LTE: Vodafone und Telefónica O2 legen Mobilfunknetz zusammen
Vodafone-Chef Vittorio Colao und Telefónica-Chef Cesar Alierta (r.) im Jahr 2009 (Bild: Albert Gea/Reuters)

LTE Vodafone und Telefónica O2 legen Mobilfunknetz zusammen

Die Telefónica und Vodafone wollen in Großbritannien wichtige Teile ihrer Mobilfunknetzinfrastruktur verschmelzen. Damit soll auch der LTE-Aufbau schneller erfolgen. Bei der Abrechnung bleibt jedoch alles getrennt.

Anzeige

Die beiden führenden europäischen Mobilfunkbetreiber Telefónica und Vodafone legen ihr Mobilfunknetz in Großbritannien zusammen. Das gaben die Konzerne am 7. Juni 2012 bekannt. Eingebracht in ein Gemeinschaftsunternehmen wird ein wichtiger Teil der Netzwerkinfrastruktur, darunter auch 18.500 Sendemasten. Ziel sei die Bildung eines nationalen Grids.

Für die Mobilfunkteilnehmer soll sich im Laufe des Jahres die Netzqualität verbessern, erklärten die Partner. Die Abdeckung mit 2G und 3G soll indoor bis 2015 bei 98 Prozent der britischen Bevölkerung liegen. Das Roaming zwischen den Netzen werde jedoch nicht verbessert, jeder Konzern wickelt sein Anrufaufkommen weiter getrennt ab.

Eine O2-Sprecherin sagte ZDNet UK, dass es um eine "Konsolidierung der Netzwerkinfrastruktur und der lokalen Übertragungskapazitäten" gehe, um gemeinsam schneller mehr Menschen zu erreichen.

Geschlossen wird die Zusammenarbeit auch mit Blick auf den 4G-Rollout in Großbritannien. Nach den Vorgaben der Regulierungsbehörde Ofcom müssen bis 2017 rund 98 Prozent der Bevölkerung mit dem LTE-Netz abgedeckt sein. Der 4G-Ausbau würde durch die Zusammenarbeit beschleunigt, betonten die Unternehmen. Vodafone-UK-Landeschef Guy Laurence sagte: "Diese Partnerschaft wird heute den Service für die Kunden verbessern und Großbritannien die 4G-Netze geben, die es morgen brauchen wird."

Infrastruktur-Sharing ist für die beiden Konkurrenten nicht neu: Vodafone und O2 begannen im Jahr 2009, sich Mobilfunkmasten zu teilen, um Kosten zu reduzieren. Durch das neue Abkommen hoffen Vodafone und Telefónica, die Anzahl der Sendemasten um 10 Prozen senken zu können.

Im September 2009 begann die Deutsche Telekom, ihre Mobilfunktochter T-Mobile in Großbritannien komplett in ein Joint Venture mit France Télécom einzubringen.


s.maier75 26. Jun 2012

Der Ausbau der Netze wir die wichtigste Aufgabe der nnächsten Jahre sein. LTE bietet...

vKaras 07. Jun 2012

lieber eine gescheite Infrastruktur, als 4 die nicht überall gescheit gehn.

iu3h45iuh456 07. Jun 2012

Weisst du Punkte, bei denen die Telekom gegenüber den drei anderen Mobilfunkern...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP-System-Manager (m/w) SAP-Basis-Betreuung
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Software-Entwickler (m/w)
    CI Tech Components AG, Dornach bei München
  3. Webdesigner / Frontend Webentwickler (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier
  4. ORACLE Datenbank Experte (m/w)
    Siemens AG, Nürnberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. EU-Angleichung

    Welche Onlineshops keine Gratis-Retouren mehr erlauben

  2. MIT Media Lab

    Bildschirm gleicht Sehfehler aus

  3. Leere Symbolik

    Greenwald lehnt aus Protest Aussage im NSA-Ausschuss ab

  4. Technisches Komitee

    Debian beharrt auf mehreren Init-Systemen

  5. Stellar

    Kostenlose Kryptowährung soll Kunden locken

  6. Brigadier

    Kyoceras Saphirglas-Smartphone kostet 400 US-Dollar

  7. ZeroVM

    Virtuelle Maschine für die Cloud

  8. CDN

    Apple aktiviert offenbar sein Content Delivery Network

  9. Test Sacred 3

    Schnetzeln im Team

  10. Microsoft

    Enhanced Mitigation Experience Toolkit 5.0 freigegeben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Samsung Galaxy Tab S im Test: Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
Samsung Galaxy Tab S im Test
Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
  1. Samsung Neue Galaxy Tabs ab 200 Euro erhältlich

    •  / 
    Zum Artikel