Lizenzgebühren: Foxconn wird Microsofts größter Android-Kunde
Microsoft wird etwas weniger als eine halbe Milliarde US-Dollar an Android verdienen. (Bild: Google)

Lizenzgebühren Foxconn wird Microsofts größter Android-Kunde

Foxconn muss Microsoft Abgaben für alle Geräte zahlen, die Android und Chrome OS nutzen, darunter Smartphones, Tablets und Fernseher.

Anzeige

Microsoft und Foxconn haben ein Lizenzabkommen geschlossen. Das gaben die Konzerne bekannt. Der taiwanische Auftragshersteller zahlt für "das Microsoft-Patent-Portfolio in Geräten, die Android und Chrome OS nutzen, darunter Smartphones, Tablets und Fernseher." Zu den finanziellen Konditionen der Lizenzierung wurden keine Angaben gemacht. Foxconn leiste aber "Zahlungen an Microsoft".

Das Onlinemagazin Ars Technica berichtet, dass Foxconns Mutterkonzern Hon Hai Precision Industry damit zum größten Android-Lizenznehmer Microsofts werde. Im Jahr 2011 habe Microsoft mit Android-Lizenzen mehr Geld verdient als mit seinem eigenen Windows-Betriebssystem für Smartphones, Windows Phone 7.

" Hon Hai, der weltgrößte Auftragshersteller, besitzt über 54.000 Patente weltweit", sagte Samuel Fu, Director für Intellectual Property Department at Hon Hai. "Wir anerkennen und respektieren die internationalen Bemühungen zur Bedeutung des Schutzes des geistigen Eigentums. Die Lizenzvereinbarung mit Microsoft repräsentiert diese Bemühungen und unsere kontinuierliche Unterstützung internationaler Handelsabkommen."

Analysten bei Goldman Sachs schätzten Microsofts Einnahmen durch Android-Geräte im September 2011 auf etwa 444 Millionen US-Dollar. Microsoft hatte mehrere Lizenzabkommen mit Smartphone-Herstellern geschlossen, darunter HTC und Samsung.

Zuvor hatte Samsung ein Lizenzabkommen mit Microsoft unterschrieben, wonach der südkoreanische Konzern für jedes verkaufte Android-Gerät einen Obolus abgeben muss.

Insgesamt hat Microsoft im Juli 2012 mehr als 1.100 Patentabkommen abgeschlossen, darunter auch diverse Abkommen mit Herstellern von Android-Geräten.


Thaodan 18. Apr 2013

in dem Ausmaßeen nicht aber beim Rest schon.

WolfgangS 18. Apr 2013

Google hat wenig teuer selbst entwickelt, viel bei anderen Firmen - die...

Buggie 18. Apr 2013

54000 patente dasn witz, weltweit größter Auftraggeber? Ich heule gl3ich

Pinguin 17. Apr 2013

... J O L L A !!!!

xaml 17. Apr 2013

würde es Sinn machen den Autor zu bitten das nächste Mal zu erläutern um welche Patente...

Kommentieren



Anzeige

  1. Technischer Leiter (m/w)
    wenglor sensoric gmbh, Tettnang
  2. IT-Consultant Softwareentwicklung (In-House) (m/w) Systemengineering
    Mediengruppe RTL Deutschland GmbH, Köln
  3. IT-Senior Consultant CRM (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  4. IT-Techniker (m/w)
    Dänisches Bettenlager GmbH & Co. KG, Handewitt (bei Flensburg)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. The Last of Us

    Remastered-Version schafft die Million

  2. Hybridantrieb im Motorsport

    Wer bremst, gewinnt (Energie)

  3. Gesetzentwurf

    Bundesdatenschützerin will endlich gegen Firmen durchgreifen

  4. Cinavia-Hersteller

    Digitale Wasserzeichen auch für schon verschlüsselte Filme

  5. Gestohlene Zugangsdaten

    Erhöhte Zugriffe auf Domainverwalter registriert

  6. Südafrikanische App-Enwicklerin

    "Man findet ein Problem und überlegt sich eine App"

  7. Offener Brief

    Spielentwickler gegen Hass

  8. U3415W

    Gebogener 34-Zoll-Monitor von Dell zum Spielen

  9. Promi-Hack JLaw

    Apple will Fotodiebstahl untersuchen

  10. Kaveri ohne Grafikeinheit

    Neue Athlon-Prozessoren für den Sockel FM2+



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel