Harmony Touch
Harmony Touch (Bild: Logitech)

Logitech Harmony Touch Wisch-Fernbedienung mit echten Tasten

Logitech hat mit der Harmony Touch eine Universalfernbedienung vorgestellt, die mit einem Farbtouchscreen ausgestattet ist. Ganz ohne Tasten, die auch ungesehen bedient werden können, kommt sie dennoch nicht aus.

Anzeige

Die gesamte Heimelektronik soll mit der Logitech Harmony Touch angesteuert werden, verspricht der Schweizer Hersteller. Allerdings sind nur Infrarot-Befehle möglich. Die anderen Fernbedienungen werden dann unnötig. Die Bedienung soll durch den Touchscreen wesentlich vereinfacht werden.

  • Logitech Harmony Touch (Bild: Logitech)
  • Logitech Harmony Touch (Bild: Logitech)
  • Logitech Harmony Touch (Bild: Logitech)
  • Logitech Harmony Touch (Bild: Logitech)
  • Logitech Harmony Touch (Bild: Logitech)
  • Logitech Harmony Touch (Bild: Logitech)
  • Logitech Harmony Touch (Bild: Logitech)
  • Logitech Harmony Touch (Bild: Logitech)
  • Logitech Harmony Touch (Bild: Logitech)
  • Logitech Harmony Touch (Bild: Logitech)
  • Logitech Harmony Touch (Bild: Logitech)
  • Logitech Harmony Touch (Bild: Logitech)
  • Logitech Harmony Touch (Bild: Logitech)
Logitech Harmony Touch (Bild: Logitech)

Der Farbtouchscreen erkennt Wisch- und Tippbewegungen des Benutzers. Damit soll die gleiche Bedienphilosophie, die sich bei Smartphones etabliert hat, auch ins Wohnzimmer einziehen.

Der 2,4 Zoll (6 cm) große Touchscreen der Logitech Harmony Touch ist allerdings deutlich kleiner als bei den gängigen Smartphones. Auf dem Bildschirm werden 50 individuell belegbare Icons dargestellt. Wer zum Beispiel statt Stationstasten lieber Senderlogos anklickt, kann die Fernbedienung entsprechend einstellen.

Hintergrundbeleuchtete Tasten

Die Logitech Harmony Touch besitzt auch echte Tasten, die sich erfühlen lassen. Zahlentasten gehören jedoch nicht dazu. Die Bedienelemente sind hintergrundbeleuchtet, so dass sie auch bei schlechtem Licht erkennbar sind. Auch die vier Farbtasten, die sich auf vielen Fernbedienungen moderner Unterhaltungselektronik befinden, sind auf dem Logitech-Gerät zu finden. In der Datenbank sind über 225.000 Home-Entertainment-Geräte von 5.000 Herstellern gespeichert. Das Gerät unterstützt die Bedienung von maximal 15 Geräten, zwischen deren Ansteuerungen der Anwender umschalten kann. Der Akku wird über die mitgelieferte Ladestation aufgeladen.

Mit rund 180 Euro ist die Logitech Harmony Touch allerdings auch sehr teuer. Sie soll noch im Oktober 2012 in den Handel kommen.


Neuro-Chef 05. Okt 2012

Ich kannte LIRC nicht :-) Dachte zwar eher an etwas Bluetooth-basiertes, aber so ein IR...

KillerJiller 05. Okt 2012

Playstation ist tatsächlich so eine Sache, aber wie gesagt, ich glaube auch du spielst...

Netspy 05. Okt 2012

Dafür braucht man aber einen zusätzlichen Adapter, der separat aufgestellt werden muss...

tribal-sunrise 05. Okt 2012

Also Harmony 900 funzt ebenfalls problemlos mit Dreamboxen - Videotaste für die Aufnahmen...

dumdideidum 05. Okt 2012

Also ich komme super klar mit der Tastenbedienfeld am touchscreen mich stört da eher...

Kommentieren



Anzeige

  1. Gruppenleiter (m/w) IT
    Dr. Oetker Tiefkühlprodukte KG, Wittlich
  2. Mitarbeiter Entwicklung (m/w)
    TQ-Systems GmbH, Leipzig
  3. Entwicklungsingenieur (m/w) Software MES
    OSRAM GmbH, Augsburg
  4. Datenbank- / Softwareentwickler (m/w)
    BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: Zotac ZT-90101-10P NVIDIA GeForce GTX970 Grafikkarte
    323,90€
  2. PREIS-TIPP: SanDisk SDSSDP-128G-G25 SSD 128GB
    49,99€
  3. Canon Cashback-Aktion (bitte auf die Cashback-Preise klicken!)
    bis zu 200,00€ zurück erhalten

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Bald 30 Prozent aller Daten von Fernsehgeräten erzeugt

  2. Waffensystem

    Darpa testet Laserkanone

  3. Ortungsdienste

    Chrome-Erweiterung erstellt Bewegungsprofile bei Facebook

  4. Borderlands

    Dreimal so viele legendäre Gegenstände

  5. Security

    Zwei neue Exploits auf Routern entdeckt

  6. 100 Euro für einen Schatz

    Bug zeigt In-App-Kosten im Windows 10 Store

  7. Digitalisierung

    Studie fordert Ende von Rundfunkbeiträgen und ARD/ZDF

  8. Aquos-Smartphones

    Sharp bietet Zeitlupe mit 2.100 Bildern pro Sekunde

  9. E-Sport

    The International legt los

  10. Digitaler Wandel

    "Haben Sie Google zerschlagen, kommt der nächste"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Berlin E-Prix: Motoren, die nach Star Wars klingen
Berlin E-Prix
Motoren, die nach Star Wars klingen
  1. Funktechnik Daimler und Qualcomm vernetzen das Auto

Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

Surface 3 im Test: Tolles teures Teil
Surface 3 im Test
Tolles teures Teil
  1. Surface Pro 3 Microsoft erhöht Preise um bis zu 250 Euro
  2. Surface 3 im Hands on Das Surface ohne RT

  1. Re: Ich zahle keine GEZ, aber die Gebühr muss...

    monosurround | 03:10

  2. Ein Schelm wer da böses denk

    Thaodan | 03:10

  3. Re: Wissenschaftler von Microsoft

    Seitan-Sushi-Fan | 03:03

  4. Re: Das ist keine echte Zeitlupe!

    monosurround | 01:52

  5. Re: Was passiert in den Köpfen der In-App Käufer?

    baz | 01:51


  1. 22:51

  2. 19:01

  3. 17:24

  4. 17:14

  5. 17:06

  6. 16:55

  7. 16:01

  8. 15:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel