Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue Marshall London - eingerahmt von zwei Kopfhörern des englischen Herstellers
Das neue Marshall London - eingerahmt von zwei Kopfhörern des englischen Herstellers (Bild: Marshall)

London: Marshall stellt eigenes Smartphone vor

Das neue Marshall London - eingerahmt von zwei Kopfhörern des englischen Herstellers
Das neue Marshall London - eingerahmt von zwei Kopfhörern des englischen Herstellers (Bild: Marshall)

Gitarrenverstärker, Kopfhörer und jetzt ein Smartphone: Marshall bietet mit dem London sein erstes eigenes Smartphone an. Das Gerät richtet sich an Musikliebhaber, die Hardware-Ausstattung liegt im Mittelklassebereich - nicht allerdings der Preis.

Anzeige

Der englische Hersteller von Gitarrenverstärkern, Lautsprechern und Kopfhörern Marshall wird künftig auch ein Smartphone verkaufen. Das Gerät namens Londonhat einige Extrafunktionen, die Musikliebhaber ansprechen sollen.

  • Das Marshall London (Bild: Marshall)
  • Das Marshall London (Bild: Marshall)
  • Das Marshall London (Bild: Marshall)
Das Marshall London (Bild: Marshall)

So hat das Smartphone zwei Frontlautsprecher und zwei Kopfhörerausgänge. Über diese können zwei Nutzer gleichzeitig Musik hören, über eine eigene App lässt sich bei beiden Ausgängen separat die Lautstärke regeln. Anstelle einer herkömmlichen Lautstärkewippe hat das London ein Scroll-Rad. Zwei Mikrofone mit Geräuschunterdrückung sollen für störungsfreie Aufnahmen sorgen.

M-Schalter für Equalizer-Zugriff

Zwischen den beiden Kopfhörerbuchsen, die an der Oberseite des Smartphone eingebaut sind, befindet sich der M-Schalter. Dieser erlaubt einen schnellen Zugriff auf den globalen Equalizer, über den Nutzer verschiedene Presets oder auch eigene Einstellungen nutzen können. Voreinstellungen können offenbar auch einzelnen Apps zugewiesen werden.

Die restliche technische Ausstattung des Marshall London liegt im Mittelklassebereich. Das IPS-Display ist 4,7 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Geschützt wird es durch Gorilla Glass 3.

SoC im unteren Mittelklassebereich

Als Prozessor hat es einen Snapdragon 410 mit einer Taktrate von 1,4 GHz. Mit dem Wolfson WM8281 hat das London einen eigenen Audio-Chip, der für eine bessere Qualität beim Abspielen von MP3-Dateien sorgen soll und zudem die Wiedergabe von FLAC-Dateien ermöglicht.

Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 16 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 128 GByte ist eingebaut. Das London unterstützt Quad-Band-GSM, UMTS und LTE. WLAN beherrscht das Gerät nach 802.11a/b/g/n, Bluetooth läuft in der Version 4.0.

Ein GPS-Empfänger mit Glonass-Unterstützung ist eingebaut, einen NFC-Chip hat das London offenbar nicht. Auf der Rückseite befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera, die Frontkamera hat 2 Megapixel. Der wechselbare Akku hat eine Nennladung von 2.500 mAh, zur Laufzeit macht Marshall keine Angaben.

Android 5.0.2 mit vorinstallierter Software

Ausgeliefert wird das London mit Android in der Version 5.0.2, Marshall installiert zusätzlich einiges an Software. So ist etwa Loopstack, ein Vier-Spur-Rekorder, vorinstalliert, ebenso eine DJ-App. Inwieweit Marshall die Benutzeroberfläche anpasst, ist unbekannt.

Das London kann im Onlineshop von Marshall bereits vorbestellt werden. Der Preis ist allerdings recht happig: 550 Euro kostet das Smartphone. In Deutschland soll das Gerät ab dem 29. September 2015 verfügbar sein.


eye home zur Startseite
VerkaufAlles 19. Jul 2015

Noch schlimmer sind sinnlose offtopic beiträge die gescjrieben werden, nur weil man die...

ElMario 18. Jul 2015

-ÖN/ÖFF -Temperaturregler und -Lautstärke + Bass xD

Legacyleader 18. Jul 2015

Oh noch ein Viper Nutzer welche Convolver benutzt du so mit welchen Kopfhörern?

petergriffin 17. Jul 2015

ja auch Effekt(Apps) sind doch auf eine geringe Latenz angewiesen oder täusche ich mich da?

Trollversteher 17. Jul 2015

Wie ich schon schrieb - sie sind auf Transparenz ausgelegt, also das was reinkommt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Hamburg
  2. GÖDE Holding, Waldaschaff
  3. Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg
  4. LIWACOM Informationstechnik GmbH, Essen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)
  3. 599,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    iPhone-Event findet am 7. September 2016 statt

  2. Fitbit

    Ausatmen mit dem Charge 2

  3. Sony

    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

  4. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

  5. Nike+

    Social-Media-Wirrwarr statt "Just do it"

  6. OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test

    Ein Oneplus Three, zwei Systeme

  7. ProSiebenSat.1

    Sechs neue Apps mit kostenlosem Live-Streaming

  8. Raumfahrt

    Juno überfliegt Jupiter in geringer Distanz

  9. Epic Loot

    Ubisoft schließt sechs größere Free-to-Play-Spiele

  10. Smart Home

    Philips-Hue-Bewegungsmelder und neue Leuchten angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Re: Mit eingeschaltetem Hirn ist die Suite ganz gut

    dura | 02:26

  2. Re: Das war's dann mit Adblock-Nutzung

    ClausWARE | 02:09

  3. Re: Wer gegen F2P-Games und InGame-Käufe ist, ...

    jacki | 02:06

  4. Re: Darf Russland den Dotcom auch verhaften?

    piratentölpel | 01:40

  5. Re: Kodi Plugin..

    korona | 01:02


  1. 22:34

  2. 18:16

  3. 16:26

  4. 14:08

  5. 12:30

  6. 12:02

  7. 12:00

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel