Abo
  • Services:
Anzeige
Die Chefs des 5G Labs
Die Chefs des 5G Labs (Bild: TU Dresden)

LTE-Nachfolger: Nokias Bell Labs machen bei deutschem 5G Lab mit

Die Chefs des 5G Labs
Die Chefs des 5G Labs (Bild: TU Dresden)

Vodafone hat in seinem 5G Lab Germany einen neuen Partner, die berühmten Bell Labs, der Forschungsbereich von Alcatel-Lucent, das bald zu Nokia gehört. Laut Tod Sizer, Leiter der Wireless-Forschung bei Bell Labs, geht es um Applikationen, die eine geringe Latenz und Massive MIMO unterstützen.

Anzeige

Bell Labs, der Forschungsbereich von Alcatel-Lucent, wird Partner des 5G Lab Germany der Technischen Universität Dresden. Das gaben die Partner bekannt. Nokia wird Alcatel-Lucent für 15,6 Milliarden Euro in eigenen Aktien kaufen, damit werden auch die Bell Labs zu dem finnischen Netzwerkausrüster gehören. Die Übernahme soll im ersten Halbjahr 2016 abgeschlossen werden.

Vodafone eröffnete im April 2015 mit der TU das Labor zur Erforschung des Mobilfunks der 5. Generation. Die Gründung des 5G Lab Germany war bereits im September 2014.

Kapazität von Netzen verbessern, wenn Smartphones mit mehreren Funkempfängern gleichzeitig verbunden sind

Ziel der Zusammenarbeit der Bell Labs mit dem 5G Lab Germany sei die Entwicklung und Erprobung von Technologien, die die Leistungsfähigkeit von mobilen Netzen der fünften Generation bestimmen. Eines der Forschungsfelder ist der Einsatz mehrerer paralleler Funkverbindungen zwischen Endgerät und Funksystem, um die Zuverlässigkeit der Kommunikation zu erhöhen. Herausgefunden werden soll, wie Kapazität und Zuverlässigkeit von Netzen verbessert werden können, wenn Smartphones mit mehreren Funkempfängern gleichzeitig verbunden sind. Geprüft wird auch, ob die gleichzeitige Verwendung mehrerer 5G-Funkverbindungen oder die gleichzeitige Verwendung von 5G- und 4G-LTE-Funkverbindungen die Verfügbarkeit erhöhen kann.

Die unlängst von Bell Labs entwickelte Wellenform Universal Filtered-Orthogonal Frequency-Division Multiplexing (UF-OFDM) für 5G-Netze gilt als ein Anwärter für die künftige Standardisierung. Sie ermögliche eine höhere Leistung des Netzes und neue Dienste, sorge dafür, dass ein 5G-Netz mehr Menschen und vernetzte Gegenstände bedienen kann und mache die Netze weniger komplex.

Als Forschungspartner wird Bell Labs die gemeinsame Forschungsarbeit finanzieren.

Gerhard Fettweis, Vorsitzender der Vodafone Stiftungsprofessur für Mobilfunksysteme an der TU Dresden und Leiter des 5G Lab Germany, sagte: "Wir erforschen ein theoretisches Gerüst, das es uns erlaubt, Wellenformen zu analysieren, Leistungshemmnisse zu identifizieren und einfachere Netzarchitekturen zu entwickeln. Das zweite Projekt beschäftigt sich mit neuen Zugangstechnologien als Erweiterung dualer Verbindungen und der Koordination verschiedener, gleichzeitig genutzter Funkzugangstechnologien, um sehr unterschiedliche Dienstanforderungen erfüllen zu können. "

Tod Sizer, Leiter der Wireless-Forschung bei Bell Labs, erklärte: "Derzeit arbeiten wir gemeinsam an Applikationen, die eine geringe Latenz und leistungsfähigere Lösungen ermöglichen und die Massive MIMO (Multiple-input multiple-output communications) und eine hohe Menge vernetzter Geräte unterstützen."


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. Deutsche Telekom AG, Frankfurt am Main, Bonn
  3. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  4. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 69,99€ (Release 31.03.)
  3. 23,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  2. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  3. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  4. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  5. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  6. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  7. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  8. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  9. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. Re: WLAN Sharing währe mal was neues ...

    Sylthos | 19:10

  2. Re: Aprilscherz im Januar?

    torrbox | 19:03

  3. Re: Blöde Verständnisfrage

    kazhar | 18:55

  4. Re: Es wird immer was vergessen

    Topf | 18:54

  5. Re: 5G taugt doch in der Fläche technisch nichts

    mrgenie | 18:46


  1. 11:29

  2. 10:37

  3. 10:04

  4. 16:49

  5. 14:09

  6. 12:44

  7. 11:21

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel