Anzeige
Der Linux-Kernel ab Version 3.3 enthält eine gefährliche Sicherheitslücke.
Der Linux-Kernel ab Version 3.3 enthält eine gefährliche Sicherheitslücke. (Bild: Anniolek/CC BY 3.0)

Linux-Kernel Gefährliche Sicherheitslücke bleibt ein Jahr unentdeckt

Eine Schwachstelle im Netzwerkstack des Linux-Kernels blieb den Entwicklern mehr als ein Jahr verborgen. Hackern war sie jedoch bereits seit Mitte 2012 bekannt. Ein Exploit ist seitdem im Umlauf.

Anzeige

Kernel-Entwickler Matthias Krause hat einen Patch eingereicht, der eine gefährliche Sicherheitslücke im Linux-Kernel schließt. Der Fehler ist in allen Linux-Versionen seit Kernel 3.3 enthalten, der Mitte Januar 2012 erschienen ist. Es gibt Hinweise darauf, dass Hackern der Exploit mindestens seit Mitte 2012 bekannt ist.

Die Sicherheitslücke ist im Netzwerkstack und ermöglicht einen Angriff eines normalen Benutzers, der sich Root-Rechte verschaffen kann. Der Fehler ist im Code der Datei net/core/sock_diag.c . Damit werden Informationen zwischen Prozessen in der Benutzerumgebung und dem Linux-Kernel ausgetauscht. Angreifer können ein speziell präpariertes Netzwerkpaket senden, das einen out-of-bound access auslöst und einen Zugriff mit einfachen Benutzerrechten auf den Kernel erlaubt.

Der fehlerhafte Code wurde im Januar 2012 in Linux 3.3 übernommen und blieb seitdem von den Kernel-Entwicklern unentdeckt. Der russische Sicherheitsexperte Alexander Peslyak stöberte auf Pastebin ein Tar-Archiv auf, dessen Inhalt auf die Sicherheitslücke hinweist. Zwei der darin enthaltenen Dateien tragen einen Zeitstempel, der auf Mitte Juli 2012 datiert ist. Der in dem Archiv enthaltene Code erstellt eine 1 GByte große Datei im Arbeitsspeicher eines angegriffenen Rechners. Außerdem gibt es dort eine Beispieldatei, die Code im Speicher ausführt.

Inzwischen ist die Schwachstelle unter der CVE-Nummer 2013-1763 eingetragen. Bislang hat nur Fedora 18 einen aktualisierten Linux-Kernel erhalten. Für Ubuntu 12.10 ist ein Patch bereits in Arbeit. Andere Distributionen dürften bei der Gefährlichkeit der Sicherheitslücke ebenfalls bald Aktualisierungen bereitstellen. Red Hat und Suse Linux Enterprise Server 11 nutzen ältere Kernel-Versionen und sind von der Schwachstelle nicht betroffen.

Nachtrag vom 26. Februar 2013, 9:37 Uhr

Inzwischen gibt es auch einen gepatchen Kernel für Ubuntu 12.10.

Nachtrag vom 26. Februar 2013, 14:19 Uhr

Im Linux-Kernel 3.8-2 in ArchLinux gibt es ebenfalls einen Fix.


Thaodan 27. Feb 2013

Wie beim Linux Kernel auch.

katzenpisse 27. Feb 2013

Falsch, wenn Hinz&Kunz mal wieder zwielichtige Dateianhänge ausführen und sich dann ein...

nicoledos 27. Feb 2013

+1

Anonymer Nutzer 26. Feb 2013

stimmt wirklich . . . deswegen ist java sicherer - weil diese Tools kamen vom ibm-domino...

Endwickler 26. Feb 2013

Einfach mal abwarten, immerhin "bleibt" der Fehler noch ein Jahr unentdeckt. Da kommt in...

Kommentieren



Anzeige

  1. Configuration Manager / Build Engineer (m/w)
    GOM - Gesellschaft für Optische Messtechnik mbH, Braunschweig
  2. Softwareentwickler SPS / Experte (m/w) für elektrische Antriebe
    Schiller Automation GmbH & Co. KG, Sonnenbühl-Genkingen
  3. Teamleiter Application Development (m/w)
    über 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt am Main
  4. Technischer Redakteur (m/w)
    Jetter AG, Ludwigsburg

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NUR BIS MONTAG 9 UHR: Saturn Online Only Offers
    (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. SanDisk Ultra 64-GB-SDXC 15,00€, Wolfenstein: The New...
  2. Wolfenstein: The New Order Xbox 360 USK 18
    9,99€ inkl. Versand (solange der Vorrat reicht)
  3. Age of Empires 3 Gold Edition
    5,00€ inkl. Versand (solange der Vorrat reicht)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. NSA-Software

    Wozu braucht der Verfassungsschutz XKeyscore?

  2. Apple

    Neues iPhone und neues iPad erscheinen Mitte März

  3. Austauschprogramm

    Apples USB-Typ-C-Kabel macht Probleme

  4. Apples iOS

    Datumsfehler macht iPhone kaputt

  5. Darpa

    Schnelle Drohnen fliegen durch Häuser

  6. Mattel und 3Doodler

    3D-Druck für Kinder

  7. Adobe Creative Cloud

    Adobe-Update löscht Daten auf dem Mac

  8. Verschlüsselung

    Thüringens Verfassungsschutzchef Kramer verlangt Hintertüren

  9. Xeon D-1571

    Intel veröffentlicht sparsamen Server-Chip mit 16 Kernen

  10. Die Woche im Video

    Sensationen und Skandale



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy View im Test: Samsungs Riesentablet scheitert als Fernseher-Alternative
Galaxy View im Test
Samsungs Riesentablet scheitert als Fernseher-Alternative
  1. Lehrer IT-Ausstattung an Schulen weiterhin nicht gut
  2. Huawei Mediapad M2 10.0 Gut ausgestattetes 10-Zoll-Tablet mit Stylus für 500 Euro
  3. Oberschule Weiter zu wenig Computer an den Schulen

Staatliche Überwachung: Die Regierung liest jeden Post
Staatliche Überwachung
Die Regierung liest jeden Post
  1. ÖPNV in San Francisco Die meisten Überwachungskameras sind nur Attrappen
  2. Videoüberwachung Innenministerkonferenz will Body-Cams für alle Polizisten
  3. Schnüffelgesetz Vodafone warnt vor Backdoors im Mobilfunknetz

Unravel im Test: Feinwollig schön und frustig schwer
Unravel im Test
Feinwollig schön und frustig schwer
  1. The Witness im Test Die Insel der tausend Labyrinthe
  2. Oxenfree im Test Urlaub auf der Gruselinsel
  3. Amplitude im Test Beats und Groove auf Knopfdruck

  1. Re: Herr Kramer sollte zurücktreten

    SelfEsteem | 15:34

  2. lölchen

    Der Rechthaber | 15:31

  3. Re: Geplante Obsoleszenz mal anders

    SelfEsteem | 15:13

  4. Re: durchrechnen

    Dragos | 15:10

  5. Störanfällig

    dirk1405 | 15:07


  1. 14:00

  2. 12:03

  3. 11:03

  4. 10:13

  5. 14:35

  6. 13:25

  7. 12:46

  8. 11:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel