Abo
  • Services:
Anzeige
Logo des 5G Labs
Logo des 5G Labs (Bild: TU Dresden)

LTE-Nachfolger: Vodafone und TU Dresden arbeiten an 5G-Mobilfunk

Vodafone will mit der TU Dresden den LTE-Nachfolger 5G erforschen und technische Richtlinien festlegen. Gelöst werden sollen technologische Probleme zu extrem kurzen Übertragungszeiten, sehr großen Datendurchsätzen, hochsensibler Sensortechnik und Koordinierung unterschiedlichster Bauelemente.

Anzeige

Vodafone eröffnet mit der Technischen Universität Dresden ein Labor zur Erforschung des Mobilfunks der 5. Generation. Wissenschaftler, Entwickler und Technologieunternehmen sollen dort gemeinsam die Möglichkeiten des LTE-Nachfolgers untersuchen und technische Richtlinien für die Entwicklung etablieren.

Geboten würden Hilfsmittel und technische Geräte zum Prüfen und Auswerten von 5G-Technik, darunter Netzwerkhardware und -Software, Chips, Frequenzmesser und Cloud Computing.

Professor Gerhard Fettweis, Inhaber der Vodafone-Stiftungsprofessur für mobile Kommunikationssysteme an der TU Dresden, sagte: "Heutzutage dreht sich mobile Kommunikation nur darum, Inhalte von einem Ort zum anderen zu bewegen. In der Zukunft wird es darum gehen, ein weites Feld von Objekten in Echtzeit mit nur geringem menschlichen Einfluss zu kontrollieren. Um dahin zu gelangen, müssen wir drahtlose Kommunikation neu denken, insbesondere im Hinblick auf Datenraten, Wartezeiten und IP-Protokolle."

Luke Ibbetson, Forschungs- und Entwicklungschef von Vodafone, sprach davon, dass 5G in einem "sehr frühen Entwicklungsstadium" sei und es wichtig sei, dass die Industrie sich die Zeit dafür nehme und sich bemühe, diese Technologie wirklich zu verstehen. "Es liegen einige Jahre der Forschung vor uns."

Anderswo lässt man sich weniger Zeit: Erste Smartphones mit dem LTE-Nachfolger 5G sind Ende 2014 fertig. Das sagte Tong Wen, Fellow und Head Wireless Research bei Huawei, am 11. Juni 2014 Golem.de. Doch das werden noch Geräte in der Größe eines Kühlschrankes sein. 5G-Smartphones im Format eines Schuhkartons sollen 2015 kommen. Der Standard soll eine Datenübertragungsrate von 10 GBit/s bringen. Der chinesische Mobilfunkausrüster wolle für die 5G-Forschung bis 2018 einen Betrag von 600 Millionen US-Dollar ausgeben, sagte Wen.

In dem 5G Lab an der Uni Dresden werden 20 Professoren der TU Dresden zusammenarbeiten, um in einem interdisziplinären Team mit rund 500 Wissenschaftlern 5G zu erforschen. Fettweis betonte: "Es wird vier zentrale Forschungsschwerpunkte geben, die die gesamte Wertschöpfungskette umfassen: von den Halbleiter-Chips über drahtlose Datenübertragung und den Kernelementen der Netzwerkinfrastruktur bis hin zu den Anwendungen des Taktilen Internets." Auf diesen Gebieten seien technologische Probleme zu lösen zu extrem kurzen Übertragungszeiten, sehr großen Datendurchsätzen, hochsensibler Sensortechnik, hoher Ausfallsicherheit, effizienter Datensicherung und optimaler Koordinierung unterschiedlichster Bauelemente.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 29. Sep 2014

Naja, wenn ich meine vertraglich vereinbarte Leistung nutze, ist das völlig normal.

Niantic 28. Sep 2014

lte stößt aber in zivilisierten Ländern wie zb der Schweiz schon an seine grenzen...

tibrob 28. Sep 2014

Großstädte sind eigentlich gut versorgt ... im ländlicheren Bereich (muss ja nicht gleich...

gin110 28. Sep 2014

In der Überschrift steht etwas von erforschen, nicht "Vodafone fängt an 5G-Masten...

plutoniumsulfat 26. Sep 2014

Ich glaub, es waren die Südkoreaner, aber stimmt, ist doch schon eigentlich alles da?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin-Tegel
  4. Signavio GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  3. 17,97€

Folgen Sie uns
       


  1. BMW Connected Drive

    Dieb wird mit vernetztem Auto gefangen

  2. Helio X23 und Helio X27

    Mediatek taktet seine 10-Kern-SoCs für Smartphones höher

  3. Betrug

    Dating-Plattformen sollen eigene Fake-Profile anlegen

  4. Onlineshopping

    Amazon startet Zwei-Faktor-Authentifizierung in Deutschland

  5. Moto Z

    Lenovo plant mindestens zwölf neue Module pro Jahr

  6. Travelers Box

    Münzgeld am Flughafen tauschen

  7. Apple

    Produktionsfehler macht Akkutausch im iPhone 6S notwendig

  8. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  9. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  10. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. Re: hä? gericht wieder einmal weltfremd?

    narea | 11:28

  2. Re: Warum gehen alle davon aus dass eine...

    flathack | 11:28

  3. Re: Toll...

    Sebbi | 11:27

  4. Re: Für Paranoiker, einfach eigenes...

    Niaxa | 11:26

  5. Re: SMS unsicher?

    My1 | 11:26


  1. 10:49

  2. 10:33

  3. 10:28

  4. 10:20

  5. 10:05

  6. 09:26

  7. 08:41

  8. 12:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel