS bestätigen, wobei sich bei GnuTLS nur die jeweils vier letzten Bit des letzten Byte jedes Blocks entschlüsseln lassen. AlFardan und Paterson haben zudem die Quelltexte von NSS, PolarSSL, yaSSL, Bouncycastle und OpenJDK analysiert und kommen zu dem Schluss, dass praktisch alle verwundbar seien.

Angreifer können die von den beiden Forschern gefundene Schwachstelle für Man-in-the-Middle-Angriffe nutzen und erhalten letztendlich den Klartext der über eine TLS- oder DTLS-Verbindung übertragenen Daten, wenn diese per CBC verschlüsselt werden.

Die gute Nachricht: Es gibt wirksame Schutzmechanismen. Die Forscher haben mit den Entwicklern mehrere TLS- und DTLS-Implementierungen erarbeitet, damit diese Patches vorbereiten können.

Um TLS mit der von AlFardan und Paterson entdeckten Methode anzugreifen, muss der gleiche Text mehrfach an der gleichen Position im Klartext gesendet werden. Das ist beispielsweise bei Passwörtern oder Cookies der Fall. In der einfachsten Form werden rund 223 TLS-Sessions benötigt, wobei sich der Angreifer im gleichen LAN befinden muss wie sein Opfer.

Ihren Angriff nennen die Forscher "Lucky Thirteen" in Anspielung auf die Unglückszahl 13, denn die MAC-Berechnung von TLS verwendet 13 Byte an Header-Informationen.

Patches für OpenSSL und NSS sind noch in Arbeit, Bouncycastle will am 5. Februar 2013 eine korrigierte Version veröffentlichen. In den aktuellen Versionen von GnuTLS, PolarSSL, CyaSSL und Opera wurde der Fehler bereits beseitigt.

AlFardan und Paterson gehen davon aus, dass TLS trotz der Schwachstelle von normalen Nutzern weiterhin als sicher betrachtet werden könne. Ihr Angriff setze eine große Nähe des Angreifers zur Maschine des Opfers und ausreichend Zeit voraus, um Sessions zu generieren. Sie warnen aber, dass solche Angriffe erfahrungsgemäß gefährlicher würden und man sich daher nicht darauf verlassen sollte, dass die Schwachstelle nur schwer ausnutzbar sei.

Details zu ihrem Angriff haben Nadhem AlFardan und Kenny Paterson in ihrem Artikel Lucky Thirteen: Breaking the TLS and DTLS Record Protocols veröffentlicht. Eine Zusammenfassung gibt es unter isg.rhul.ac.uk.


eye home zur Startseite
dudida 20. Feb 2013

Doch, es liegt voll und ganz an TLS. CBC hat hierbei nur untergeordnet etwas zu tun. Wie...

ronlol 05. Feb 2013

Wir wollen ja auch die FrauenvergewaltigerInnen nicht vergessen.

zonk 05. Feb 2013

+1

bebbo 04. Feb 2013

Timing Attacken sind nichts neues. Und alle basieren darauf, das Timing der Fehlerantwort...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Brezelbäckerei Ditsch GmbH, Mainz
  2. über ifp - Personalberatung Managementdiagnostik, Westdeutschland
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Serien-Staffeln auf DVD für 22€, Box-Sets u. Serien auf Blu-ray)
  2. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)
  3. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Tipps für IT-Engagement in Fernost
  2. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie


  1. Leitlinien vereinbart

    Regulierer schwächen Vorgaben zu Netzneutralität ab

  2. Kartendienst

    Microsoft und Amazon könnten sich an Here beteiligen

  3. Draufsicht

    Neuer 5er BMW mit Überwachungskameras

  4. Apple

    iPhone-Event findet am 7. September 2016 statt

  5. Fitbit

    Ausatmen mit dem Charge 2

  6. Sony

    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

  7. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

  8. Nike+

    Social-Media-Wirrwarr statt "Just do it"

  9. OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test

    Ein Oneplus Three, zwei Systeme

  10. ProSiebenSat.1

    Sechs neue Apps mit kostenlosem Live-Streaming



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Re: Bei sowas gebt uns doch die Serversoftware

    Chantalle47 | 09:04

  2. Re: Kunden werden in massivem Umfang betrogen! Wo...

    Dwalinn | 09:04

  3. Re: Klingt wie ein Gottesdienst einer modernen...

    Trollversteher | 09:04

  4. F2P im Kommen und nicht am Ende

    Bujin | 09:03

  5. Re: Da ist doch schon ein Sony Playstation Event

    Walter Plinge | 09:03


  1. 09:00

  2. 08:04

  3. 07:28

  4. 22:34

  5. 18:16

  6. 16:26

  7. 14:08

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel