Der Linux-Kernel ab Version 3.3 enthält eine gefährliche Sicherheitslücke.
Der Linux-Kernel ab Version 3.3 enthält eine gefährliche Sicherheitslücke. (Bild: Anniolek/CC BY 3.0)

Linux-Kernel Gefährliche Sicherheitslücke bleibt ein Jahr unentdeckt

Eine Schwachstelle im Netzwerkstack des Linux-Kernels blieb den Entwicklern mehr als ein Jahr verborgen. Hackern war sie jedoch bereits seit Mitte 2012 bekannt. Ein Exploit ist seitdem im Umlauf.

Anzeige

Kernel-Entwickler Matthias Krause hat einen Patch eingereicht, der eine gefährliche Sicherheitslücke im Linux-Kernel schließt. Der Fehler ist in allen Linux-Versionen seit Kernel 3.3 enthalten, der Mitte Januar 2012 erschienen ist. Es gibt Hinweise darauf, dass Hackern der Exploit mindestens seit Mitte 2012 bekannt ist.

Die Sicherheitslücke ist im Netzwerkstack und ermöglicht einen Angriff eines normalen Benutzers, der sich Root-Rechte verschaffen kann. Der Fehler ist im Code der Datei net/core/sock_diag.c . Damit werden Informationen zwischen Prozessen in der Benutzerumgebung und dem Linux-Kernel ausgetauscht. Angreifer können ein speziell präpariertes Netzwerkpaket senden, das einen out-of-bound access auslöst und einen Zugriff mit einfachen Benutzerrechten auf den Kernel erlaubt.

Der fehlerhafte Code wurde im Januar 2012 in Linux 3.3 übernommen und blieb seitdem von den Kernel-Entwicklern unentdeckt. Der russische Sicherheitsexperte Alexander Peslyak stöberte auf Pastebin ein Tar-Archiv auf, dessen Inhalt auf die Sicherheitslücke hinweist. Zwei der darin enthaltenen Dateien tragen einen Zeitstempel, der auf Mitte Juli 2012 datiert ist. Der in dem Archiv enthaltene Code erstellt eine 1 GByte große Datei im Arbeitsspeicher eines angegriffenen Rechners. Außerdem gibt es dort eine Beispieldatei, die Code im Speicher ausführt.

Inzwischen ist die Schwachstelle unter der CVE-Nummer 2013-1763 eingetragen. Bislang hat nur Fedora 18 einen aktualisierten Linux-Kernel erhalten. Für Ubuntu 12.10 ist ein Patch bereits in Arbeit. Andere Distributionen dürften bei der Gefährlichkeit der Sicherheitslücke ebenfalls bald Aktualisierungen bereitstellen. Red Hat und Suse Linux Enterprise Server 11 nutzen ältere Kernel-Versionen und sind von der Schwachstelle nicht betroffen.

Nachtrag vom 26. Februar 2013, 9:37 Uhr

Inzwischen gibt es auch einen gepatchen Kernel für Ubuntu 12.10.

Nachtrag vom 26. Februar 2013, 14:19 Uhr

Im Linux-Kernel 3.8-2 in ArchLinux gibt es ebenfalls einen Fix.


Thaodan 27. Feb 2013

Wie beim Linux Kernel auch.

katzenpisse 27. Feb 2013

Falsch, wenn Hinz&Kunz mal wieder zwielichtige Dateianhänge ausführen und sich dann ein...

nicoledos 27. Feb 2013

+1

Anonymer Nutzer 26. Feb 2013

stimmt wirklich . . . deswegen ist java sicherer - weil diese Tools kamen vom ibm-domino...

Endwickler 26. Feb 2013

Einfach mal abwarten, immerhin "bleibt" der Fehler noch ein Jahr unentdeckt. Da kommt in...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmanager (m/w)
    Abrechnungszentrum Emmendingen, Emmendingen
  2. Medieninformatiker/in
    Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Regensburg
  3. System- und SW Architekt Plattform (m/w)
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  4. Software Quality Engineer (m/w)
    Takata AG, Berlin

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Thor/Thor - The Dark Kingdom [Blu-ray]
    19,99€
  2. 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Django Unchained, Rush, Das erstaunliche Leben des Walter Mitty,
  3. VORBESTELLBAR: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere (Steelbook) [Blu-ray] [Limited Edition]
    32,99€ (Release 23.04.)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Netzneutralität

    FCC verbietet Überholspuren im Netz

  2. Produktpräsentation

    Apple-Event für 9. März angekündigt

  3. Netzausbau

    Telekom will LTE-Abdeckung auf 95 Prozent erhöhen

  4. Anbieterwechsel

    Wenn die Telekom-Subfirma nicht einmal klingelt

  5. Privatsphäre

    Privdog schickt Daten unverschlüsselt nach Hause

  6. Watch Urbane LTE

    LG präsentiert Smartwatch zum Telefonieren

  7. VATM

    "Telekom kommt mit Vectoring-Vorstoß nicht durch"

  8. NSA-Ausschuss

    BND streitet Mithilfe bei US-Drohnenkrieg ab

  9. Solid State Drive

    Zurückgezogenes Firmware-Update legt Samsungs 850 Pro lahm

  10. Elektromobilität

    Formel-E-Teams dürfen eigenen Antriebsstrang entwickeln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Lifetab P8912 im Test: Viel Rahmen für wenig Geld
Lifetab P8912 im Test
Viel Rahmen für wenig Geld
  1. Medion Lifetab P8912 9-Zoll-Tablet mit Infrarotsender kostet 180 Euro
  2. Medion Life X5001 5-Zoll-Smartphone mit Full-HD-Display für 220 Euro
  3. Lifetab S8311 8-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem im Metallgehäuse für 200 Euro

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Zertifizierungspflicht: Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
Zertifizierungspflicht
Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
  1. U-Bahn Neue Überwachungskameras können schwenken und zoomen
  2. Matthew Garrett Intel erzwingt Entscheidung zwischen Sicherheit und Freiheit
  3. Netgear WLAN-Router aus der Ferne angreifbar

  1. Re: Samsung Smart-TV Ausfall, SSD Ausfall, läuft...

    KritikerKritiker | 23:56

  2. Re: Hauptsache, 216 EUR/Jahr Zwangsgebühr kassieren

    KritikerKritiker | 23:53

  3. Re: So ist das heute

    Milber | 23:46

  4. Warum werden da 50 Mio locker gemacht

    Lichtfeld | 23:42

  5. Re: Abdeckung Berliner U-Bahn

    anonfag | 23:42


  1. 23:14

  2. 21:37

  3. 20:10

  4. 19:13

  5. 18:22

  6. 18:18

  7. 18:16

  8. 17:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel